Parinacota

Der Parinacota (6348 m) ist ein Schichtvulkan an der Grenze zwischen Chile und Bolivien im Gebiet der Atacama-Wüste. Er liegt im Nationalpark Lauca 145 Kilometer östlich von Arica in der West-Kordillere der Zentral-Anden. Zusammen mit dem Vulkan Pomerape, der nordöstlich von ihm liegt, bildet er den Payachata-Komplex. Zu seinen Füßen liegt der Lago Chungará. Seine gegenwärtige Tätigkeit beschränkt sich auf Fumarolenaktivität.

Ojos del Salado

Dieser Berg ist der höchste Vulkan der Erde. Mit 6.688 Metern höhe ist er der höchste Vulkan in Südamerika und der Erde. Der Vulkan liegt auf der Grenze von Argentinien und Chile. In der Atacama-Wüste erhebt sich der Vulkangigant an der trockensten Stelle der Erde.  

Afrikanische Schwelle

Die fünf großen afrikanischen Schwellen: Lundaschwelle Niederguineaschwelle Nordäquatorialschwelle (Asandeschwelle) Oberguineaschwelle Zentralafrikanische Schwelle  

Lundaschwelle

Die Lundaschwelle gehört zu den fünf großen afrikanischen Schwellen. Sie befindet sich im Norden von Angola und im Westen von Sambia im südlichen Afrika und ragt bis zu 1500 m hoch auf. Geographie: Im Norden geht die Schwelle in das weitläufige Kongobecken und im Nordosten in das Mitumba-Gebirge über. Im Osten schließt sich das Muchinga-Gebirge an und daran die Zentralafrikanische Schwelle; daher wird dieses Gebirge mal als Teil der einen oder mal als […]

Erg (Sahara)

Als Erg, in Westsahara und der Libyschen Wüste auch Edeyen, bezeichnet man große Sandmeere in der Sahara, die in etwa 20 Prozent des Trockenraums der Sahara bedecken. Einige Dünen sind bis zu 300 m hoch und sehr bekannt. Durch den feinen Sand speichern Ergs häufig Wasser, und oft finden sich Brunnen an ihrem Rand. Häufig wird der allgemeine Begriff Wüste mit dem Erg gleichgesetzt, es sind aber […]

Saharaatlas

Der Saharaatlas ist eine zum Atlas in Nordafrika gehörende Gebirgskette von etwa 950 Kilometern Länge in Marokko und  Algerien. Er bildet eine Nordgrenze der  Sahara. Geographie: Nördlich von ihm liegt das Hochland der Schotts, während südlich von ihm nur Wüste zu finden ist. Östlich von ihm liegt das Aurès und westlich begrenzen ihn die marokkanischen Gebirgsketten Hoher Atlas und Djebel Sarhro. Flüsse und Oasen: Aufgrund der Wüstennähe ist er […]

Hochland der Schotts

Das Hochland der Schotts ist ein Hochland zwischen mehreren Ketten des Hochgebirges Atlas im Norden von Algerien mit Ausläufern im Nordosten von Marokko. Geographie: Das Hochland der Schotts erstreckt sich überwiegend in Algerien in Ostnordost-Westsüdwest-Richtung zwischen den Atlasketten Tellatlas(max. 2308 m) im Nordnordwesten und Saharaatlas (max. 2326 m) im Südsüdosten. Seine in Marokko befindlichen Ausläufer gehen in Richtung Südwesten in den Hohen Atlas (max. 4167 m) und im Westen in den Mittleren Atlas (max. 3356 m) über; entlang der […]

Taba-Naturreservat

Das Taba-Naturreservat ist ein 3590 km² großes Naturschutzgebiet auf der Sinai-Halbinsel in der Region Janub Sinai. Das Naturreservat wurde 1997 gegründet. Geographie: Das Taba-Naturreservat, eines von 22 ägyptischen Naturschutzgebieten, liegt südlich des Ferienortes Taba am Nordende des Golfs von Aqaba, nahe der Grenze zu Israel, Jordanien und Saudi-Arabien. Taba liegt auf der Sinai-Halbinsel, einer Erdscholle […]

Aussichtspunkte des Grand Canyons

Eine häufige Aktivität besteht darin, die verschiedenen Aussichtspunkte anzusteuern und dabei das ein oder andere Stück des Canyonrandes zu Fuß zu erkunden. Um möglichst verschiedene Eindrücke des Canyons zu gewinnen, sind große Entfernungen zurückzulegen. Der Fußweg vom „Grand Canyon Village“ am Südrand zum „Bright Angel Point“ am Nordrand geht über 34 km, mit einem Fahrzeug sind […]

Dobongsan

Der Dobongsan ist ein 739,5 Meter hoher Berg bei Seoul in der Provinz Gyeonggi-do in Südkorea. Geographie: Der Dobong-Berg befindet sich im Nordosten des Bukhansan-Nationalpark und erstreckt sich über Teile von Seoul, Yangju und Uijeongbu. Landschaft: Er ist bekannt für die Felsenformationen der Gipfel Manjangbong, Seoninbong, Jubong, Obong und Uiam. Sehenswürdigkeiten: Auf dem Berg befinden sich verschiedene Tempel, darunter mit dem Cheonchuksa der älteste Tempel der Region, und ein Bunker aus dem Korea-Krieg. Es gibt 37 Wanderwege.

