Milford Sound (NZ) Klima

Für den südlichen Teil der Westküste der Südinsel typisch, sind die ergiebigen Regenfälle über das Jahr hinweg. So ist auch der Milford Sound für seine ergiebigen Regenfälle bekannt. Bei bevorzugten Windrichtungen aus Nordwest und Südost, die der Topologie des Milford Sound geschuldet sind und bei Windgeschwindigkeiten, die in den Sommermonaten zu 10 % über 30 km/h liegen und in den Wintermonaten zu gut 35 % darüber liegen, kam es in den Jahren von 1981 bis 2010 im Jahresmittel zu durchschnittlich 6716 mm Niederschlag, in den Sommermonaten Januar und Dezember mit um die 700 mm etwas mehr als in den übrigen Monaten. Die geringsten Niederschläge wies der Juli mit durchschnittlich 424 mm Niederschlag aus. Die Tagestemperaturen lagen im durchschnittlichen täglichen Minimum und Maximum in den Sommermonaten bei zwischen 10 °C und 19 °C und in den Wintermonaten bei 2 °C bis 10 °C, wobei die höchsten und niedrigsten gemessenen Temperaturen 28,3 °C und −6,1 °C lagen. Die Sonnenscheindauer der Region betrug im 30-Jahresdurchschnitt zwischen 1600 und 1700 Stunden pro Jahr.

Klimatabelle: