Sofiaebene

Die Sofiaebene (Sofioter Talkessel) ist eine weite Hochebene, die auf einer Höhe von rund 500 bis 600 m über dem Meeresspiegel im Westen Bulgariensnahe der Grenze zu Serbien liegt. Die Ebene wird im Norden und Nordosten durch das Balkangebirge, im Südosten durch das Losen- und das Wakarell-Gebirge, im Süden und Südwesten durch die Wiskjar-, Ljulin- und Witoscha-Gebirge […]

Durchbruchstäler der Donau

Die Donau ist der zweitälteste Strom Europas und durchfließt viele Länder. Auf dem langen Weg zwischen Donaueschingen und dem Donaudelta muss die Donau neben Ebenen und Hügelländer, auch Gebirgsengen und Schluchten durchqueren. Diese durchflossenen Geborgenen und Schluchten werden auch Durchbruchstäler genannt. Das bekannteste und gewaltigste Donaudurchbruchstal ist das Eiserne Tor in Serbien und Rumänien. Donaudurchbrüche […]

Dobrich Klima

Das Klima der bulgarischen Stadt ist ein subtropisches Klima mit kontinentalen Einflüssen. Die Winter sind kalt und die Sommer heiß. Die Sommertemperaturen sind im Sommer höher, als an der Küste. Im Winter sind die Temperaturen in der Stadt kälter, als an der Küste des Schwarzen Meeres. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Shabla Klima

Das Klima ist ein ozeanisches und gemäßigtes Klima. Die Winter sind kalt und die Sommer heiß. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Wassertemperatur:  

Bulgarisches Bergland

Die Republik Bulgarien liegt in Südosteuropa auf der Osthälfte der Balkanhalbinsel und grenzt im Norden, vorwiegend entlang der Donau, an Rumänien, im Westen an Serbien und Mazedonien, im Süden an Griechenland und die Türkei sowie im Osten an das Schwarze Meer. Geographie: Bulgarien: Das Land ist durch das Balkan-Gebirge (fast 2400 Meter hoch) in die […]

Europa Reisezeit

Der Kontinent Europa weist viele Urlaubsziele auf, aber wann ist die richtige Zeit zum Reisen? Wie ist das Wetter in den jeweiligen Monaten? Oder Wann lassen sich bestimmte Reiseziele besser entdecken? Die Artikel zeigen aktuelle Klimatabellen (Lufttemperatur, Sonnenstunden, örtliche Wassertemperaturen) und geben Tipps für Besichtigungen bei jedem Wetter. A: Azoren B: Baltikum Belgrad Berlin E: […]

Kardjali Klima

Das Klima Kardjalis wird schon mehr vom Mediterranen Klima beeinflusst, als Zentral- und Nordbulgarien. Im Winter gibt es kontinentale Einschläge und die Nachttemperaturen sind das ganze Jahr über mit hohem Temperaturschwankungen zwischen dem Tag differenziert. Im Schnitt fallen 730 mm jährlich. Der trockenste Monat ist der August mit 23 mm und der nasseste Monat ist […]

Kältewelle in Europa 2012

Die Kältewelle in Europa Januar/Februar 2012 war ein Kälteeinbruch während des Winters2011/2012, der beginnend in der dritten Januarwoche in weiten TeilenEuropas und angrenzenden Räumen für langanhaltende tiefe Fröste und darüber hinaus für schwere Schneefälle im Mittelmeer- und Schwarzmeerraum sorgte. Sie wurden von den RusslandhochsCooper und Dieter, dem Island-/Ostseetief Gisela, den Mittelmeertiefs Julia und Lucina und dem Tief Oliviaverursacht. Infolge der Kältewelle starben mehr als 600 Menschen (direkte Kälteopfer). Ein Nachlassen der Kälte brachte das Einsetzen von Tauwetter in […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Wetterextreme Bulgarien

Bulgarien hat grundsätzlich ein kontinentales Klima, dennoch unterscheiden sich die Region klimatisch stark voneinander. Wetterextreme: Höchstgemessene Temperatur: In der Stadt  Sandanski, in der Nähe von Blagoevgrad, wurde eine Rekordhöchsttemperatur von 45°C registriert. Tiefste gemessene Temperatur:  Westlich von Sofia, in der Nähe der Stadt Tran, wurde eine Rekordtiefsttemperatur von -38,3°C. Niedrigste jährliche Durchschnittstemperatur:  In den Hochgebirgen (Rhodopen) liegt […]

