Berner Voralpen

Die Berner Voralpen sind nach der Einteilung des Schweizer Alpen-Club der Teil der Schweizer Voralpen im Kanton Bern. Sie entsprechen dem Voralpen-Teil der eher historisch und touristisch gebrauchten Bezeichnung Berner Oberlandund dem Berner Anteil der Emmentaler Alpen. Der höchste Gipfel ist das Schilthorn, das 2’970 Meter ü M. erreicht. Gipfel: Schilthorn – 2’970 m Faulhorn – 2’681 m Tschuggen – 2’521 m Lauberhorn – 2’472 m Niesen – 2’362 m Brienzer Rothorn – […]

Berner Rosengarten

Der Rosengarten ist ein Park östlich der Altstadt von Bern. Die Gartenanlage wird sowohl von Einheimischen als auch von Touristen rege besucht. Sie ist beliebt als Aussichtspunkt mit gutem Blick auf die Altstadt, besitzt ein Restaurant, einen grossen Kinderspielplatz und eine Bibliothek mit Lesegarten. Mit der Buslinie 10 Richtung Ostermundigen (Station Rosengarten) ist der Rosengarten in wenigen Minuten vom Zentrum aus erreichbar. Parkplätze für den Individualverkehr sind in der Nähe indes kaum […]

Rhône

Die Rhône ist ein Fluss in der Schweiz und im Frankreich. Er bildet die Camargue an seiner Mündung. Der Fluss hat eine Länge von 816 km. Sein Abfluss beträgt 62.948 l pro Sekunden. Verlauf: Die Rhône beginnt ihren Lauf als schmales Schmelzwasserflüsschen aus den Alpengletschern des Schweizer Gotthardsmassivs. Auf ihrem 816 km langen Weg zum […]

Sitten (Sion) Klima

Sitten hat wie das gesamte Wallis ein sehr mildes Klima, da es umringt ist von hohen Bergketten. Das Jahresmittel beträgt 10 °C. Heisse, trockene Sommer und kalte, trockene Winter sind die Folge. Es herrscht ein Steppenklima, weshalb nebst Reben auch verschiedene Kakteenarten gedeihen. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Europa Reisezeit

Der Kontinent Europa weist viele Urlaubsziele auf, aber wann ist die richtige Zeit zum Reisen? Wie ist das Wetter in den jeweiligen Monaten? Oder Wann lassen sich bestimmte Reiseziele besser entdecken? Die Artikel zeigen aktuelle Klimatabellen (Lufttemperatur, Sonnenstunden, örtliche Wassertemperaturen) und geben Tipps für Besichtigungen bei jedem Wetter. A: Azoren B: Baltikum Belgrad Berlin E: […]

Schweiz Klimatabellen

Die Schweiz weist verschiedene Klimate auf. Grundsätzlich herrscht ein gemäßigtes Klima. In südlichen Teil des Landes, an der Grenze zu Italien, herrscht ein submediterranes Klima, was auf die oberitalienischen Seen zurück zu führen ist. In der Schweizer Jura ist das Klima milder, als in der Zentral- und Ostschweiz. Am Bodensee herrscht ein mildes Mikroklima. Klimatabellen: Schweizer Jura […]

Alpenrheintal

Das Alpenrheintal ist eine Talung (Tal-ähnliche Landschaft) in den Alpen. Es erstreckt sich über vier Staaten. Von der Schweiz über das Fürstentum Liechtenstein, streift es Österreich im Bundesland Vorarlberg und läuft amBodensee schliesslich, östlich hinter Lindau (Deutschland) imBregenzerwaldgebirge, westlich in den Ausläufern der Appenzeller Voralpenaus. Das Gebiet erstreckt sich entlang des Alpenrheins, in Bereich des Zusammenflusses von Vorder- und Hinterrhein bis über die Mündung desBodensee, über eine Länge von mehr als […]

Emmental

Landschaft im Nordosten des Kantons Bern, die einen Ausschnitt aus dem Grenzsaum zwischen den Schweizer Alpen und dem Mittelland umfasst und sich annähernd mit dem Einzugsgebiet der Großen Emma deckt. Hauptort und „Tor zum Emmental“ ist die Handkes- und Industriestadt Burgdorf. Hier werden die grosslaibigen Emmentaler Käse an Händler in aller Welt verkauft.   https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/76/Burgdorf_Schloss_im_Abendlicht.jpg/640px-Burgdorf_Schloss_im_Abendlicht.jpg/WillYs […]

Kältewelle in Europa 2012

Die Kältewelle in Europa Januar/Februar 2012 war ein Kälteeinbruch während des Winters2011/2012, der beginnend in der dritten Januarwoche in weiten TeilenEuropas und angrenzenden Räumen für langanhaltende tiefe Fröste und darüber hinaus für schwere Schneefälle im Mittelmeer- und Schwarzmeerraum sorgte. Sie wurden von den RusslandhochsCooper und Dieter, dem Island-/Ostseetief Gisela, den Mittelmeertiefs Julia und Lucina und dem Tief Oliviaverursacht. Infolge der Kältewelle starben mehr als 600 Menschen (direkte Kälteopfer). Ein Nachlassen der Kälte brachte das Einsetzen von Tauwetter in […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Wetterextreme Schweiz

Nördlich der Alpen herrscht gemässigtes, meistens von ozeanischen Winden geprägtes, mitteleuropäisches Klima, südlich der Alpen ist es eher mediterran. Das Klima ist regional jedoch sehr unterschiedlich, bedingt durch die geographischen Elemente. Wetterextreme: Höchstgemessene Temperatur: Absoluter Rekord wurde in Grono mit 41,5 °C am 11. August 2003 gemessen. Tiefste gemessene Temperatur:  Absoluter Rekord wurde in La Brévine mit −41,8 °C (12. Januar 1987) gemessen. Niedrigste […]

Kulturstadt Europas

Die Kulturhauptstadt Europas (von 1985 bis 1999 Kulturstadt Europas) ist ein Titel, der jährlich von der Europäischen Union vergeben wird (seit 2004 an mindestens zwei Städte). Die Benennung soll dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. Kulturstadt […]

Schweizer Jura

Der gesamte Gebirgszug verläuft nordwestlich und nördlich der Alpen. Der schweizerische Teil, der etwa ein Viertel des Gebirgsbogen ausmacht, recht vom Genfer See bis zum Randen nahe Schaffhausen. Entstanden ist die Landschaft durch Ablagerungen uralter Meere und Auffaltungen. Dabei sind breite Längstäler und enge Quertäler entstanden, die dem Gebirge seinen speziellen Charakter verleihen. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/14/Creux_du_Van.jpg’/ Roland […]

Zürich Klima

Zürich liegt in der gemässigten Klimazone. Prägend für das Klima von Zürich sind einerseits die Winde aus westlichen Richtungen, die oft Niederschlag heranführen, andererseits die Bise (Ost- oder Nordostwind), welche meist mit Hochdrucklagen verbunden ist, aber in allen Jahreszeiten kühlere Witterungsphasen bringt als im Mittel zu erwarten wären. Der in den Alpentälern und am Alpenrand wichtige Föhn zeigt im Normalfall keine speziellen […]

Genf Klima

Der Genfersee beeinflusst das Klima in seiner Umgebung, wobei er den Schweizer Winter mildert und den Sommer etwas „abkühlt“. Wenn im Herbst das Wasser noch wärmer ist als das Land, können örtliche Nebel auftreten. Die höchste je in Genf gemessene Temperatur betrug 39,7 Grad Celsius (7. Juli 2015). Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Wassertemperatur:    

Bern Klima

Die Stadt Bern befindet sich in der gemässigten Klimazone mit Laubwäldern (effektive Klimaklassifikation Cfb). Die einzelnen Jahreszeiten sind wie in der ganzen Schweiz nördlich der Alpen stark ausgeprägt. Durchschnittlich regnet es etwa 85 mm pro Monat und 1000 mm pro Jahr. Mit rund 120 mm pro Monat regnet es aufgrund der mehrheitlich konvektiven Niederschläge im Sommer ungefähr doppelt so viel wie im Winter; im Durchschnitt ist an 126 […]