Medvednica

Die Medvednica, der Bärenberg, ist ein kleiner Gebirgszug, der die kroatische Hauptstadt Zagreb vom nördlich angrenzenden Gebiet des Hrvatsko Zagorje trennt. Er wird auch Zagrebačka gora (Bergland von Zagreb) genannt. Geologie: Der Kern des Gebirges besteht aus Grünschiefer aus dem Paläozoikum, in niedrigeren Lagen finden sich auch jüngere Gesteinsschichten aus dem Mesozoikum und Tertiär. Geschichte: Etwa auf halber Höhe des Bergmassivs befindet sich die mittelalterliche Burg Medvedgrad mit einer offiziellen Gedenkstätte […]

Bublimotin

Bublimotin, Bubli Motin, Bublimating, Bubuli-Mo-Tin oder Ladyfinger Peak, ist eine etwa 6000 m hohe, auffällige Felsnadel im Batura Muztagh im Karakorum. Sie gehört zum Hunza Peak und liegt im Südwesten des Ultar Sar-Massiv. Die Erstbesteigung gelang den Franzosen Jacques Maurin und Patrick Cordier am 22. Mai 1982. Die zu durchkletternde Felswand ist 600 m lang. Der Berg war Schauplatz von Paragliding.

Kap Kamenjak

Das Kap Kamenjak (auch Rt Kamenjak oder Donji Kamenjak) ist die südliche Spitze der Halbinsel Istrien. Es steht als geschützte Naturlandschaft unter gesetzlichem Schutz. Es gibt elf offizielle Naturparks neben acht Nationalparks in Kroatien (siehe Liste der Nationalparks und Naturparks in Kroatien). Auf dem Kap, noch vor der Zufahrt zum ehemaligen Naturpark, ist das Fischerdorf Premantura zu finden.

Cape Agulhas

Das Kap Agulhas ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents, nicht, wie oft angenommen, das Kap der Guten Hoffnung. Der 20. Meridian, auf dem Kap Agulhas in etwa liegt (genau verläuft er ca. 150 m östlich), stellt die geografische Grenze zwischen Atlantischem und Indischem Ozean dar. Der Kontinentalschelf vor dem Kap erstreckt sich über 250 Kilometer seewärts; die Gewässer um das Kap zählen zu den fischreichsten der südafrikanischen Küste.

Cape Point

Cape Point (Kap-Spitze) ist ein Kliff am Südende der Kap-Halbinsel in Südafrika, das die Spitze der Kap-Halbinsel bildet. Es liegt etwa zwei Kilometer östlich vom Kap der Guten Hoffnung, mit dem es oft verwechselt wird. Cape Point bildet das östliche Ende der Kap-Halbinsel, ist aber nicht der südlichste Punkt der Kap-Halbinsel, wie es auf manchen Fotos oder Karten suggeriert wird. Das Kap der […]

False Bay

Die False Bay ist eine Buchtam Kap der Guten Hoffnung im südwestlichen Teil Südafrikas. Geographie: Die Bucht umfasst an ihrem weitesten Punkt eine Spanne von 30 Kilometern und befindet sich südöstlich von Kapstadt. Die Orte Simon’s Town, Fish Hoek, Muizenberg und Strand liegen direkt an der Bucht. Lage: Das Kap der Guten Hoffnung liegt westlich der False Bay. Küstenformationen: Die östlichen und westlichen Küsten der False Bay sind […]

Taebaek

Das Taebaek-Gebirge ist der Hauptgebirgszug der Koreanischen Halbinsel. Geographie: Er erstreckt sich über etwa 500 km in Nord-Süd-Richtung parallel zur östlichen Küste. Von Westen her steigt er von einer bis 100 Kilometer breiten Küstenebene allmählich an, im Osten fällt er steil zur Küste des Japanischen Meeres ab. Die durchschnittliche Höhe beträgt dabei etwa 1000 m. Erhebungen: Die höchsten Berge sind […]

Seoraksan

Der Seoraksan (Seorak-Berg) ist einer der Hauptgipfel des auf der Koreanischen Halbinsel liegenden Taebaek-Gebirges. Er ist mit 1708 Metern Höhe der dritthöchste Berg Südkoreas und für seine außerordentlich zerklüftete Felslandschaft bekannt. Heundeulbawi: Der Heundeulbawi (Wackelfelsen) ist ein 5 Meter hoher Felsen auf dem Berg. Eine Person kann ihn leicht in Bewegung versetzen. Ohne technische Hilfsmittel konnte ihn jedoch noch niemand umstürzen. Cheondang-Wasserfall: Der Cheondang […]

Liancourt-Felsen

Die Liancourt-Felsen (Dokdo, Takeshima) sind eine Inselgruppe im Japanischen Meer (Ostmeer), auf die sowohl Japan als auch Südkorea Territorialansprüche erheben. Geographie: Die Liancourt-Felsen sind ein Archipel aus zwei kleineren, gebirgigen Felseneilanden, die von 33 noch kleineren Felsen umgeben sind. Die Landfläche beträgt insgesamt etwa 0,21 km² (zum Vergleich: Die Hauptinsel Helgolands ist ungefähr 1 km² groß). Lage: Die Liancourt-Felsen liegen fast genau auf einer gedachten mittigen Grenzliniezwischen der japanischen Hauptinsel Honshū und der Koreanischen Halbinsel. So liegen die […]

Ussurien

Ussurien ist ein riesiges Gebiet im südlichen Fernen Osten von Russland, das sich von der Mündung des Amur südwärts bis zu den chinesischen und koreanischen Grenzen ausdehnt. IM Westen wird es vom großen Fluss Ussuri und im Osten von den vielen pittoresken Buchten und Meeresarmen des Japanischen Meeres umsäumt. Dies ist eine der interessantesten Naturregionen […]

Hida

Das Hida-Gebirge genannt, ist ein Gebirgszug in Japan, der sich über die Präfekturen Nagano, Toyama und Gifu erstreckt. Zusammen mit dem Kiso-Gebirge (Zentralalpen) und dem Akaishi-Gebirge (Südalpen) bildet es die Japanischen Alpen. Über das Gebirge erstreckt sich der Chūbu-Sangaku-Nationalpark.

Akaishi

Das Akaishi-Gebirge genannt, ist ein Gebirgszug in Zentral-Honshū der sich an der Grenze der Präfekturen Nagano, Yamanashi und Shizuoka erstreckt. Zusammen mit dem Hida-Gebirge(Nordalpen) und dem Kiso-Gebirge (Zentralalpen) bildet es die Japanischen Alpen. Über das Gebirge erstreckt sich der Minami-Alps-Nationalpark.

Wucaitan

Wucaitan, auch „Rainbow Beach“ genannt, ist eine Gesteinsformation am Fluss Irtysh in der Provinz Xinjiang. Die Region wird auch „Five-Colorded-Hills“ genannt.

Hochland von Tibet

Das durchschnittlich über 4000 m hohe tibetische Hochland ist das höchste Plateau der Erde. Es entstand vor rund 50 Mio. Jahren, als die Indische Platte auf den asiatischen Kontinent stieß und dabei das Tibetische Hochland emporhob, sowie sie auch den Himalaya auffaltete. Geographie: Die Qinghai-Tibet-Hochebene, so der offizielle Name, umfasst nicht nur das Autonome Gebiet […]

Asos (Kefalonia)

Asos ist ein Dorf mit dem Status einer Ortsgemeinschaft im Gemeindebezirk Erisos der griechischen Insel und Gemeinde Kefaloniaam Rand der Halbinsel Erisos, auf der sich die Burg Assos befindet. Es liegt an einem natürlichen Hafen, dessen eine Hälfte als Badestrand dient, während an der anderen Hälfte kleinere Fischerboote anlegen. Erdbeben: Den Ort wie nahezu die ganze Insel zerstörte das Erdbeben von 1953. Die Stadt Paris […]

Küstenlandschaften Zakynthos

Zakynthos ist mit einer Fläche von etwa 408 km² nach Korfu und Kefalonia die drittgrößte und südlichste der größeren Ionischen Inseln und die zehntgrößte Insel Griechenlands nach der Fläche. Hauptort ist die gleichnamige Stadt Zakynthos. Geographie: Zakynthos ist die südlichste der größeren Ionischen Inseln. Die Insel hat eine Fläche von 406 km² und ist maximal 40 km lang und 20 km breit. Die Längsachse der Insel verläuft […]

Landschaften des spanischen Jakobsweges und Nordspanien

Als Jakobsweg (spanisch Camino de Santiago) wird eine Anzahl von Pilgerwegen durch ganz Europa bezeichnet, die alle das angebliche Grab des ApostelsJakobus in Santiago de Compostela in Galicien (Spanien) zum Ziel haben. In erster Linie wird darunter der Camino Francés verstanden, jene hochmittelalterliche Hauptverkehrsachse Nordspaniens, die von den Pyrenäen zum Jakobsgrab führt und die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet. Diese Route, so wie sie heute noch begangen wird, entstand in der ersten Hälfte […]

Durchbruchstäler der Donau

Die Donau ist der zweitälteste Strom Europas und durchfließt viele Länder. Auf dem langen Weg zwischen Donaueschingen und dem Donaudelta muss die Donau neben Ebenen und Hügelländer, auch Gebirgsengen und Schluchten durchqueren. Diese durchflossenen Geborgenen und Schluchten werden auch Durchbruchstäler genannt. Das bekannteste und gewaltigste Donaudurchbruchstal ist das Eiserne Tor in Serbien und Rumänien. Donaudurchbrüche […]

Rimal Al Wahiba

Die Rimal Al Wahiba, Wahiba Sands oder Scharqiyya Sands ist eine Wüste in der Region Dschanub asch-Scharqiyya im Osten des Oman. Das Gebiet erstreckt sich über 180 km von Norden nach Süden und ist etwa 80 km breit. Die Flächenausdehnung beträgt rund 12.500 km². Vegetation: Ghaf-Bäume (Prosopis cineraria) wachsen hier und im Winter „ergrünt“ die Wüste stellenweise. Tourismus: Die großen Dünen im Norden verlaufen parallel zueinander in Nord-Süd-Richtung, […]

al-Dschabal al-Achdar

al-Dschabal al-Achdar ist ein Gebirge im Oman. Geographie: Es erstreckt sich auf einer Länge von 300 km von Nordwest nach Südost, etwa 50–100 km von der Küste des Golfs von Omanentfernt. Der höchste Gipfel, der Dschabal Schams (‚Sonnenberg‘), erreicht eine Höhe von etwa 3000 m. (Die Angaben sind nicht einheitlich). Er ist der höchste Punkt des Oman und der östlichen arabischen Halbinsel und […]

Küste zwischen Safi und Ras Cantin

Die marokkanische Küste zwischen Safi und Ras Cantin ist ein schroffer Küstenstreifen der durch die Erosion des Atlantiks geschaffen wurde. Safi: Safi liegt unmittelbar am Atlantischen Ozean in einer Entfernung von etwa 250 km (Fahrtstrecke) bis nach Casablanca im Norden, ca. 150 km bis nach Essaouira und ca. 300 km bis nach Agadir im Süden. Bis zum östlich gelegenen Marrakesch sind es etwa 150 km. Geschichte: Bereits der Geograph Idrisi (12. Jh.) und […]

