Europa Reisezeit

Der Kontinent Europa weist viele Urlaubsziele auf, aber wann ist die richtige Zeit zum Reisen? Wie ist das Wetter in den jeweiligen Monaten? Oder Wann lassen sich bestimmte Reiseziele besser entdecken? Die Artikel zeigen aktuelle Klimatabellen (Lufttemperatur, Sonnenstunden, örtliche Wassertemperaturen) und geben Tipps für Besichtigungen bei jedem Wetter. A: Azoren B: Baltikum Belgrad Berlin E: […]

Biodiversitäts-Hotspots der Erde

Als Biodiversitäts-Hotspots werden Regionen der Erde bezeichnet, in denen eine große Zahl an endemischen Pflanzen- und Tierarten vorkommt und deren Natur in besonderem Maße bedroht ist. Afrika: Cape Floristic Region: In dieser Region kommt die besondere Kapflora der südafrikanischen Kapküste vor. Sie ist das kleinste der Florenreiche, im Verhältnis zur Fläche stellt die Kapregion jedoch das artenreichste dar. Sie zieht jedes Jahr zahlreiche Botaniker […]

Kältewelle in Europa 2012

Die Kältewelle in Europa Januar/Februar 2012 war ein Kälteeinbruch während des Winters2011/2012, der beginnend in der dritten Januarwoche in weiten TeilenEuropas und angrenzenden Räumen für langanhaltende tiefe Fröste und darüber hinaus für schwere Schneefälle im Mittelmeer- und Schwarzmeerraum sorgte. Sie wurden von den RusslandhochsCooper und Dieter, dem Island-/Ostseetief Gisela, den Mittelmeertiefs Julia und Lucina und dem Tief Oliviaverursacht. Infolge der Kältewelle starben mehr als 600 Menschen (direkte Kälteopfer). Ein Nachlassen der Kälte brachte das Einsetzen von Tauwetter in […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Kulturstadt Europas

Die Kulturhauptstadt Europas (von 1985 bis 1999 Kulturstadt Europas) ist ein Titel, der jährlich von der Europäischen Union vergeben wird (seit 2004 an mindestens zwei Städte). Die Benennung soll dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. Kulturstadt […]

Landschaft Italien Klima

C: Capri E: Elba G: Gardasee L: Lago di Bolsena Lago di Garda Lago di Trasimeno Lago Maggiore Lampedusa M: Mittelmeer O: Oberitalienische Seen P: Pelagische Inseln Ponza S: Sardinien Sizilien  

Mediterranes Europa

Diese Region riecht von Südspanien über Frankreich, Italien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Griechenland bis zu den Inseln des Mittelmeeres und der Ägäis. Die Sommer werden vom expandierenden subtropischen Hochdrucksystem beeinflusst, weshalb sie lang, heiß und trocken sind. Die Winter sind aufgrund verstärkten Tiefdruckeinflusses mild und feucht. Epirus: In der nordgriechischen Gebirgsregion werden die Hitze und Feuchtigkeit […]

Toskana Klima

→ Toskana Klima  Das Klima in der Toskana ist mediterran. Die Sommer sind heiß und die Winter vergleichsweise mild. Die Niederschläge nehmen an der Küste von Nord nach Süd deutlich ab. Der meiste Regen fällt auch in großen Teilen des Landesinneren im Frühjahr und im Herbst. In den Bergregionen, also etwa den Apuanischen Alpen oder […]

Gardasee-Trip Juni 2014

Die heisse Woche am Gardasee, war wunderschön. Neben den Gardasee und seine Städte haben wir uns auch das Umland genauer angesehen. Ort: Lazise, Venetien Reisetermin: 07-06.2014 – 14.06.2014   Erfahrungsberichte: 07.06.14 08.06.14 09.06.14 10.06.14 11.06.14 12.06.14 13.06.14 14.06.14 _________  

Gardasee-Trip Juli 2014

Der Gardasee ist für sein mildes Klima bekannt, da aber der Juli mitten im Hochsommer liegt, kann es dort auch mal über 37°C heiß werden. Viele Touristen suchen zu dieser Zeit den See auf. Auch die Italiener selbst haben dort Ferien und freuen sich in das erfrischende Wasser des Sees zu springen. Ort: Moniga del […]

Hitzewelle Europa 2003

Die Hitzewelle 2003 ereignete sich während der ersten Augusthälfte des Jahres 2003. Wegen Dauer und Intensität mit neuen Temperaturrekorden in zahlreichen europäischen Städten zählt die Hitzewelle 2003 zu den wichtigeren meteorologischen Phänomenen und gilt als mögliches Indiz der durch die globale Erwärmung künftig zu erwartenden Klimakatastrophen. Diese Hitzewelle wird auch als Jahrhundertsommer bezeichnet.   Erste […]