Kulturstadt Europas

Die Kulturhauptstadt Europas (von 1985 bis 1999 Kulturstadt Europas) ist ein Titel, der jährlich von der Europäischen Union vergeben wird (seit 2004 an mindestens zwei Städte). Die Benennung soll dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. Kulturstadt […]

Rund ums Schwarze Meer

Das Schwarze Meer ist ein Nebenmeer des Mittelmeers, mit dem es über die Meerenge Bosporus und Dardanellen sowie über das zwischen diesen gelegene Marmarameer verbunden ist. Die an ihrer schmalsten Stelle nur rund 4 km breite Straße von Kertsch stellt die Verbindung von Schwarzem Meer und Asowschem Meer dar. Die Fläche des Schwarzen Meers, das […]

Sandanski Klima

Die Stadt ist mit 14,7 °C Jahresdurchschnittstemperatur zu allen Jahreszeiten der wärmste Ort Bulgariens, die Sonnenscheindauer beträgt pro Jahr ca. 2.500 Stunden. Wegen seines milden Klimas und seiner zahlreichen Mineralquellen ist Sandanski ein beliebter Kur- und Erholungsort. Die jahreszeitlichen und täglichen Temperaturschwankungen sind relativ gering. Im Winter gibt es nur sehr selten Schnee oder Nebel. […]

Osteuropa Klima

Ein Großteil dieser Binnenregion verzeichnet kontinentales Klima. Weitab von den Einflüssen des Meeres sind die Winter infolge des Zustroms kalter Polarluft extrem kalt. Die kurzen Sommer sind mild. Der Niederschlag ist ganzjährig konstant, aber nicht stark. Wetterextreme wie Dürren, Hitzewellen oder heftige Schneefälle sind nicht selten.   Klimatabellen: Vilinus hat die kältesten Winter, Simferopol die […]

Stara Zagora Klima

Das Klima in Stara Zagroa ist gemäßigt-kontinental. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 13°C. Der kälteste Monat ist der Januar beträgt 2°C und der heißeste Monat ist der Juli und der August mit 23,5°C. Durchschnittlich scheint die Sonne 6 h am Tag. Im Durchschnitt fallen 586 mm Niederschläge von Himmel. Der trockenste Monat ist der Februar und […]

Russe (Ruse) Klima

Das Klima in Ruse ist ein Übergangsklima zwischen Kontinental und Mediterran. Die Winter sind kalt und die Sommermonate heiß. Die Region von Silistra ist trocken. Sie liegt im südlichen Teil der Dobrudscha, an der Donau gelegen. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 13°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit 1,5°C und der wärmste Monat ist der Juli […]

Nikopol Klima

Das Klima ist gemäßigt kontinental. In den Monaten Juni, Juli und August liegt die durchschnittliche Temperatur über 20 °C. Die Wintertemperaturen bewegen sich häufig unter 0 °C. Im Jahresmittel liegt die Temperatur bei 11,5 °C. Der kälteste Monat im Jahr ist der Januar, mit einer durchschnittlichen Tiefsttemperatur von -2 °C. Die heißesten Monate sind der Juli und der August, mit […]

Silistra Klima

Das Klima in Silistra ist ein Übergangsklima zwischen Kontinental und Mediterran. Die Winter sind kalt und die Sommermonate heiß. Die Region von Silistra ist trocken. Sie liegt im südlichen Teil der Dobrudscha, an der Donau gelegen. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 13°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit 1,5°C und der wärmste Monat ist der […]

Burgas Klima

Das Klima in Burgas ist trocken und gemäßigt kontinental mit Meereseinfluss. Der Sommer ist heiß, dank der Meeresnähe mit einer ständigen Brise dennoch angenehm. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen 28,4 °C und die des Meeres 24,7 °C. Die Anzahl der Sonnentage im Sommer liegt zwischen 24 und 27 bei 10 bis 11 Sonnenstundentäglich. Der Herbst ist durch den Einfluss des Schwarzen […]