Basel Klima

Die Stadt Basel hat dank der Lage im Rheintal durch die von der Burgundischen Pforte einströmende mediterrane Luft ein äusserst mildes, sonniges Klima und im Vergleich zum Mittelland im Herbst wenig Nebel. Die Jahresmitteltemperatur liegt bei rund 11,5 °C. Dies auch aufgrund der geschützten Lage wie in einem Talkessel. Es fällt vergleichsweise wenig Regen mit rund 725 mm im Jahr. Es gedeihen auch deshalb […]

Grono Klima

Grono ist mit einer mittleren Jahrestemperatur von 12,4 °C in der Periode 1981–2010 zusammen mit Locarno-Monti und Lugano der wärmste Ort im Messnetz der MeteoSchweiz. Am 11. August 2003 wurde in Grono während der Hitzewelle in Europa 2003 mit 41,5 °C die bisher höchste Temperatur der Schweiz seit Messbeginn registriert. Grono ist damit bisher der einzige Ort der Schweiz, in dem Temperaturen von über 40 °C offiziell […]

Locarno Klima

Locarno ist zusammen mit Lugano und Grono der wärmste Ort der Schweiz und gilt als die nördlichste Ortschaft mit mediterranem Klima an einem See. Die Messstation Locarno-Monti in etwas erhöhter Lage verzeichnet für die Periode 1981–2010 ein Jahresmittel von 13,5 °C. Daher gedeihen in Locarno viele südländische Pflanzen wie Palmen oder Zitronenbäume. Nicht zuletzt aufgrund des milden Klimas ist Locarno […]

Städte Schweiz Klima

B: Basel Bern G: Genf Grono L: Locarno Lugano S: Sion Sitten Z: Zürich  

Lugano Klima

Mit einem Jahresmittel von 13,5 °C für die Periode 1981–2015 gehört Lugano zusammen mit Locarno und Grono zu den wärmsten Orten der Schweiz. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Wassertemperatur:    

Weinbaugebiete am Bodensee

Den Weinbau haben bereist die Römer an den Bodensee gebracht. Heute sieht man fast um den gesamten See Weinberge. Seine Blütezeit hatte der Weinbau aber im Mittelster und in der frühen Neuzeit, als der Wein als gesündestes Getränk galt, zumindest im Vergleich mit Brunnenwasser. Weine und Weinbaugebiete: Als weite Gebiete von nahen Klöstern beherrscht waren, […]

Tessin

Südlich des großen Gotthardtunnels zeigt sich die Schweiz von ihrer sonnigsten Seite. Mildes Klima und subtropische Vegetation kennzeichnen das Tessin oder Ticino, wie es auf Italienisch heißt, aber auch die Kontraste zwischen den Orten an den berühmten Seen und der Ruhe in den Hochtälern. Palmensilhouetten von Azur und Himmelblau, freche, filmverrückte, jazzverlibete, finanzstarke und trotzdem […]

Ruinaulta

Die Ruinaulta oder Rheinschlucht ist eine bis zu 400 Meter tiefe und rund 13 Kilometer lange Schlucht des Vorderrheins zwischen Ilanz und der Mündung des Hinterrheins bei Reichenau im Kanton Graubünden in der Schweiz. Der rätoromanische Name ‚Ruinaulta’ ist zusammengesetzt aus den beiden Wörtern Ruina (Geröllhalde, Steinbruch) und aulta (hoch). http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/58/2011-07-25_11-33-33_Switzerland_Graub%C3%BCnden_Rhine_Gorge_4vl.jpg/1280px-2011-07-25_11-33-33_Switzerland_Graub%C3%BCnden_Rhine_Gorge_4vl.jpg

Kistenstöckli

Das Kistenstöckli ist ein Berg in den Bündner und Glarner Alpen in der Schweiz (2’746 m ü. M.). Der Berg zeichnet sich durch seine abgeflachte Form aus. Von seinem Gipfel bietet sich unter anderem ein Blick auf das Frisaltal und den Limmerensee. Am Fuß des Kistenstöcklis befindet sich die Bifertenhütte und in nächster Nähe der Kistenpass.Der Aufstieg ist direkt unterhalb des Gipfels durch Ketten gesichert und kann von Brigels aus vorgenommen werden. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c1/Kistenstöckli.jpg/640px-Kistenstöckli.jpg  

