Te Whanga Lagoon

Die Te Whanga Lagoon ist ein See auf Chatham Island im Südpazifik vor der Ostküste Neuseelands. Geographie: Der See dominiert mit seinen 179 km² Fläche das Landschaftsbild im Landesinneren der 899 km² großen Insel. Der See sammelt den Abfluss mehrerer kleiner Flüsse des südlichen Hügellandes der Insel, darunter der Awainanga River und der Mangatu Stream. […]

Hastings (Neuseeland) Klima

Die Gegend in und um Hastings besitzt ein mildes und sonniges Klima mit durchschnittlich über 2200 Sonnenstunden pro Jahr. Der jährliche Niederschlag beträgt nur 800 mm. Hastings ist mit eine der wärmsten Städte Neuseelands und hat mit der durchschnittlichen Januar-Temperatur von 26 °C die höchste ganz Neuseelands (zum Vergleich: Alexandra 23,5 °C, Christchurch 22,5 °C). Weil die Stadt nicht so […]

Campbell-Inseln

Die Campbell-Inseln (englisch Campbell Island Group) sind eine politisch zu Neuseeland gehörende, subantarktische Inselgruppe im südlichen Pazifischen Ozean; sie werden zu den New Zealand Outlying Islands gezählt und sind seit 1998 ein Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Inselgruppe besteht aus der gleichnamigen Hauptinsel Campbell Island sowie einigen kleineren Inseln, darunter Dent Island, Jacquemart Island und Folly Island. […]

Awatere Valley Wine Region

Das Aware Valley ist die kleinste von zwei Sub-Regionen der Region Marlborough. Das Tal liegt an der Seeseite der Region und verläuft parallel zur Ostküste der Südinsel. Der Awatere River, der südlich der Clifford Bay fließt, ist der Namensgeber der Region. Das Wort „Awatere“ bedeutet „schnell fließender Fluss“ und stammt aus der Sprache der Maori. Die […]

Tongariro

Der Tongariro ist ein Vulkan-Massiv auf der Nordinsel Neuseelands. Auf dem Tongariro befinden sich zahlreiche Fumarolen. Die Überreste mit den verstreuten Kratern sind das Resultat massiver Eruptionen. Drei der Kraterseen werden wegen ihrer leuchtenden Farben als Emerald Lakes bezeichnet. Mit 1978 m befindet sich die höchste Erhebung des Massivs im Volcanic Plateau etwa zwanzig Kilometer […]

Lake Wanaka

Der Lake Wanaka ist der viertgrößte Binnensee Neuseelands und befindet sich im Westen der Region Otago auf der Südinsel des Landes. Die Maori-Bezeichnung Wanaka leitet sich wahrscheinlich vom Begriff Oanaka ab, was so viel wie „Platz des Anaka“ bedeutet. Mit einer Fläche von 192 km² stellt der im kontinentalen Gebiet der Südinsel liegende See den […]

Lake Benmore

Die Talsperre Benmore (englisch Benmore Dam) ist eine Talsperre mit einem Wasserkraftwerk auf der Südinsel Neuseelands. Sie staut den Waitaki, der an dieser Stelle die Grenze zwischen den Regionen Canterbury und Otago bildet, zu einem Stausee (engl. Lake Benmore) auf. Die Talsperre Benmore liegt ungefähr 60 km nordwestlich der Kleinstadt Waimate und ca. 100 km nördlich der […]

Städte Neuseeland Klima

A: Auckland H: Hastings W: Wellington  

Auckland Klima

Der Großraum Auckland hat ein subtropisches Klima. Die Temperaturschwankungen über das Jahr verteilt sind gering. Das Klima zeichnet sich durch lange warme, humide Sommer und kühlere, ziemlich feuchte Winter aus. Die durchschnittlichen Januar-Temperaturen schwanken zwischen 24 °C und 30 °C, wobei der Februar oft noch wärmer ist, während sich die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Juli auf 14 °C bis 20 °C belaufen. […]