Judäa

Judäa ist die geografische Bezeichnung eines Gebietes in der Levante. Jüdische Schriftstellen unterscheiden zwischen einem Judäa diesseits des Jordans mit Jerusalem als Zentrumsstadt und einem Judäa jenseits des Jordan. Dabei ist das Judäa jenseits des Jordan nicht mit der Peräa gleichzusetzen. Heutiges Judäa: Das Gebiet des historischen Judäa entspricht in der modernen Geographie im Wesentlichen dem südlichen Westjordanland (Judäa). Klima: Das Klima ist kühler und gemäßigter, als am […]

Golanhöhen

Die Golanhöhen sind im geographischen Sinne ein dünn besiedelter, hügeliger Landstrich im Nahen Osten. International anerkannt als Teil Syriens, befinden sich die Golanhöhen seit 1967 großteils unter israelischer Kontrolle. Israel verwaltet die annektierten Gebiete als Teil seines Nordbezirks; Syrien beansprucht das Gebiet komplett und zählt es zu seinem Gouvernement Quneitra, ein kleiner Landstrich steht seit 1974 unter UN-Kontrolle (UNDOF). Der Status der Golanhöhen ist ein Hindernis […]

Arava

Die Arava ist die Senke vom Toten Meer bis zum Golf von Akaba, in der die Grenze zwischen Israel und Jordanien verläuft. Geographie: Die Aravasenke ist ein Teil des Großen Afrikanischen Grabenbruchs. Sie erstreckt sich vom Toten Meer über 165 km bis nach Eilat und Aqaba am Roten Meer und stellt damit die Fortsetzung des Jordangrabens nach Süden dar. Landschaft: Die Senke erreicht eine Breite von 10 bis 25 km. Am Ostrand erheben sich die […]

Qattara-Senke

Südlich von el-Alamein fällt die Wüste in einer großräumigen Senke bis 137 m unter den Meeresspiegel ab. Dieser Umstand beflügelt seit geraumer Zeit die Phantasie der Ingenieure. Geographie: Die Qattara-Senke ist eine Senke der Libyschen Wüste in Ägypten und in dessen nordwestlichem Gouvernement Matruh gelegen. Ihre Fläche ist mit etwa 18.000 Quadratkilometern so groß wie Sachsen. Die maximale Länge beträgt 120 und die maximale Breite 80 […]

Balchan-Gebirge

Wie gewaltige Blasen erheben sich 120 km östlich des Kaspischen Meeres zwei felsige Bergketten über die Fläche der riesigen Karakum-Wüste, der Große und der Kleine Balchan (Große und der Kleine Balkan). Diese endlosen Anhäufungen von Felsen, Sand, Schlamm und anderen Gesteinstrümmern bilden trostlose Landschaften, die keinerlei Tierleben gestatten. Die vereinzelt dort wachsende Pflanzen gehören besonders zähen […]

Hasan Dağı

Der Hasan Dağı (antiker Name Argaios oder Argeiopolis Mons) ist ein inaktiver Vulkan im Grenzgebiet der Provinzen Aksaray und Niğde (Region Kappadokien) in der Türkei. Geographie: Mit einer Höhe von 3.268 Metern ist er der zweithöchste Berg Zentralanatoliens. Der Berg ist von verschiedenen Seiten aus auf bis zu sechsstündigen Fußmärschen zu besteigen. Von der Spitze aus ergibt sich ein umfassender Rundblick zum Taurusgebirge, über das anatolische Hochland […]

Landschaften von Mardin

Mardin ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Mardin im türkischen Teil Mesopotamiens. Die uralte Stadt liegt im Südosten der Türkei, rund 20 km nördlich der Grenze zu Syrien und nicht weit von der zum Irak. Aufgrund der Unruhen wird von einer Reise in die Provinz Mardin, sowie Umgebung, dringend abgeraten (→ Auswärtiges Amt). Landschaften: Die Altstadt von Mardin schmiegt sich an den alten Burghügel […]

Abu Muharrik

Abu Muharrik ist ein Teilgebiet der Libyschen Wüste. Sie ist die größte ägyptische Wanderdüne und bewegt sich 9 m pro Jahr. Die Baharia-Oase befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Düne und bietet einen perfekten Ausgangspunkt. Der über 500 km lange Dünenzug des Abu Muharek (Ghard Abu Muharrik) bedeckt eine Fläche von 6000 km².  Die Düne ist somit das längste […]

Ägyptische Wüsten

Ägypten ist ein reiner Wüstenstaat. Nur 3,5% der Gesamtfläche sind nutzbar für den Ackerbau, diese Fläche beschränkt sich auf die Oasen, das Niltal und das Nildelta. Ägyptische Wüsten: Arabische Wüste: Die Arabische Wüste, liegt in Ägypten und ist neben der Nubischen Wüste die östlichste Teilwüste der Sahara in Afrika. Die Wüste ist ein etwa 22.000 km² großes Trockengebiet. Sie erstreckt sich nordöstlich des Nassersees zwischen dem Nil und dem Roten Meer. Südlich des […]

Landschaften von Kurdistan

Die Autonome Region Kurdistan ist das autonome Gebietdes Irak. Die Regionalregierung von Kurdistan führt ein eigenes Parlament mit Sitz in Erbil und beschäftigt eigene Streitkräfte, die Peschmerga. Geographie: Das Gebiet der Autonomen Region Kurdistan liegt im Norden des Irak und besteht aus den Gouvernements Sulaimaniyya, Erbil, Dahuk und Halabdscha. Es grenzt an drei Staaten: im Westen an Syrien, im Norden an die Türkei und im Osten an den Iran. Die nördlichste Stadt der Region ist Zaxo, […]