Varna Klima

Das Klima in Varna ist subtropisch. Die Winter sind kalt und die Sommermonate sind heiß. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 13°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit 2,5°C und der wärmste Monat ist der Juli mit 24,5°C. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden: Wassertemperatur:  

Städte Bulgarien Klima

A: Askania-Nowa B: Burgas D: Dobrich K: Kardjali N: Nikopol R: Russe (Ruse) S: Sandanski Shabla Silistra Sofia Stara Zagora V: Varna  

Sofia Klima

In Sofia herrscht ein gemäßigtes Kontinentalklima und es ähnelt vergleichsweise dem in Berlin. Durch die hohe Lage (550 m) sind die Winter schneereich und kalt und die Sommer warm. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 9,7 Grad Celsius, die mittlere jährliche Niederschlagsmenge erreicht 572 mm. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 21 bis 23 Grad Celsius und die trockensten Januar […]

Blaues Herz Europas

Als Blaues Herz Europas (engl. The Blue Heart of Europe) wird das verzweigte Netz aus weitgehend naturnahen und teilweise vollständig unberührten Fließgewässern auf dem Balkan bezeichnet. Ähnlich dem Grünen Band Europas soll ein in besonderem Maße dem Erhalt der Biodiversität dienender Lebensraumverbund durch diese Naturschutzinitiative erhalten werden. Länder: Das Blaue Herz Europas umfasst die Fließgewässer […]

Pyramiden von Melnik

Die Pyramiden von Melnik (Melnischki piramidi) sind ein Naturphänomen aus stark ausgewaschenen Erdpyramiden, hoch aufragende Sandsteinpfeiler, aus einem Sand-Lehm-Gemisch an den südwestlichen Ausläufern des Piringebirges, in der unmittelbaren Umgebung der sehr kleinen bulgarischen Stadt Melnik. Geographie: Nach Kulata an der bulgarisch-griechischen Grenze sind es 17 km Luftlinie nach Süden. Bis zur Gemeindestadt Sandanski im Nordwesten sind […]

Bulgarische Donau

Am 1. Januar 2007 ist Bulgarien der EU beigetreten. Dieses wurde mit der Unterzeichnung des Beitrittsvertrages vom 25.04.2005 besiegelt. Verlauf: Vidin: Die erste bulgarische Stadt an der Donau ist Vidin. Ihre Geschichte reicht bis zu den Kelten zurück. Südlich davon, also weiter flussabwärts, ist es ratsam, sich an Deck für ein paar großartige Landschaftsaufnahmen bereitzuhalten. […]

Osogowo

Das Osogowogebirge erhebt sich im Südwesten Bulgariens und im Nordosten der Republik Mazedonien. Mit 2251 Metern ist der Ruen (Руен) der höchste Gipfel und eines der 100 nationalen touristischen Objekte in Bulgarien. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/02/Ruen_IMG_4742.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0a/Carev_Vrv_Osogovo_Macedonia.jpg

Bulgarische Donautiefebene

Die nordbulgarische physisch-geographische Region Donautiefebene bildet zusammen mit dem etwas höheren und älteren Nordbulgarischen (Moesischen) Hochland nördlich des Balkangebirges die Nordbulgarische Platte, die eine der vier wesentlichen Landschaftszonen Bulgariens und Teil einer ausgedehnte Tiefebene in Südosteuropa, am unteren Flusslauf der Donau. Nördlich der Donau wird die Donautiefebene als Walachische Tiefebene bezeichnet und hat eine große Ausdehnung. Geographie: Während die bulgarische Donautiefebene im Norden durch die Donau, im Westen durch den Fluss Timok und im […]

Balkantief Yvette

Das Balkantief Yvette geht zur Zeit durch alle Medien, dass Mitte Mai 2014 zu schweren Überschwemmungen und heftigen Stürmen in Südosteuropa und Ostmitteleuropa. Es hat mehrere Todesopfer gegeben. Am 11. Mai 2014 steuerte ein Tief Xena über Dänemark und Ostsee eine Kaltfront gegen die Alpen. Dieses sorgt – pünktlich zu den Eismännern – für einen Kälteeinbruch und Schnee bis auf etwa […]