Hitzewelle Europa 2003

Die Hitzewelle 2003 ereignete sich während der ersten Augusthälfte des Jahres 2003. Wegen Dauer und Intensität mit neuen Temperaturrekorden in zahlreichen europäischen Städten zählt die Hitzewelle 2003 zu den wichtigeren meteorologischen Phänomenen und gilt als mögliches Indiz der durch die globale Erwärmung künftig zu erwartenden Klimakatastrophen. Diese Hitzewelle wird auch als Jahrhundertsommer bezeichnet.   Erste […]

Finsteraarhonrn

Das Finsteraarhorn ist ein 4274 Meter hoher Prachtberg in den Berner Alpen und von allen Seiten eine Augenweide, nicht nur von seiner eleganten Nordwestseite. Auch beim Sonnenaufgang über dem Bachsee entfaltet er sich majestätisch zwischen seinen Nachbargipfeln. Vor über 200 Jahren, im Sommer 1812, wurde er zum ersten Mal bestiegen.   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5f/Schreckhorn_Finsteraarhorn.jpg

Berner Oberland

Atemberaubende Panoramen bieten sich in dieser Alpenregion, die zum UNESCO-Welterbe gehört, an vielen Stellen. Das Herz des steil aufragenden Gebirgsmassivs bilden zweifellos die Berge Eiger, Mönch und Jungfrau. Die Magie dieser drei berühmten Riesen entfaltet sich immer dann, wenn das sagenumwobene Alpenglühen die Bergkuppeln erstrahlen lässt. http://farm2.staticflickr.com/1188/1174715500_7cd82f0ba5_o.jpg http://farm9.staticflickr.com/8448/8010517729_2a7c66c203_h.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/97/Jungfrau_sunset.jpg

Ticino

Der Tessin (italienisch Ticino, in der Antike Ticinus) ist ein linker Nebenfluss des Po, der von der Schweiz nach Norditalien fliesst. Er hat demKanton Tessin den Namen gegeben.  Der Tessin entspringt beim Nufenenpass südwestlich des Gotthardmassivs und durchfliesst der Reihe nach das Bedrettotal, die Leventina, dieRiviera und die Magadinoebene, bevor er in den Lago Maggiore (Langensee) mündet. Auf der italienischen Seite verlässt er den See bei Sesto Calende und fliesst durch die Poebene, wo er südöstlich von Pavia in den Po […]

Monte San Giorgio

Der Monte San Giorgio ist ein Berg im Tessin in der Schweiz. Er ist 1’097 m ü. M. hoch und liegt zwischen den beiden südlichen Armen des Luganersees. Der Monte San Giorgio ist die weltweit bedeutendste Fundstelle für marine Fossilien aus der Mitteltrias (245 bis 230 Mio. Jahren). Im Jahr 2003 wurde das Gebiet rund um den Monte San Giorgio von der UNESCO zum Welterbe erklärt. 2010 wurde die Welterbestätte um den südlichen, zu Italien zählenden Teil […]

Reichenbachfälle

Im Haslital bei Meiringen sind die eindrucksvollen Wasserfälle nicht zu überhören, denn riesige Mengen Wasser stürzen hier über sieben Stufen 300 m tief hinab. Damit die zahlreichen Besucher, die schon im 19. Jahrhundert dieses Naturwunder besichtigen wollten, auch im obersten, mit 40 m besonders breiten und 120 m hohen Teil gut sicher anschauen können, wurde […]

Giessbachfälle

Wenn ein einfacher Bergbach Aufmerksamkeit erregen möchte, muss er sich schon anstrengen und da lässt sich der Giessbach nicht lumpen: Er stürzt mit großem Getöse über 14 Stufen 500 m tief und geht am Ende im grünblauen Brienzersee auf. Die wunderschöne Landschaft lockt viele Naturfreunde und diente bereits in mehreren Filmen als Kulisse. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/49/5911_-_Giessbachfälle.JPG https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b4/20080512Y078r_Giessbachfaelle.jpg