Hadschar-Gebirge

Das Hadschar-Gebirge ist die Bezeichnung für eine Gebirgskette in Oman, die auch unter dem Namen Omangebirge bekannt ist. Geographie: Das Hadschar-Gebirge erstreckt sich ca. 450 Kilometer vom Grenzgebiet des Oman zu den Vereinigten Arabischen Emiraten bis zu seiner östlichsten Landzunge, dem Ra’s al-Hadd, in Richtung des Indischen Ozeans. Das Hadschar-Gebirge rahmt die Küsten am Golf von Oman halbmondförmig ein und trennt die fruchtbare Küstenebene Batina vom kargen Hinterland. […]

Bahía de Sebastián Vizcaíno

Die Bahía de Sebastián Vizcaíno ist eine weite Meeresbucht an der Westküste der mexikanischen Halbinsel Niederkalifornien. Geographie: Mit einer Küstenlänge von rund 480 km ist sie eine der ausgedehntesten Buchten des Pazifischen Ozeans an der Westküste Nordamerikas. Anteile an der Bucht haben die mexikanischen Bundesstaaten Baja California und Baja California Sur. Zum Nordstaat gehört auch die Isla de Cedros, die größte Insel der Bucht, die für ihre zahlreichen See-Elefanten bekannt ist. Der schmale Landzipfel […]

Schwarze Wüste

Etwa 20 km nach Bawiti passiert man die wie verbrannt wirkende Schwarze Wüste (Sahara as-Sauda). Auf dem flachen Talboden erheben sich dunkle Zeugenberge aus Dolorit und anderen Vulkangesteinen. Dort sind Kieselsäuren ausgeblüht und haben Stein und Sand mit dünnen Limonit-Krusten überzogen. Viele Hügel sind gleich geschichtet und gleich hoch, Überrest der Deckschicht, die Wasser und […]

Dschabal ad-Duchan

Der Dschabal ad-Duchan ist mit seinen 135 Metern der höchste Berg der HauptinselBahrain und des aus 32 weiteren Inseln bestehenden Königreiches Bahrain, das in einer Bucht im Persischen Golf liegt. Er erhebt sich im Zentrum der Hauptinsel, die ein Kalkplateau ist, inmitten der dort vorherrschenden Sanddünen.

„The Fjord“ am Golf von Akaba

7 km von der Bucht el-Muqabila kommt „der Fjord“ ins Blickfeld, ein türkisblauer Meeresarm, der ein gutes Stück landeinwärts reicht. Wer mit dem eigenen Wagen unterwegs ist, kann am Stand eine Badepause einlegen oder oben auf dem Hügel zum Tee im Panoramarestaurant „Fjord Bay“ einkehren. Der Fjord befindet sich auf der Sinai-Halbinsel zwischen Nuweiba und […]

Elephantine

Archäologen legten an der Südspitze des Eilands die Reste der uralten Siedlung frei. Geogrpahie: Elephantine (auch: Elefantine) ist eine Flussinsel im Nil in Ägypten. Sie erstreckt sich unterhalb des ersten Katarakts mit einer Länge von 1.200 Metern in Südwest-Nordost-Richtung und einer Breite bis zu 400 Metern in West-Ost-Richtung zwischen der kleineren Kitchener-Insel und dem östlichen Nilufer. Elephantine ist Teil der hauptsächlich am Ostufer des Nils gelegenen Stadt Assuan. Hier […]

Mount Waialeale

Der Waiʻaleʻale (deutsch meist Waialeale) ist ein Schildvulkan und nach dem Kawaikini der zweithöchste Berg auf der Insel Kauaʻi in Hawaii. Der Name bedeutet in der hawaiischen Sprache „plätscherndes“ oder „überlaufendes Wasser“. Klima: Niederschlag: Der Gipfel des 1.569 Meter hohen Waiʻaleʻale ist ganzjährig durch Wolken verhangen. Sehr gleichmäßige, feuchte, nordöstliche Passatwinde treffen auf die steile Nordostflanke des Berges, deren Hänge eine durchschnittliche Neigung von über 110 % aufweisen. Dadurch entstehen aufsteigende Hangwinde, wobei das […]

Golf von Suez

Der durchschnittlich 40 Meter tiefe Golf von Sues ist ein nordwestlicher Ausläufer des Roten Meeres. Geographie: Inseln: Am Ausgang des Golfs zum Roten Meer befinden sich zahlreiche Inseln. Die Größte ist die Insel Shadwan, etwa 30 Kilometer nordöstlich der Stadt el Gouna. Geologie: Vom Golf von Akaba ist er durch die Sinai-Halbinsel getrennt. Mit 40 Millionen Jahren ist der Golf von Sues eine geologisch […]

Golf von Akaba

Der Golf von Akaba, gelegentlich auch nach der israelischen Küstenstadt Golf von Eilat genannt, bildet neben dem Golf von Sues eine der beiden langgestreckten Buchten, in denen das Rote Meer an seinem Nordende ausläuft. Geographie: Er trennt die Arabische Halbinsel von der Halbinsel Sinai. Den Übergang zwischen Rotem Meer und dem nordöstlich auslaufenden Golf von Akaba bildet an dessen Südende eine Meerenge mit Inseln und Riffen, die Straße von Tiran. […]