Schwarzes Meer Klimatabellen

Das Klima entlang der Küsten des Schwarzen Meeres ist zweigeteilt: die Küste Rumäniens im Nordwesten, die Küste der Ukraine im Norden sowie die Küste Russlands im Nordosten des Meeres haben ein kontinentales Klima mit warmen Sommern und kühlen bis kalten Wintern. Die Niederschlagsmengen sind hier relativ gering, aber recht gleichmäßig über das Jahr verteilt, mit einer erhöhten […]

Bolata

Die romantische Bucht von Bolata an der nördlichen Schwarzmeerküste liegt in einem Naturreservat mit vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten. Der gelbe Sandstrand ist eindrucksvoll von rötlich schimmernden Felsen umrahmt. Besucher, die sich für eine Bootsfahrt entscheiden, haben gute Chancen, Robbenkolonien und Delphine in dem angenehm sauberen Wasser zu beobachten. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4d/Bolata_Cove_-_Kaliakra_-_2.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/35/BolataCove1.jpg# http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/10/BolataCove5.jpg

Bulgarien Klimatabellen

Rumänien im Norden, Serbien, Mazedonien im Westen, im Süden Griechenland und Türkei sind die unmittelbaren Nachbarn Bulgariens.  Das Schwarzmeer bildet die natürliche Grenze im Osten. Beeindruckende Naturräume bedecken das Land: die Donauniederung, der große Balkan mit zahlreichen Höhlen und Schluchten, der das Land von West nach Ost durchzieht, die Beckenlandschaft der thrakischen Niederung bis zum […]

Sinemorets

Die Kombination aus grünen Buchenwäldern, in verschiedenen Goldtönen leuchtenden Sandstränden, Felsformationen und der Mündung des Flusses Veleka machen den landschaftlichen Reiz von Sinemorets aus. Das Dorf befindet sich auf einer Halbinsel an der südlichen Schwarzmeerküste und ist genau der richtige Urlaubsort für Naturliebhaber, die absolute Ruhe suchen. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7e/Veleka-sinemorets-mouth-dinev.jpg http://farm5.staticflickr.com/4055/4236357351_0867a5accb.jpg http://farm1.staticflickr.com/109/299012713_7f9292e0f3_o.jpg http://farm8.staticflickr.com/7407/9461524676_0c590ed15f_o.jpg http://farm3.staticflickr.com/2763/4241392026_ac8c2762c6.jpg

Oberthrakische Tiefebene

Die Oberthrakische Tiefebene  (Gornotrakijska nizina) auch Mariza-Ebene genannt, befindet sich in Süd-Bulgarien und ist die größte Tiefebene des Landes. Sie ist Teil des nördlichen Teils der historischen Landschaft Thrakien. Der Name leitet sich von der antiken Urbevölkerung ab – den Thrakern. Sie ist Teil des eurasischen Steppengürtels einer großenVegetationszone, die sich vom Burgenland bis in die Mongolei erstreckt. Begrenzt wird die Oberthrakische Tiefebene im Norden durch das […]

Burgasebene

Die Burgasebene, auchBurgastiefebene ist eine Tiefebene in Süd-Bulgarien. Sie erstreckt sich westlich des Schwarzen Meeresbis zu den Chisaro-Bakadschizi-Erhebungen durch denen sie mit der Oberthrakischen Tiefebenegrenzt. Im Norden grenzt die Burgasebene an dasBalkangebirge und im Süden an das Strandscha-Gebirge. Der höchste Punkt bildet der Berg Schiloto (208,7 m). Die Ebene erreicht eine Länge von ca. 50 km und einer Breite von ca. 30 km. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8e/Atanasovsko-dinev.jpg

Klima der Donau

Das Klima der Donau ist je nach Lage anders und liegt vom gemäßigten Klima bis zum kontinentalen über. Je nach Landschaft ist anders. Hier kann man die wichtigsten Städte und Nebenstädte der Donau, mit den Klimatabellen vergleichen: Ingolstadt:   Passau:   Wien: Bratislava (Pressburg): Budapest: Osijek (HR): Belgrad: Nikopol (BG): Donaudelta: Giurgiulești (MW): http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a1/Verlaufskarte_Donau_%28de%29.png