Silberloch

Das Silberloch im Schweizer Jura: im vorderen Teil ein überflutetes ehemaliges Bergwerk, im hinteren Teil eine aktive Wasserhöhle. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5c/Silberloch.JPG

Lago di Lugano

Der Luganersee oder Lago di Lugano  oder veraltet Lauisersee, nach der veralteten deutschen Bezeichnung Lauis für Lugano) ist einer der oberitalienischen Seen. Er befindet sich zu 63 % im Schweizer Kanton Tessin. Zu 37 % liegt die Seefläche in italienischem Gebiet. Er ist benannt nach der Schweizer Stadt Lugano. Seine Oberfläche liegt 271 m über dem Meeresspiegel und misst 48,7 km², von denen 30,7 km² zur Schweiz und 18 km² zu […]

Lago Maggiore

Der Lago Maggiore bedeckt eine 212,5 km² große Fläche, von der 80,1 % zu Italien, die restlichen 19,9 % zur Schweiz gehören. Er reicht von der südlichen Alpenkette bis an den Rand der Poebene. Wie die anderen oberitalienischen Seen entstand er beim Abschmelzeneiszeitlicher Gletscher. Vor allem sein Nordteil ist von hohen Felswänden umgeben. Der Seespiegel liegt im Mittel bei 193 m ü. M. Der See ist 66 km lang […]

Naturwunder in den Alpen (Schweiz)

Rheinfall: Reichenbachfälle: Gotthard-Massiv: Rosenlauischlucht: Giessbachfälle: Berner Oberland: Aletschgletscher: Rhônegletscher: Großer St.Bernhard: Matterhorn: Verzasca: Val die Poschiavo: Monte San Giorgio: Piz Palü: http://i.images.cdn.fotopedia.com/escrimador-757bTjDeBQw-hd/Switzerland/Schaffhaus http://farm3.staticflickr.com/2275/3603664347_5aaeb28b76.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-3875979617-hd/Switzerland/Gotthard http://s.camptocamp.org/uploads/images/1321093208_1517036902.jpg http://farm4.staticflickr.com/3041/3040894871_f65f447fb4.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-3772795825-hd/Switzerland/Canton_of_Bern http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-3772795825-hd/Switzerland/Canton_of_Bern/Aletsch http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-18716304-hd.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2384909776-hd/Switzerland/Valais/Mountains_of_Valais http://s.camptocamp.org/uploads/images/1312627918_342835658.jpg http://pixabay.com/en/water-waterfall-clear-verzasca-3081/ http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2237802586-hd.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2377609991-hd/World_Heritage_Sites/Europe/Western_Europe http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-154064237-hd/Switzerland/Graubunden/Bernina/Piz_Palu.jpg

Wasserfälle in Mitteleuropa

Belgien: Wasserfälle von Coo (Freizeitpark Plopsa Coo) → Fallhöhe 15 m Deutschland: Allerheiligen-Wasserfälle bei Oppenau im Schwarzwald → Fallhöhe ca. 60 m in 7 Stufen Amselfall im Amselgrund in der Sächsischen Schweiz → Fallhöhe 15 m Höllbachgspreng am Großen Falkenstein im Bayerischen Wald → Fallhöhe 15 m Königsbachfall am Königssee → Fallhöhe ca. 200 m in mindestens 7 Stufen Kuhfluchtwasserfälle bei […]

Aletschgletscher

Der Grosse Aletschgletscher ist der flächenmässig grösste und längste Gletscher der Alpen. Er befindet sich auf der Südabdachung derBerner Alpen im Kanton Wallis, Schweiz. Die Länge des Gletschers beträgt 22,75 km, die Fläche einschliesslich der Quellgletscher wird mit 81,7 km² angegeben. Der Aletschgletscher entwässert über die Massa in die Rhone. Die Fläche des gesamten Einzugsgebiets […]