Lenafelsen

Flussaufwärts betrachtet etwa 90 km westsüdwestlich von Pokrowsk bzw. 150 km (jeweils Luftlinie) südwestlich von Jakutsk erheben sich in unbesiedeltem Gebiet an der Lena die Lenafelsen. Geologie: Die aus dem Kambrium stammenden Felsen erstrecken sich etwas unterhalb der von Norden einmündenden Sinjaja entlang dem Südufer des dort auf etwa 99 m bis 96 m Höhe verlaufenden Stromes auf etwa 80 km Länge. Sie erreichen maximal etwa 300 m und ihr flussnahes Hinterland maximal rund 328 m Höhe. In Richtung […]

Algerische Mittelmeerküste

An der Küste liegt die algerische Hauptstadt Algier. Direkt hinter den schmalen und flachen Küstenstreifens erhebt sich der Atlas mit schneebedeckten Gipfeln. Die zarten Farben und die Düfte der Küstenvegetation bilden einen reizvollen Kontrast zu den massiven Erhebungen der Berge des Atlas mit den schneebedeckten Gipfeln. Geographie: Die Küste verläuft fast gradlinig und nahezu einheitliche […]

Porphyrfelsen vom Petersberg

Der Petersberg ist die höchste Erhebung des Halleschen Porphyrkomplexes. Das Gestein aus dem er besteht, wird als Rhyolith bezeichnet. Entstanden ist dieses Gestein, wie auch das der anderen Porphyrkuppen in der Umgebung, in der Zeit des Oberen Karbon und Unteren Permdurch das Erstarren zähflüssigen Magmas relativ dicht unter der Erde (Kryptovulkanismus). Die relativ großen, gut mit bloßem Auge im Gestein sichtbaren Feldspat- und […]

Blaues Land

Das Blaue Land ist eine Region im Süden Oberbayerns. Das Zentrum der Gegend ist Murnau am Staffelsee. Neben den Staffelsee ist auch das Murnauer Moos, mit gesamten Einzugsgebiet, beinhaltet. Der Markt Murnau am Staffelsee (amtlich: Murnau a.Staffelsee) ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Der Markt entstand ab dem 12. Jahrhundert um die Burg Murnau. Murnau liegt im Vorland der Bayerischen Alpenetwa 70 km südlich von München. […]

Berner Voralpen

Die Berner Voralpen sind nach der Einteilung des Schweizer Alpen-Club der Teil der Schweizer Voralpen im Kanton Bern. Sie entsprechen dem Voralpen-Teil der eher historisch und touristisch gebrauchten Bezeichnung Berner Oberlandund dem Berner Anteil der Emmentaler Alpen. Der höchste Gipfel ist das Schilthorn, das 2’970 Meter ü M. erreicht. Gipfel: Schilthorn – 2’970 m Faulhorn – 2’681 m Tschuggen – 2’521 m Lauberhorn – 2’472 m Niesen – 2’362 m Brienzer Rothorn – […]

Bodetal

Bodetal wird das Tal der Warmen und Kalten Bode im Harz genannt. Im engeren Sinne wird unter Bodetal nur der zehn Kilometer lange, schluchtartige Talabschnitt der Bode zwischen Treseburg und Thale bezeichnet. Schlucht: Die am Brocken, dem höchsten Berg des Harzes, entspringende Bode hat sich dort in den morphologisch harten Ramberggranit eingeschnitten. Die Schlucht ist bei Treseburg etwa 140 Meter und am Übergang zum Harzvorland bei Thale etwa 280 Meter tief. Naturschutz: Das Bodetal wurde […]

Naturlandschaften um Thale

Thale ist eine Stadt im sachsen-anhaltischen Landkreis Harz und liegt am nordöstlichen Rand des steil abfallenden Harz-Gebirges. Oberhalb von Thale beginnt das Bodetal. Wo die liebliche Landschaft des Harzrandes, lediglich von der steil aufragenden Felsformationen der Teufelsmauer unterbrochen, an die Hänge des Harzes stößt, liegt Thale. Das Gebirge sowie die bizarre Felsschlucht des Bodetals mit den Felsen der Roßtrappe und des Hexentanzplatzes bieten […]

Großer Arber

Der Große Arber (tsch. Velký Javor) ist mit 1.455,5 m ü. NHN der höchste Berg des Böhmerwaldes / Bayerischen Waldes und von Niederbayern. Außerdem stellt ein Felsriegel westlich des Gipfelkreuzes mit 1.439,6 m Höhe den höchsten Punkt der Oberpfalz dar. Daher wird der im niederbayerischen Landkreis Regen und im oberpfälzischen Landkreis Cham gelegene Berg als „König des Bayerischen Waldes“bezeichnet. Seine Gipfelregion besteht aus Paragneis. Klima:

Großer Arber Klima

Die Gipfelregion des Großen Arbers weist im Durchschnitt 160 Frosttage und eine Schneedeckendauer von 150 Tagen auf. Wegen der Spät- und Frühfröste hat die Vegetationsperiode eine Dauer von wenig mehr als 100 Tagen. Die Julitemperatur liegt in den Kammbereichen bei 11 Grad. Von den etwa 1950 mm Jahresniederschlägen fallen 40 % als Schnee. Stürme: Im Winter bildet der […]