Walachische Tiefebene

Die Walachische Tiefebene (rum. Câmpia Română) bezeichnet den rumänischen Teil einer ausgedehnten Tiefebene in Südosteuropa, am unteren Flusslauf der Donau. Sie ist Teil des eurasischen Steppengürtels. Für den bulgarischen Teil siehe Donautiefebene (Bulgarien).Der größte Teil dieses Tieflandes liegt in Rumänien (über 80 %), in der historischen Region Walachei, von der es auch seinen Namen erhalten hat. In Rumänien wird die Ebene in mehrere Abschnitte unterteilt: A. Kleinwalachisches Tiefland (Câmpia Olteniei), benannt nach der Kleinen Walachei, […]

Rila-Gebirge

Das Rila-Gebirge  ist ein Gebirge im Südwesten Bulgariens. Der höchste Gipfel ist der Musala mit einer Höhe von 2.925 m. Rila ist das höchste Gebirge auf der Balkanhalbinsel. Das Bild des Rila-Gebirges wird durch fast immer schneebedeckte Gipfel, zackige Felsformen, tiefe Schluchten und eisige Bergseen geprägt. Im Gebirge gibt es außerdem eine Vielzahl an Mineralquellen. Die heißeste Quelle (102 °C) befindet sich in Sapareva Banya. Eingebettet […]

Belogradcik

Die roten Sandsteinfelsen von Belogradcik ragen in ihren bizarren Formen bis zu 200 m hoch auf. Zwischen den wild zerklüfteten Steinmonumenten liegt ein Befestigungsanlage aus dem 19. Jh. Auch wenn es so scheint als seine es die Meteora-Felsen in Griechenland, aber diese Felsen in Bulgarien haben keine Klöster und ein Kloster in ihrer Nähe oder […]

Nigopol (Tierreich)

Der Adlerbussard, seine charakteristische Art der Steppen brütet vom Balkan ostwärts bis nach Russland, im Kaukasus, der Türkei und in Zentralasien. Die Vögel, die in Europa brüten, ziehen über den Bosporus oder den Kaukasusu zu ihren Winterquartieren in Afrika und im Nahen Osten. Sie ernähren sich von Nagetieren, Reptilien, Vögel und Großinsekten wie Grashüpfer. Der […]

Piringebirge

Nicht nur alpine Pflanzen wie der Enzian, die anderswo selten geworden sind, wachsen hier üppig. Auch seltene Tiere wie Wolf, Otter, Braunbär, Wildkatze und Steinadler leben in der bereits seit 1963 geschützten und zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Gebirgslandschaft von Pirin im Südwesten Bulgariens. Gespeist von den Flüssen Mesta und Struma. Höchster Berg ist der Wichten (Vihren) […]

Schwarzes Meer

Das Schwarze Meer ist ein zwischen Südosteuropa, Osteuropa und Vorderasien gelegenes Binnenmeer, das über den  Bosporus und die Dardanellen mit dem östlichen Mittelmeer verbunden ist. Es ist bis 2.212 m tief und hat eine Fläche von etwa 461.000 km². Der Rauminhalt des Schwarzen Meeres beträgt 547.000 km³. Aus diesen Angaben errechnet sich eine durchschnittliche Wassertiefe von weniger als 1200 Metern. Das Schwarze Meer liegt auf der östlichen innereurasischen Grenze zwischen Kleinasien/dem Kaukasus und Südosteuropa/Osteuropa. Die Anrainerstaaten sind im […]

Pobiti Kamani

Nicht weit entfernt westlich von Varna befindet sich ein Naturphänomen, das weltweit als einzigartig gilt und Wissenschaftlern bis heute Rätsel aufgibt: Steinsäulen aus Sand- und Siltstein, die teilweise 6-12 m hoch sind, stehen auf grasbewachsenen Hügeln. Der Steinerne Wald (Pobiti Kamani) entstand vermutlich vor 50 Millionen Jahren, aber wie genau, ist noch nicht geklärt. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/37/Pobiti_kamani_E9.jpg