Wellington Klima

Wellington befindet sich in der gemäßigten Klimazone. Der Spitzname der Stadt, Windy City, sagt einiges über die klimatischen Verhältnisse der Stadt aus. Die exponierte Lage sorgt für starke Windströmungen. Außerdem ist Wellington die einzige Hauptstadt der Erde, die innerhalb des Einflussbereichs der Roaring Forties (deutsch: Donnernde Vierziger) liegt. Der Begriff „Roaring Forties“ bezeichnet eine Zone starker Westwinddriften zwischen 40° und 50° südlicher Breite. Trotz dieser besonderen […]

Städte Ozeanien Klima

Die beiden Inselstaaten Australien und Neuseeland besitzen eine eigene Liste für die jeweiligen Städte. Die Städte von Hawaii stehen in der Liste für die USA. →Städte Australien Klima →Städte Neuseeland Klima A: Apia H: Honiara M: Melekeok N: Nouméa Nuku’alofa P: Pago Pago S: Suva Städte nach Inselgebiete: Amerikanisch-Samoa: Pago Pago Fidschi: Suva Neukaledonien: Nouméa […]

Biodiversitäts-Hotspots der Erde

Als Biodiversitäts-Hotspots werden Regionen der Erde bezeichnet, in denen eine große Zahl an endemischen Pflanzen- und Tierarten vorkommt und deren Natur in besonderem Maße bedroht ist. Afrika: Cape Floristic Region: In dieser Region kommt die besondere Kapflora der südafrikanischen Kapküste vor. Sie ist das kleinste der Florenreiche, im Verhältnis zur Fläche stellt die Kapregion jedoch das artenreichste dar. Sie zieht jedes Jahr zahlreiche Botaniker […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Waitakere Ranges

Die Waitakere Ranges sind eine Hügelkette, die sich etwa 25 km westlich vonAuckland in Neuseeland über eine Strecke von 25 km in Nord-Süd-Richtung erstreckt. Sie sind maximal 474 Meter hoch. Die Westküste westlich von Auckland besteht aus bis über 300 Meter hohen Klippen, die gelegentlich von Stränden unterbrochen werden. Die Klippen entstanden durch Erosion von altem vulkanischen Konglomerat und Lavaströmen, die vor […]

Te Rua Manga

„The Needle“ wird dieser Felsen aufgrund seiner schlanken, spitzen Form auch oft genannt. Als weithin sichtbare Landmarke ragt er aus dem Regenwald heraus und wurde zum Wahrzeichen von Rarotaonga, das Touristen vor allem mit traumhaften Stränden verwöhnt. Site ist die Hauptinsel der Cook-Inseln im Südpazifik, die politisch unabhängig, allerdings mit Neuseeland assoziiert sind. http://farm4.static.flickr.com/3171/2899362979_6eae9d562d.jpg

Lake Rotoiti

Umgeben von den 2000 m hohen Bergen der Neuseeländische Alpen liegt der Lake Rotoiti wie eine Oase der Ruhe da. Er ist, genau wie der Lake Rotorua, ein Produkt der letzten Eiszeit und ein Rückzugsgebiet für Vogel. Beide Seen bilden das Zentrum des Nelson Lakes National Parks, der neben den wundervollen Seen für seine Buchenwälder […]

Lindis Pass

971 m hoch in den Neuseeländischen Alpen liegt der Lindis Pass mit seinem grandiosen Panorama einer kargen, menschenfeindlichen Landschaft. Er verbindet über einen Bergrücken das Tal von Lindis und Ahuiri Rivers. Der Pass ist beilegt bei Radtouristen, allerdings lassen sich viele mit ihrem Fahrrad per Bus hochbringen, um nur die Freuden der Abfahrt zu genießen. […]

Moeraki Boulders

Bis zu 3 m Durchmesser haben die imposanten Steinkugeln, an der Südostküste der Südinsel etwa 40 km südlich von Oamaru am Strand liegen. Bei der Flut werden die kleineren vom Meerwasser überspült oder sind nur teilweise zu sehen. Sie sind kein Ergebnis der Erosion von Wind und Wasser, sondern einer Anlagerung von Kalzium und Karbonaten […]

Catlins

Am südöstlichen Zipfel der Südinsel liegen die Catlins mit dem Slope Point als südlichstem Punkt der Südinsel. Sie beerbenden das üppige Grün des Regenwaldes mit einer atemberaubenden, zerklüfteten Küstenlinie, die auf dem Coastal Heritage Trail immer wieder neue, spannende Panoramen bietet. Die Riffe an der Küste sind Reste urzeitlicher Flussbetten.  

