Bernburg a. d. Saale August 2017

Ein weiters Mal geht es wieder nach Bernburg an der Saale. Für diesem Urlaub steht Leipzig auf dem Programm, mit seiner lebendigen Innenstadt und einer Vorstellung in der Leipziger Funzel, das mittelalterliche Wittenberg, aufgrund des 500-Jährigen Luther-Jubiläums mit Panometer und Besichtigung der Altstadt, einen Abstecher nach Bitterfeld-Wolfen, ehemaliger Arbeitsplatz meiner Mutter zu DDR-Zeiten (80er-Jahre) und unterwegs auf den Spuren der Vergangenheit, und natürlich die Erkundung der Stadt Bernburg. Die Reise beginnt am 28.08.2017 und endet am 05.09.2017.


Saale und Schloss Bernburg

Saale und Schloss Bernburg

 


Übersicht der Urlaubstage:

Die Hauptziele an den Tag sind fett markiert.

28.08.17    Leipzig, Cospudener See

29.08.17    Leipzig, Wittenberg, Bergwitzsee, Leipziger Funzel

30.08.17    Leipzig, Bitterfeld-Wolfen, Bernburg

31.08.17     Bernburg (Saale)

01.09.17     Bernburg (Saale), kleine Radtour nach Gröna und retour

02.09.17    Bernburg (Saale)

03.09.17    Bernburg (Saale), Schloss

04.09.17    Bernburg (Saale)

05.09.17    Bernburg (Saale)

 


Leipzig:

Die Großstadt Leipzig ist bekannt durch die jährlich stattfindende, internationale Messe. Die Stadt wurde 1015 als Burg gegründet, da dort wichtige Handelsstraßen verliefen. Seit 1409 befindet sich hier die zweitälteste Universität in Deutschland. Das Kulturleben blühte im 18. Jh. auf. Der Name Leipzig stammt aus dem slawischen und bedeutet „Linde“. Heute findet man vielerorts Lindenbäume vor.

Wichtiges Sehenswürdigkeiten:

  • Altes Rathaus von 1556
  • Thomaskirche, Spätromanik, Bach war dort Kantor
  • Boselhaus mit Bahmuseum
  • Nikolaikirche, 12 Jh.
  • Neues Gewandhaus
  • Völkerschlachtdenkmal, von 1913
  • MDR-Cityhochhaus
  • Augustusplatz

Kurzer geographischer Überblick:

Geographisch liegt Leipzig in der Leipziger Tieflandsbucht. Die Stadt wird umgeben von dichten Auwäldern und  sumpfigen Gelände. In früheren Jahren wurde rund um der Stadt Braunkohleabbau betrieben. Später wurden die Abbaulöcher geflutet und so entstand das Leipziger Neuseenland. Rund um Leipzig findet man das Sächsische Burgen- und Heideland vor. Westlich der Stadt befindet sich das Muldetal und eine sanfte Hügellandschaft. Im Norden schließt sich die Dübener Heide an. Ungefähr 40 km westlich der Stadt befindet sich der Petersberg.

IMG_5088


Cospudener See:

Der künstliche See ist einer der größten Seen des Leipziger Neuseenland. Mit einer Fläche von 4,36 km² und einer maximalen Tiefe von 55 m. Rund um den See findet man viele Freizeitmöglichkeiten vor. Bei Markleeberg liegt ein Badestrand mit Cafés und Restaurants.


Lutherstadt Wittenberg:

Die Lutherstadt Wittenberg ist UNESCO-Weltkultureerbe und feierte im Jahr 2017 das 500-Jährige Jubiläum von Martin Luther. Auf unseren Besichtigungsplan stand die Schlosskirche, die Stadtkirche, der Marktplatz und der Panometer. Im Jahr 1517 schlug Martin Luther die 95 Thesen an das Nordportal der Schlosskirche zu Wittenberg. In der Schlosskirche liegt Luther begraben, während er zu Lebzeiten in der Stadtkirche St. Marien gepredigt hat.