Wasserfälle in Südosteuropa

Bosnien Herzegowina: Pliva → Fallhöhe 25 m Skakavac → Fallhöhe 98 m Kravica → Fallhöhe 26-28 m Bulgarien: Raysko Praskalo → Fallhöhe 124,5 m höchster im Balkan Borov Kamak Babsko Praskalo → Fallhöhe 54 m Boyanski Vodopad (Boyana Waterfall) Skakavitsa → Fallhöhe 70 m Kroatien: Fluss Plitvica → Fallhöhe 78 m (Nationalpark Plitvicer Seen) Serbien: Jelovarnik → Fallhöhe 71 m Ripaljka → Fallhöhe insgesamt 40 m Slowenien: […]

Verlauf der Donau

Die Donau entspringt mit dem Zusammenfluss der  beiden Flüsse Brigach und Breg. Den größten Teil des Wassers verliert die Donau in der Donauversenkung. Dann fließt die Donau durch die Großstädte Tuttlingen und Ulm. Von Ulm bis Kehlheim ist die Donau eine Bundeswasserstraße. In diesem Abschnitt fließen verschiedene Flüsse in die Donau: Iller, Lech, Isar, Inn, […]

Laubwälder Europas

Europas Laubwälder erstrecken sich vom Norden Schottlands bis in den Süden Frankreichs und nach Osten bis zum Ural. Laubwälder bestehen aus Bäumen, die ihre Blätter im Herbst abwerfen, wie Eichen, Ulmen, Birken, Linden und Erlen. IEn großer Teil des breiten Laubwaldgürtels, der den Kontinent einst bedeckte, wurde vor langer Zeit gerodet, um Acker- und Weideland […]

Mediterrane Wälder und Macchie

Afrotropisch: Fynbos: Südafrika Australasien: Wälder und Scrub Südwestaustraliens: Australien Wälder und Mallee Südaustraliens: Australien Nearktisch: Wälder und Chaparral Kaliforniens: USA, Mexiko Neotropisch:  Chilenischer Matorral: Chile Palearktisch: Wälder und Macchie des Mittelmeerraumes: Albanien, Algerien, Bosnien Herzegowina, Bulgarien, Kanarische Inseln, Kroatien, Zypern, Ägypten, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irak, Israel, Italien, Jordanien, Libanon, Libyen, Mazedonien, Madeira, Malta, Monaco, Marokko, […]

Temperierte Nadelwälder

Nearktisch: Regenwälder des Pazifiks: Kanada, USA Nadelwälder der Klamath und Siskiyou Mountains: USA Nadelwälder der Sierra Nevada: USA Südöstliche Nadel- und Laubwälder: USA Neotropisch: Temperierte Regenwälder Valdivias und der Juan-Fernandez-Insel: Argentinien, Chile Palearktisch: Montane Mischwälder Europas und des Mittelmeerraums: Albanien, Algerien, Andorra, Österreich, Bosnien Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Liechtenstein, Mazedonien, Marokko, […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Donau

Die Donau ist der zweitlängste Fluss in Europa: Gewässerkennzahl: DE:1 Lage: Mittel- und Südosteuropa Flusssystem: Donau Quelle: mit der Bregquelle oder mit dem Zusammenfluss von Brigach und Berg in Donaueschingen Quellhöhe: 1078 m oder 680 m Mündung: Schwarzes Meer Mündungshöhe: 0 m Höhenunterschied 1078 m Länge 2857 km  Einzugsgebiet: 817.000 km² Abfluss: 6700 m³/s Linke […]

Srebarna Biosphärenreservat

Das Biosphärenreservat Srebarna befindet sich an der Donau, im Nordosten Bulgariens.Es erstreckt sich über 900 Hektar, auf denen 99 Vogelarten brüten und 80 Zugvogelarten überwintern. Bereits 1942 wurde der Srebarna-See auf nationaler Ebene zum Vogelschutzgebiet und 1948 zum Naturreservat erklärt. Im Jahre 1973 folgte die Erklärung zum Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung und 1977 wurde das Gebiet erstmals von […]

Naturwunder in Bulgarien

Steinerner Wald bei Varna: Piringebirge: Srebana-See: Bildnachweis: http://www.bottin.com/cpg/albums/Bulgaria/IMGP9973.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2321113393-hd/World_Heritage_Sites/Europe/Eastern_Europe http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2478034399-hd/World_Heritage_Sites/Europe/Eastern_Europe