Mittenwald und Umgebung

Mittenwald ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen und liegt im oberen Isartal, knapp 100 Kilometer südlich vonMünchen zwischen dem Karwendel- und dem Wettersteingebirge, unmittelbar an der Grenze zu Österreich. Mittenwald liegt in der Region Oberland und zugleich im Werdenfelser Land. Westlich des auf rund 920 m ü. NHN gelegenen Ortes befinden sich die beiden BergseenLautersee und Ferchensee und dasWettersteingebirge. Östlich entlang des Mittenwalder Ortszentrums fließt die Isar, über der die Gipfel desKarwendel aufragen. Durch Mittenwald führt die Eisenbahnstrecke der Mittenwaldbahn sowie östlich angrenzend die Bundesstraße 2.


Naturlandschaften in der Umgebung von Mittenwald:

Ferchensee:

Der kleine Bergsee liegt ca. 3 km westlich von Mittenwald. Auf 1060 m liegt der See südlich des Hohen Kranzberges. Weitere 1,5 km östlich des Sees liegt der Lautersee. Das Schloss Elmau liegt 3 km weiter nordwestlich. Das Wasser erreicht in den Sommermonaten Temperaturen von über +20°C. Die Wasserqualität ist sehr gut.

Isartal:

Innerhalb des Karwendels fliesst die Isar nach Westen. Einige Kilometer vor Scharnitz, mündet der Gleirschbach und der Karwendelbach in die Isar und der Fluss knickt Richtung Norden ab und passiert die Talenge “Scharnitzer Klause”, sowie die Grenze zu Deutschland. Südöstlich von Mittenwald mündet die Leutascher Ache, von der Südseite des Wettersteingebirges kommend, in die Isar. Zwischen Krün und Mittenwald befindet sich die erste Stauwehr des Flusslaufes. Ihr Wasser hier größtenteils abgezweigt und durch die Isarüberleitung dem Kraftwerk Obernach am Walchensee zugeführt.

Lautersee:

Dieser Bergsee liegt westlich von Mittenwald und ist 12 ha groß und bis zu 19 m tief. Er liegt knapp einen Kilometer südlich des Hohen Kranzberges und wird durch kleinere Bergbäche gespeist. Der See ist ein Rückzugsgebiet vieler Haubentaucher. Am Ufer gibt es ein Hotel, eine kleine Badeanstalt und ein Bootsverleih von Ruder-, sowie Tretbooten.

Leutaschklamm:

Durchflossen von der Leutascher Ache, liegt die Leutaschklamm bei Mittenwald und Unterleutasch an der bayerisch-tirolerischen Grenze. Das Bayerische Landesamt für Umwelt hat die Klamm als wertvolles Geotop ausgewiesen. Die Klamm ist 1650 m lang und gilt somit als längste erschlossene Klamm der östlichen Kalkalpen. Die Klamm ist ganzjährig geöffnet. Jedoch kann es vor allem im Winter je nach Witterung zu Sperrungen einzelner Wanderwege kommen. Der Steig zum Wasserfall ist nur im Sommer geöffnet. In der Klamm selbst ist es jedoch deutlich kühler und feuchter, daher ist zusätzliche Bekleidung meist erforderlich.