Palo Alto (CA) Klima

Palo Alto ist typisch für die Bucht von San Francisco und hat ein mediterranes Klima mit kühlen, feuchten Wintern und warmen, trockenen Sommern. In den wärmeren Monaten, wenn die Sonne untergeht, strömt die Nebelbank normalerweise über die Ausläufer nach Westen und bedeckt den Nachthimmel, wodurch eine Decke entsteht, die die tagsüber aufgenommene Sommerwärme auffängt. Trotzdem ist es selten, dass die niedrige Temperatur über Nacht 16 ° C (60 ° F) übersteigt. Im Januar liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 38,5 ° F (3,6 ° C) und 14,1 ° C (57,4 ° F). Im Juli liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 54,9 ° F (12,7 ° C) und 78,4 ° F (25,8 ° C). Die Rekordhochtemperatur betrug am 15. Juni 1961 107 ° F (42 ° C), und die Rekordtieftemperatur war am 17. November 2003 15 ° F (–9 ° C). Temperaturen erreichen 90 ° F (32 ° C) oder höher an einem Durchschnitt von 9,9 Tagen. Die Temperaturen fallen durchschnittlich 16,1 Tage auf 0 ° C (32 ° F) oder darunter. Aufgrund der Santa Cruz Mountains im Westen gibt es in Palo Alto einen “Regenschatten”, der zu einem durchschnittlichen Jahresniederschlag von nur 389 mm führt. Messbare Niederschläge treten an durchschnittlich 57 Tagen im Jahr auf. Das nasseste Jahr, das verzeichnet wurde, war 1983 mit 826 mm und das trockenste Jahr 1976 mit 7,34 Zoll (186 mm). Der meiste Niederschlag in einem Monat betrug im Februar 1998 316 mm, und der meiste Niederschlag an einem Tag betrug am 3. Februar 1998 95 mm. Messbarer Schneefall ist in der Innenstadt von Palo Alto sehr selten, aber 1,5 Zoll ( 38 mm) fiel am 21. Januar 1962. Es ist häufiger in den höheren, aber ländlichen Gegenden der Stadt. Gemäß dem Köppener Klimaklassifizierungssystem hat Palo Alto ein sommerwarmes Mittelmeerklima (Csb).

Klimatabelle: