Die schönsten Plätze der Erde

Ein Blog von Friedrich Maier

Fototour durchs Miesbacher Land am 12.12.22


Vom Tegernsee zum Schliersee


Bei Gmund gehts den Kreisverkehr Richtung Ostin und Miesbach. Die Staastraße 2076 führt durch ein Zwischental der ersten Voralpenberge. Die Temperaturen waren die ganzen Tag über schon im Minusbereich. Vor allem in den Tieflagen und Senken dieser Tallandschaft bilden sich Kaltluftseen. Die Gegend zwischen Ostin und Miesbach gehört mit Sicherheit zu den kältesten Regionen des Landkreises.

Die Gegend wird verlassen sobald man Hausham erreicht. Die Gemeinde liegt wie Miesbach im Schlierachtal. Der Schlierach ist der Abfluss des südlich gelegeneren Schliersees. Man folgt der B307 von Hausham in die Gemeinde von Schliersee. Kurz vor Ortseingang erhebt sich auf rechter Hand ein hoher Moränenhügel. Von dort aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Tallandschaft des Sees im Süden und dem auslaufenden Schlierachtal mit Hausham und Miesbach im Norden.

Vorbei am Ort Schliersee und entlang des Seeufers gehts weiter nach Josefsthal zu den bekannten Wasserfällen. Am Talende scheint schon keine Sonne mehr und die Temperaturen sind eisig. Im bewaldeten Tal des Baches der Wasserfälle sind die Temperaturen noch kälter. Die Wasserfälle waren halbwegs zugefroren.



Von Hausham ins Leitzachtal


Wieder zurück nach Hausham ging’s weiter über die Straße von Agatharied nach Wörnsmühl ins Leitzachtal. Zuvor gabs einen Zwischenstop am romantischen und äußerst idyllisch gelegenen Loidlsee. Das Gewässer ist ein kleiner Fischweiher im Bachtal des Tiefenbaches. Entstanden ist der See durch einen Murenabgang des ehemaligen Bergwerks von Hausham in den 1950er-Jahren. Namensgeber des Gewässers ist der damals zuständige Jäger Loidl.

Weiter gen Leitzachtal führt die Straße auf eine Hochebene. Die Parsberger Höhe bildet den Übergang vom Schlierachtal zum Leitzachtal. Von dort aus hat man einen fantastischen Blick auf das Hochland des Voralpenlandes sowie den ersten Gipfelzügen der Chiemgauer Alpen.



Vom Leitzachtal auf den Irschenberg


Durch die schöne und abendliche Wintersonne geht es hinab nach Wörnsmühl und weiter über Deining nach Windwart und Jedling. Von dort aus ging’s weiter auf die B472 nach Irschenberg. Der nächste halt ist Wilparting mit seiner bekannten Wallfahrtskirche und den wunderbaren Blick auf das Wendelstein-Massiv.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2024 Die schönsten Plätze der Erde

Thema von Anders Norén