Lake Wakatipu

Unbestritten ein Eldorado für Naturfreunde ist Neuseeland: Egal wo, die Landschaften sind immer bemerkenswert. Manche heißen allerdings auch so: Die Reparables sind eine Gebirgskette, die nicht nur die fantastische Kulisse für den Lake Wakatipu bildet, sondern auch in der Film-Triologie „Der Herr der Ringe“ zum Zuge kam. Mit 80 km länge ist der See der […]

Lake Tekapo

Wie eine große türkisfarben schimmernde Fläche liegt der Lake Tekapo vor den schneebedeckten Bergen, rund 25 km lang und 6 km breit. Er liegt auf 700 m Höhe und erhält sein Wasser durch schmelzenden Schnee und Gletscher. Es führt beim Herabfließen aus dem Gebirge äußerst fein geschliffene Felspartikelchen mit, die für die wunderbare Farbe verantwortlich […]

Lake Matheson

Ein Naturwunder für Romantiker ist der Lake Matheson: In seiner glatten Wasseroberfläche spiegeln sich die beiden höchsten Berge des Landes, der Mount Cook und der Mount Tasman, sowie die umliegenden Wälder zu einem wunderschönen Doppelpanorama. Dieses Spiegelbild wurde bereits so oft fotografiert, dass der See auch „Mirror Lake“, also Spiegelsee, genannt wird. Der See ist ein […]

Bluff Falls

Auch die Bluff Falls befinden sich im Fiordland Nationalpark. Dieser größte Park Neuseelands liegt im Südwesten und wird seit 1990 als UNESCO-Weltnaturerbe geführt. Der Wasserfall fällt 600 m die Schlucht hinab, in einen üppig grünen Wald. Die Bluff Falls sind die fünfhöchsten Wasserfälle von Australien und Ozeanien. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e1/Akaka_Falls_Hawaii.jpg

Tasman-Gletscher

Er ist der größte einer Gruppe von mehreren Gletschern in den Neuseeländischen Alpen. Anders als Franz-Josef- und Foxgletscher ein massiver Rückzug des Eises zu beobachten. In den letzten 30 Jahren schrumpfte der drei Kilometer breite Gletscher von 27 km auf inzwischen nur noch 23 Kilometer länge. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fa/Upper_Tasman_Glacier.jpg/640px-Upper_Tasman_Glacier.jpg

Franz-Josef-Gletscher

Der Franz-Josef-Geltescher auf Neuseelands Südinsel ist nach Kaiser Franz Josef I. von Österreich benannt. Gespenst wird der Eisstrom aus den Neuseeländischen Alpen, sein Schmelzwasser wiederum ergießt sich in den Fluss Waiho, der in die Tasmanische See mündet. Einst war er allerdings so groß, dass er direkt ins Meer kalbte. Im Unterschied zu anderen Gletschern der […]

Hooker Valley

Die Wanderung durch das Hoocker Valley führt auf Holzbohlen durch die Talsohle und quert über zwei Hängebrücken den Fluss des Hookergletschers. Viel anstrengender sind Touren über Eis und Schnee. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e4/Hooker_Valley_Pano_MC.jpg/1024px-Hooker_Valley_Pano_MC.jpg

Egmont Nationalpark

Der Egmont-Nationalpark schützt die letzten Urwaldgebiete rund um den seit ca. 300 Jahren „schlafenden“ Vulkanberg Taranaki. Asphaltierte Straßen führen zu Schutzhütten auf etwa 1100 Metern Seehöhe. Kurzwanderungen erschließen geradezu märchenhafte schöne Wälder. Für die Maori versinnbildlichten Neuseelands schneebedeckte Hauptgipfel die heiligen Häupter ihrer Ahnen. Jeder Maoristamm hatte „seinen Berg“. Wenn zwei verfeindete Stämme nach Kämpfen […]

