Klima in Osttexas

Osttexas (East Texas) stellt die östliche Region des Bundesstaates Texas dar. Im Osten grenzt Osttexas zu Louisiana und Arkansas. Osttexas teilt sich selbst in drei Regionen auf: Ark-Tex, East Texas und Deep East Texas. Die Landschaften reichen von der Golfküste über Prärieausläufer und den Waldgebieten der Piney Woods und dem Big Thicket. Osttexas zählt kulturell zum Deep South der USA und unterscheidet sich so vom restlichen Texas.

Großwetterlagen:

Die Großwetterlage in Osttexas wird von zwei großen Luftströmungen bestimmt: zu einem die subarktischen Kaltmassen. Diese Luftmassen stammen aus dem kontinentalen Norden von Nordamerika und haben aufgrund der offenen Prärien des Mittleren Westen keine natürlichen Hindernisse, um nicht bis an die Golfküste durchziehen zu können. Zum anderen bilden die Luftströmungen des Golfs von Mexiko den absoluten Gegenpol. Diese Luftströmung bringt feucht-warme Luft. Das Klima in Osttexas ist subtropisch und sehr feucht. Es gleicht den Klimaten des amerikanischen Südosten, d.h. die warmen und feuchten Luftmassen werden gelegentlich durch das Eindringen kalter Luft aus dem Norden unterbrochen. Generell ist das Winterwetter aber mild.

Temperaturen und Niederschläge:

Die durchschnittlichen Temperaturen im Januar liegen zwischen +7°C und +9°C. Die Sommer weisen Höchstwerte von ca. +34°C auf. Die Sommer sind in der ganzen Region sehr heiß und von den Durchschnittswerten beinahe identisch. Klimatische Unterschiede gibt es vor allem in den Wintermonaten. Die Wintertemperaturen nehmen von Norden nach Süden leicht zu. So weist Texarkana eine durchschnittliche Höchsttemperatur im Januar von +12°C auf, während diese in Beaumont bei +16°C liegt. Die Niederschlagsmengen sind wie im gesamten Texas recht hoch. Wobei die Regenmengen an der Küste deutlich höher sind, als im Landesinneren. Die regenreichste Zeit sind die Monate Mai bis Juli und September bis Oktober.

Wetterextreme: 

Die Großregion wird oftmals von Hurrikans und Tornados heimgesucht. Vor allem in der Golfregion können heftige Hurrikane auf Land treffen, wie Hurrikan Rita (2005) oder Gustav (2008). Osttexas liegt zwar nicht mehr in der Tornado Alley, dennoch können sich kleinere und größere Wirbelstürme entwicklen. Eine fürchterliche Zerstörungskraft entwickeln die Kombinationen aus beiden Sturmarten, wie 1961 beim Hurrikan Carla: der Hurrikan löste ca. zwei Dutzend zusätzliche Wirbelstürme aus.


Klimakarten von Osttexas (Temperatur, Niederschlag):