IMG_5699

Blick auf die Altstadt und auf die Stadtkirche

Geographie:

Wittenberg liegt im Gebiet des norddeutschen Tieflandes, im Osten Sachsen-Anhalts am Nordufer der Elbe. Ihr heutiges Oberflächenbild ist das Ergebnis der älteren Glazialzeit sowie der Saalevereisung, und daher trägt das Wittenberger Stadtgebiet die Merkmale einer Altmoränenlandschaft. Wittenberg gehört zum Bereich des Breslau-Magdeburger Urstromtals, das hier im Norden vom Fläming und im Süden von den Sandflächen der Dübener Heidebegrenzt wird. Die durchschnittliche Höhe liegt bei 75 Metern über dem Meeresspiegel. Die Stadt wird landschaftlich zum Südfläming oder mit den südlich der Elbe gelegenen Eingemeindungen (Pratau, Seegrehna) zur Elbaue gezählt. Nördlich der Stadt befinden sich ausgedehnte Kiefernwälder, während die Elbauen südlich der Stadt flach und unbewaldet sind. Westlich der Stadt erstreckt sich elbabwärts bis nach Schönebeck das Biosphärenreservat Mittelelbe.

Beschreibung der besichtigten Sehenswürdigkeiten:

  • Schlosskirche; Schauplatz des Thesenanschlags im Jahr 1517, 88 m hohe Kirchturm, die Architektur reicht von gotisch bis neu-gotisch (Turm)
  • Stadtkirche St. Marien; doppeltürmiger Kirchenbau, Hauptkirche von Marin Luther, berühmter Hauptaltar von Lukas Cranach d. Ä.
  • Panometer von Wittenberg; der bekannte Künstler Yadegar Asisi hat aufgrund des Jubiläums ein 360°-Panorama erstellt, zu sehen ist Wittenberg zur Zeit des Bauernausstandes und des Ablassbriefverkaufs (frühes 16. Jh.), zwischen drin entdeckt man Luther

Marktplatz und Stadtkirche:

Schlosskirche:

IMG_5684

Nordportal der Schlosskirche

Turm der Schlosskirche:

IMG_5701

Landschaftsimpressionen rund um Wittenberg:

IMG_5724 IMG_5726


Bitterfeld-Wolfen:

Die Stadt liegt im Chemiedreieck und ist einer der wärmsten Orte in Ostdeutschland. Im Jahr 2007 schlossen sich Bitterfeld und Wolfen zu einer Stadt zusammen. In den Außenbezirken ist viel Betrieb, aber die Innenstadt und das Zentrum wirkt einschläfernd. Zudem waren wir schockiert, als wir von einem Balkon hängend die Flagge der ehemaligen DDR gesehen haben.

Geographie:

Die Stadt ist umgeben von einigen Seen. Östlich befindet sich der Muldestausee. Im Norden schließt sich der Ortsteil Wolfen und südöstlich der Stadt die Goitzsche mit dem Großen Goitzschesee an, ein Naturschutzgebiet mit 24 km² Wasserfläche.

Landschaft:

Die Landschaft ist eben. Rund um Bitterfeld befinden sich viele Gewässer. Allerdings sind einige der Seen noch kontaminiert von den starken Verschmutzung zu DDR-Zeiten. Westlich von Bitterfeld befindet sich eine kleine Seenlandschaft die nur von toten Bäumen umgeben ist. Dennoch erholt sich die Natur wieder, auch wenn es nur sehr langsam voran geht.

Angesehene Sehenswürdigkeiten:

  • Kulturpalast; erbaut 1954 in Neoklassizismus
  • Chemiegelände
  • Rathaus; 1863–1865, neugotischer Backsteinbau nach Entwurf von August Friedrich Ritter
  • Ev. Kirche St. Antonius, 1905–1910, neugotischer Backsteinbau

Radtour nach Gröna:

Am 01.09.17 starteten wird eine kleine Radtour. Der 4 km von Bernburg entfernte Ort Gröna liegt idyllisch am Ufer der Saale. Der Radweg führt entlang durch dichten Au- und Flusswäldern. Viele Eschen und Robinien sind mit Efeu bewachsen. Nach 4 km kommt man nach Gröna. Der kleine Ort ist sehr idyllisch. Mit alten Kopfsteinpflasterstraßen und Burgmauern, findet man dort auch eine Ruine eines alten Schlosses. Zu dem wird auch Weinbau betrieben. Schließlich überquert man die Fußgängerbrücke und fährt zurück nach Bernburg.

IMG_5758

IMG_5764

Gröna mit Schlossruine und Weinanbau