Westland Nationalpark

Nur auf dem Eis erschließt sich die Bergwelt dieses Nationalparks in ihrer ganzen Schönheit. Seine grandiosen Hauptgeltscher, Franz Josef im Norden und Fox im Süden, fließen über steiles Gelände vom Hauptkamm der Neuseeländischen Alpen um den Mount Cook nach unten, wo sie rund 13 Kilometer von der Küste entfernt in Regenwäldern enden. Während die leicht […]

Frying Pan Lake

Der Frying Pan Lake ist ein See vulkanischen Ursprungs in Neuseeland. Der See liegt auf derNordinsel Neuseelands im Waimangu Volcanic Rift Valley. Er entstand erst am 10. Juni 1886 durch den Ausbruch des Mount Tarawera. Er befindet sich zusammen mit dem ehemaligen Waimangu-Geysir in einem der damals entstandenen Krater, dem Echo-Krater etwa 10 km südwestlich vom heutigen Gipfel. Er ist mit einer Fläche von 3,8 ha und einem […]

Cathedral Cove

Cathedral Cove ist eine Bucht an der Coromandel-Halbinsel auf der Nordinsel Neuseelands. Sie ist von Felsen aus hellem Kalkstein umgeben, die sich bis zu 40 m über das Meer erheben. Ihren Namen hat die Bucht von einer Höhle, deren spitz zulaufende Decke an eine Kathedrale erinnert. Das gleichnamige Marine Reserve ist Heimat verschiedener Barsch- sowie […]

Schlammtopf (Neuseeland)

Ein Brodelnder Schlammtopf im Whakarewarewa State Forest Park bei Rotorua. Über 500 heiße Quellen fördern hier klares Wasser, aber auch zähen und sehr übel riechenden Schlamm, den man für Kosmetik und Heilbäder verwendet.

Whakarewarewa

Geysire sind nicht die einzigen geothermischen Phänomene des Thermalgebiets von Whakarewarew. Es gibt überdies über 500 Schlamm- und Chlortöpfe, Sinterterrassen, Fumarolen und heiße Quellen. Whakarewarewa zählt mehr als 65 Geysirschlote und sieben aktive, miteinander in Verbindung stehende Geysire, darunter den Pohutu, Neuseelands größten Geysir. Die Geysire sind auf einem Sinterplateau, dem Geyser Flat, im Nord-Süd-Richtung […]

Milford Sound

Klare Tage sind im Milford Sound eine Seltenheit. Dieser Teil Neuseelands zählt zu den Orten mit den höchsten Niederschlagsraten weltweit. Ein Sonnentag gilt hier als wahrer Luxus. Der Milford Sound, der nördlichste Fjord an der gebirgigen Südwestküste der neuseeländischen Südinsel, hat einige der beeindruckendsten und dramatischen Fjordszenarien der südlichen Hemisphäre zu bieten. Den Milford Sound, […]

Stirlingfälle

Ein Regenbogen leuchtet über den Stirlingfällen, einem der vielen Wasserfälle, die in die Tiefen der eisigen Wasser des Milford Sound stürzten. Hier erreicht der Fjord seine größte Tiefe, 390 m unter dem Meeresspiegel.

Ninety Mile Beach

Wer glaubt, an diesem Strand an der nördlichsten Westküste der Nominell wäre der Name Programm, der irrt: Tatsächlich ist der flache und breite Strand nicht 90 Meilen lang, sondern 55 Meilen, also 88 km. Zum Ausgleich darf man hier mit dem Auto 100 km/h schnell fahren, denn der Strand gehört offiziell zum neuseeländischen Fernstraßennetz. Da […]

Lake Pukaki

Der faszinierende milchig-blaue Lake Pukaki befindet sich etwa 70 km vom Mount Cook entfernt. Auf diesen, mit einer höhe von 3745 m höchsten Berg Neuseelands, hat man vom Südufer des See einen herrlichen Blick. Die charakteristische türkisbluae Farbe des 80 km² großen Sees entsteht durch Gletschermehl, das sich im Wasser ablagert.  