Havelland

Das Havelland ist eine historische Landschaft im deutschen Brandenburg. Es gibt verschiedene Eingrenzungen. Geographie: Geografisch wird als Havelland das U-förmig von der Havel umflossene Gebiet zwischen Oranienburg im Nordosten und Rhinow im Nordwesten verstanden. Den nördlichen Abschluss des Havellandes bildet der Fluss Rhin und der Rhinkanal. Landschaft: Ausgedehnte Urstromtalungen bestimmen das Landschaftsbild im Havelland. Inselartig ragen daraus Platten hervor, die meistens Grundmoränen tragen. Aber auch Endmoränen aus der Saale- und Weichseleiszeit kommen vor. Erstere wurden während des weichselzeitlichen Eisvorstoßes mehr […]

Kaiserstuhl

Der Kaiserstuhl ist ein bis 556,6 m ü. NHN hohes, kleines Mittelgebirgevulkanischen Ursprungs in der Oberrheinischen Tiefebene. Es erhebt sich im Südwesten von Baden-Württemberg (Deutschland), in den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald. Geographie: Naturräumlich wird der Kaiserstuhl zum Oberrheinischen Tiefland gezählt und stellt dort die Haupteinheit 203 dar. Er befindet sich in Südbaden zum Großteil im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, der kleine Nordteil gehört zum Landkreis Emmendingen. Innerhalb der Oberrheinischen Tiefebene liegt er etwa 16 km nordwestlich der Großstadt Freiburg, direkt östlich des Rheins und […]

Loreley

Die Loreley ist ein Schieferfelsen im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal bei Sankt Goarshausen, Rheinland-Pfalz, der sich am östlichen, rechten, Rheinufer (am Rheinkilometer 555) 132 Meter (193,14 m ü. NN) hoch steil aufragend an der Innenseite einer Rheinkurve befindet. Der Blick von oben auf die Rheinkurven und auf Sankt Goarshausen mit der Burg Katz ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Wenige hundert Meter vom Aussichtspunkt entfernt befindet sich die 1939 erbaute Freilichtbühne Loreley, wo regelmäßig Großveranstaltungen (zum Beispiel […]

Siebengebirge

Das Siebengebirge ist ein rechtsrheinisches, südöstlich von Bonn, im östlichen Stadtgebiet der Städte Königswinter und Bad Honnef gelegenes Mittelgebirge, das aus mehr als 50 Bergen und Anhöhen besteht. Es ist vulkanischen Ursprungs und vor etwa 25,5 Millionen Jahren im Oligozän entstanden. Die letzte vulkanische Aktivität ereignete sich im Miozän und führte zur Entstehung des Petersberges. Das Siebengebirge gehört komplett zum Naturpark Siebengebirge, einem der ältesten Naturparks Deutschlands. Der Schutz ist in einem […]

Bergisches Land

Das Bergische Land ist eine Region in Nordrhein-Westfalen (Deutschland), die neben dem Bergischen Städtedreieck Remscheid–Solingen–Wuppertal auch den Kreis Mettmann, die kreisfreie Stadt Leverkusen, den Rheinisch-Bergischen und den Oberbergischen Kreis sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises umfasst. Geographie: Es bildet somit den südöstlichen Teil des nordrheinischen Landesteils und ist bis auf die in der Kölner Bucht gelegenen Städte und Gemeinden geologisch betrachtet Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Erhebungen: Der höchste Berg im Bergischen Land ist mit 519 m ü. NHN die Homert bei Gummersbach; […]

Učka

Die Učka (ital. Monte Maggiore) ist ein Gebirge in Kroatien. Es ist das größte Gebirgsmassiv an der östlichen Seite der Halbinsel Istrien. Geographie: Sie befindet sich nahe der Stadt Rijeka und oberhalb der Rivijera von Opatija. Ein Teil des Gebirgsmassives steht als Naturpark Učka unter Naturschutz. Nahe dem Eingang zum Tunnel Učka auf der Nordseite des Gebirges befindet sich die Schlucht Vela Draga. Der höchste Gipfel ist der Vojak mit einer […]

Miradouro da Lua

Das Naturwunder Miradouro da Lua ist eine Klippe ungefähr 40 km südlich von Luanda unmittelbar am Atlantischen Ozean.

Crater Highlands von Tansania

Die Crater Highlands, auch Ngorongoro Highlands genannt, ist eine Region entlang des Great Rift Valleys im Staat Tansania. Hier trifft die Afrikanische und die Somalische Tektonikplatte aufeinander, aus diesem Grund ist die Dichte der Vulkane sehr hoch. Das Crater Highland wird von Vulkanen und deren Caldera gebildet. Landschaften die zur Region gehören: Lake Eyasi Ngorongoro Crater […]

Moränenhügel bei Goldkofen

Goldkofen ist ein kleiner Weiler in der Gemeinde Egling bei Harmating. Der Ort ist eingebettet inmitten der glazialen Moränenlandschaften des Bayerischen Oberlands. Koordinaten der Orte: GPS-Koordinaten für Goldkofen: 47°53’27.07“ N   11°32’27.07“ O GPS-Koordinaten für den Moränenhügel: 47°53’36.43“ N   11°32’49.65“ O Beschreibung des Hügels: Der Hügel ist nur im Winter begehbar, da im Spätfrühling […]

Momella Seen

Die Momella-Seen (auch Momela-Seen) sind eine Reihe von kleineren Seen im Arusha-Nationalpark in Tansania. Sie liegen im Nordosten des Nationalparks und sind nur zum Teil ganzjährig mit Wasser gefüllt. Die Momella-Seen sind alkalisch und salzhaltig. Sie werden überwiegend durch Grundwasser gespeist und zeichnen sich durch einen hohen Fluorgehalt aus. Die Momella-Seen heißen unter anderem: Großer […]

Montserrat

Der Berg von Montserrat liegt ungefähr 30 km nördlich von Barcelona. Seine höchste Spitze, die des hl. Hieronymus, überschreitet 1.000 m. Der katalanische Ausdruck „Mont Serrat“ (abgesägter Berg) passt genau zur massiven Erhebung, deren steinigen Konglomerate, die dank der atmosphärischen Einflüsse vorwiegend aus Kalkstein sind, ihr ein äusserst eindrucksvolles Aussehen verleihen.  