Laubwälder Europas

Europas Laubwälder erstrecken sich vom Norden Schottlands bis in den Süden Frankreichs und nach Osten bis zum Ural. Laubwälder bestehen aus Bäumen, die ihre Blätter im Herbst abwerfen, wie Eichen, Ulmen, Birken, Linden und Erlen. IEn großer Teil des breiten Laubwaldgürtels, der den Kontinent einst bedeckte, wurde vor langer Zeit gerodet, um Acker- und Weideland […]

Temperierte Nadelwälder

Nearktisch: Regenwälder des Pazifiks: Kanada, USA Nadelwälder der Klamath und Siskiyou Mountains: USA Nadelwälder der Sierra Nevada: USA Südöstliche Nadel- und Laubwälder: USA Neotropisch: Temperierte Regenwälder Valdivias und der Juan-Fernandez-Insel: Argentinien, Chile Palearktisch: Montane Mischwälder Europas und des Mittelmeerraums: Albanien, Algerien, Andorra, Österreich, Bosnien Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Liechtenstein, Mazedonien, Marokko, […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Rheinfall

Von dem großen überströmten Felsen schien sich der Regenbogen immerfort herumzuwälzen, indem er in dem Dunst des herunterstürzenden Schaumes entstand. Die untergehende Sonne färbt einen Teil der beweglichen Massen gelb, in tiefen Strömungen erscheinen sie grün, und aller Schaum und Dunst war licht Purpur gefärbt. Diese Beschreibung des Rheinfalles stammt von Goethe und es bleiben […]

Matterhorn

Das Matterhorn, einer der höchsten Berge der Alpen, hat im Grunde zwei Gipfel, in deren Mitte das Gipfelkreuz steht und die schweizerisch-italienische Grenze verläuft. Der schweizerische Gipfel ist mit 4478 Metern 1,10 Meter höher als der italienische. Aber durch seine an eine Pyramide erinnernde Gestalt können ihn sogar Flachländer erkennen, für die sonst alle Berggipfel […]

Alpen

Das Dach Europas. Eine Länge von 1.200 km und 250 km breit. Der höchste Gipfel der Mont Blanc erhebt sich 4807 Meter über den Meeresspiegel. Acht Länder Grenzen an den Alpen: Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Slowenien, Monaco und Lichtenstein.   Mont Blanc: (ital. Monte Bianco) Mit einer Höhe von 4807 m, verläuft die Grenze […]

Naturwunder in der Schweiz

Rheinfall: Reichenbachfälle: Gotthard-Massiv: Rosenlauischlucht: Giessbachfälle: Berner Oberland: Aletschgletscher: Rhônegletscher: Großer St.Bernhard: Matterhorn: Verzasca: Val die Poschiavo: Monte San Giorgio: Piz Palü: Bildquelle: http://i.images.cdn.fotopedia.com/escrimador-757bTjDeBQw-hd/Switzerland/Schaffhaus http://farm3.staticflickr.com/2275/3603664347_5aaeb28b76.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-3875979617-hd/Switzerland/Gotthard http://s.camptocamp.org/uploads/images/1321093208_1517036902.jpg http://farm4.staticflickr.com/3041/3040894871_f65f447fb4.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-3772795825-hd/Switzerland/Canton_of_Bern http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-3772795825-hd/Switzerland/Canton_of_Bern/Aletsch http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-18716304-hd.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2384909776-hd/Switzerland/Valais/Mountains_of_Valais http://s.camptocamp.org/uploads/images/1312627918_342835658.jpg http://pixabay.com/en/water-waterfall-clear-verzasca-3081/ http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2237802586-hd.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2377609991-hd/World_Heritage_Sites/Europe/Western_Europe http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-154064237-hd/Switzerland/Graubunden/Bernina/Piz_Palu.jpg

Genfer See

Genfer See Der See grenzt an der Schweiz und an Frankreich. Die wichtigsten Zuflüsse sind; die Rhone, Venoge, Drans und Aubonne. Der Abfluss ist die Rhone ins Mittelmeer. Der See liegt 372 m über den Meeresspiegel. Die Fläche beträgt 580 qkm, davon 345 qkm zur Schweiz und 234 qkm zu Frankreich gehören. Das Volumen beträgt […]