Wasserfälle auf Neuseeland

Aniwaniwa Falls Bridal Veil Falls → Fallhöhe 55 m Browne Falls → Fallhöhe 619 m Huka-Fälle bei Taupo → Fallhöhe 11 m Haruru Falls McLean Falls Mokau Falls Mt. Damper Falls bei Stratford (Nordinsel) → Fallhöhe 78 m Purakaunui Falls bei Owaka (Südinsel) → Fallhöhe 20 m Sutherlandfälle – höchster in Neuseeland → Fallhöhe 580 m

Huka-Fälle

Die Huka-Fälle sind eine Kaskade von Wasserfällen des Flusses Waikato unweit seines Ursprungs im Tauposee in Neuseeland. Sie befinden sich im Taupo-Distrikt. Der anfangs 100 m breite Fluss zwängt sich dabei in einen schmalen, nur 15 m breiten Canyon und spült durchschnittliche 140.000 Liter pro Sekunde über die einzelnen Stufen, um schließlich 11 m tief über die Klippe zu stürzen. Eine beliebte Touristenattraktion sind Jetboot-Fahrten bis zum Fuße des Wasserfalls. Die Wasserfälle […]

Tropische und Subtropische Feuchte Laubwälder

Afrotropisch: Humide Wälder Guineas: Benin, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea, Liberia, Sierra Leone und Togo Küstenwälder des Kongo: Angola, Kamerun, Demokratische Republik Kongo, Äquatorialguinea, Gabun, Nigeria, Republik Kongo, Sao Tome und Principe Wälder der Hochebene  Kameruns: Kamerun, Äquatorialguinea, Nigeria Humide Wälder des nördlichen Kongos: Zentralafrikanische Republik, Demokratische Republik Kongo Humide Wälder des zentralen Kongobeckens: Demokratische Republik Kongo […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Pazifischer Feuerring

Ein 32.500 km langer Feuergürtel („Ring of Fire“) aus vulkanischen Inselreihen und Vulkanketten. Der von den Vulkanen in Alaska bis Neuseeland und nach Feuerland. (Bilder: Erst der höchste Vulkan, dann andere Bilder von Ort)   Kamtschatka: Die Halbinsel Kamtschatka im äußersten Osten Russlands ist das aktivste Vulkangebiet der Erde: Von den 180 Vulkanen auf Kamtschatka […]

Naturwunder auf Samoa, Amerikanisch Samoa, die Cookinslen und Französisch-Polynesien

Blowholes: Tutuila: Te Rua Manga: Aitutaki: Bora Bora: Cooks Bay: Rangiroa: Bildquelle: http://u1.ipernity.com/16/99/46/8959946.1cc8782b.560.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-302507557-hd http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-700215691-hd.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/scrubs-ZbSbLKsw3eQ-hd.jpg http://pixabay.com/en/bora-bora-tahiti-atoll-62863/ http://farm1.staticflickr.com/39/115542860_38207fb9d9_z.jpg?zz=1 http://images.cdn.fotopedia.com/aurelie-_Hf3T-DPH4I-hd.jpg

Naturwunder in Neuseeland

Cape Reinga: Ninety Mile Beach: Bay of Islands: Waitomo: Cathedral Cove: White Island: Whakarri: Whakarewarewa: Tongaririo NP: Champagne Pool: Devils Bath: Mount Taranaki: Abel Tasman NP: Lake Rotoiti: Paparoa NP: Panacake Rocks: Fox-  und Franz-Josef-Gletscher: Mount Cook: Lake Matheson: Lake Tekapo: Milford Sound: Mitre Peak: Lake Wakatipu: Lindis Pass: Moeraki Boulders: Remarkable Mountains: Catlins: Campbell […]