Tibidabo

Der Tibidabo ist die höchste Spitze (über 500 m) der Collcerola, oder besser der Bergkette, die die Stadt umgibt und somit vor den Nordwinden schützt. Von dieser bescheidenen Erhebung aus, die man mit dem Bus, dem Auto oder mit der Seilbahn erreichen kann, hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt mit dem Meer im […]

Rosenheimer Becken

Das Rosenheimer Becken ist eine Ebene im südlichen Oberbayern zwischen dem Mangfalltal und dem Chiemsee. Wichtige Zentren der Landschaft ist Rosenheim und Bad Aibling. Geologie: Das Rosenheimer Becken ist der Grund des ehemaligen Rosenheimer Sees, eines Sees, der sich im Zungenbecken aus dem abschmelzenden Inn-Gletscher am Ende der Würm-Eiszeit in der Gegend der heutigen Stadt […]

Loch Ness

Loch Ness (schottisch-gälisch: Loch Nis) ist ein Süßwassersee im schottischen Hochland. Er liegt in der Council Area Highland etwa zehn Kilometer südwestlich von Inverness im Great Glen. Gemessen an der Wasseroberfläche von 56,4 km² ist Loch Ness nach Loch Lomond der zweitgrößte See Schottlands. Er verfügt aber aufgrund seiner Tiefe über das mit Abstand größte […]

Kasbek

Der Kasbek ist der dritthöchste Berg Georgiens und der achthöchste Berg des Großen Kaukasus. Über seinen Gipfel verläuft die Staatsgrenze zwischen Georgien, Region Mzcheta-Mtianeti, und Russland, Republik Nordossetien-Alanien. Er liegt in der Mitte zwischen Kaspischem und Schwarzem Meer und erhebt sich als ein trachytischer erloschener Vulkankegel auf einer 1770 m hohen Grundlage bis auf 5047 m. An seinen Seiten erstrecken sich mehrere Gletscher und teils permanente, teils periodische Schneefelder. Der Berg gehört zur Choch-Kette, einem nördlichen Ausläufer des Hauptkammes des Großen […]

Natur um Denver

Denver ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Colorado. Colorado gehört zu den Rocky-Monutinas States und ist bekannt für seine Berglandschaften. Um Denver befinden sich wunderschöne Wander- und Trekkinggebiete. Der Kontrast zwischen den Great Plains und den Rocky Mountains ist markant. Die Metropole Denver trägt den Spitznamen „Mile High City“.   Landschaft und Natur um Denver: Front […]

Mammoth Hot Springs

Mammoth Hot Springs ist der Haupt- und Verwaltungsort des Yellowstone-Nationalparkes in den USA. Seinen Namen verdankt er den nahegelegenen Sinter-Terrassen und heißen Quellen. Er liegt auf 1902 m.ü.M. Mammoth Hot Springs ist der nördlichste Ort des Nationalparkes, nahe dem nördlichen Eingang und in Wyoming unmittelbar an der Grenze zu Montanagelegen. Straßen führen zu den beiden Ortschaften Tower-Roosevelt (ca. 29 km) und Norris (ca. 34 km) innerhalb des Parkes […]

Arkansas River

Der Arkansas River ist ein 2333 Kilometer langer Nebenfluss des Mississippiin den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Fluss, dessen Einzugsgebiet 435.122 Quadratkilometer umfasst, ist auf 1046 Kilometer Länge schiffbar, bis zur Mündung des Verdigris Riverunterhalb Tulsa. Der Verdigris River ist noch einige Kilometer bis Canossa schiffbar, wo jener US-Binnenhafen mit der größten Meeresentfernung liegt. Verlauf: Quelle: Er entspringt in der Sawatch Range der Rocky Mountains auf etwa 4260 mHöhe nahe der Kleinstadt Leadville im […]

Natur um Washington D.C.

Die Ostküstenmetropole Washington DC im District of Columbia its der Regierungssitz und Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Washington D.C. hat eine Fläche von 177 km² und ca. 660.000 Einwohner. Die Statt wurde am 16.07.1790 gegründet und trägt den Namen des ersten US-Präsidenten George Washington. Die Metropole ist Hauptsitz des Präsidenten, dieser lebt im Weißen Haus und […]

Rancho Corral de Tierra

Rancho Corral de Tierra – 3800 Acres (15,4 km²) Buschland, Wald und landwirtschaftliche Flächen an den Küstenbergen zwischen El Grenada und Montara (Kalifornien). Die Flächen wurden von der Naturschutzorganisation Peninsula Open Space Trust angekauft und im Dezember 2011 an den National Park Service zur Erweiterung des Golden Gate National Recreation Areas übergeben.

Karstschluchten der Cervennen

Die Cevennen befinden sich größtenteils im französischen Département Lozère. Ihre unter Naturschutz stehenden berühmten Kalksteinlandschaften gehören zu den vielfältigsten und interessantesten der Welt. Landschaft: Stachelige Felsvorsprünge aus Karstgestein ragen neen tiefen Höhlen auf, von denen einige über 200 Millionen Jahre alt sind. Viele Schluchten durchziehen das Gebiet, darunter Gorge de la Jontes, eine der tiefsten […]