Rom-Trip April 2014

Ab in “die Ewige Stadt”, Rom mal im April kennen zu lernen und mal zu besuchen. Mitten in der Blütezeit vieler Pflanzenarten, durch den schönen Stadtparks spazieren, gibt einen wunderbaren Reiz. Erfahrungsberichte Klima Aktuelle Wettervorhersage Wetter 2013 Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten: Vatikan Pantheon Colosseum Forum Romanum Parco Pincio Monumento a Vittorio Emanuele II. und vieles mehr   […]

Südeuropäischer Karst

Der Karst (von slowenisch kras, kroatisch krš und serbisch крш, was etwa „steiniger und unfruchtbarer Boden“ bedeutet) ist eine Karstlandschaft inSlowenien, Italien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro und zum Teil auch in Serbien, die sich über das Hinterland der Triester Bucht bis zu den Dinarischen Alpen erstreckt.In ihr findet man zahlreiche Dolinen, Karstflüsse (darunter die Krka, dieKupa, Slunjčica und Korana, die den Nationalpark Plitvicer Seen bildet), Karsthöhlen (darunter die Höhlen von Postojna und die Höhlen von Škocjanin Slowenien) sowie zahlreiche Höhlen im kroatischen Velebit-Massiv. Sie war namensgebend für ihre Landschaftsform. Der italienische […]

Gargano

Der Gargano ist ein nördliches Vorgebirge Apuliens an der Ostküste von Italien. Er wird auch als der Sporn des italienischen Stiefels bezeichnet.Das Gebiet ist etwa 2015 km² groß und erstreckt sich entlang der Adria. In der Verwaltung wird der Gargano der Provinz Foggia zugeordnet, die in der Region Apulien liegt. Zwei Süßwasserseen, der Lago di Lesina und der Lago di Varano, sind Teil des landschaftlich sehr reizvollen Gebietes. DerNationalpark Gargano, […]

Piazzale Michelangelo

Vom Piazzale aus blickt man aufs Zentrum von Florenz, vom Forte Belvedere und der Kirche Santa Croce über den Ponte Vecchio, den Dom, den Palazzo Vecchio, den Bargello bis hin zu den Hügeln am Nordrand der Stadt, etwa jenen von Fiesole. Der weitläufige Platz ist heute ein Angelpunkt des Bustourismus. (→ Piazzale Michelangelo) http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d5/Sunset_over_florence_1.jpg

Salento

Salento ist der Name einer 100 km langen und 40 km breiten Halbinsel im äußersten Südosten Italiensund wird oft auch als „Absatz“ des italienischen „Stiefels“ bezeichnet. Administrativ gehört die Halbinsel zur Region Apulien und umfasst die Provinz Lecce sowie Teile derProvinzen Tarent und Brindisi. Ältere Namen für die Halbinsel sind Iapygia, Messapia, Calabria undSallentina. Südlichster Punkt des Salento ist die Punta Ristola. Die bedeutendsten Städte auf Salento sind Lecce, Brindisi und Otranto. Von Salento bis Albanien […]

Elba

Elba ist eine Insel im Mittelmeer und gehört zum Toskanischen Archipel der Region Toskana in Italien (Provinz Livorno). Sie ist knapp zehn Kilometer vom italienischen Festland entfernt. Heute leben im Winter auf der Insel etwa 32.000 Personen in acht Gemeinden: Portoferraio (Hauptstadt der Insel, mit der Insel Montecristo), Campo nell’Elba (mit Pianosa), Capoliveri, Marciana, Marciana Marina, Porto Azzurro, Rio Marina und Rio nell’Elba. Elba ist bei einer Küstenlänge von 147 km und einer Oberfläche von 224 km² die drittgrößte Insel Italiens […]

Toskanische Landschaft

Zu den bekanntesten und beliebtesten Landschaften der Toskana zählen die Maremma im Süden, das Chianti-Gebiet zwischen Florenz und Siena sowie die Versilia-Küste im Nordwesten und die Etruskische Riviera, die sich von Livorno bis nach Piombino entlang der toskanischen Küste erstreckt. Im Norden wird die Toskana durch den Apennin, dessen Höhenzüge als Apuanische Alpen eine Höhe von knapp 2000 Metern und im Appennino Tosco-Emiliano von über 2000 Metern erreichen, begrenzt. Weitere […]

Montagnola Senese

Die Gebirgskette Montagnola Senese (Seneser Gebirge) befindet sich in der Provinz Siena nordwestlich und westlich von Siena. Die senesische Gebirgskette beginnt wenige Kilometer nordwestlich von Siena und umfasst die GemeindenCasole d’Elsa, Monteriggioni, Siena und Sovicille. Höchste Erhebung ist der Berg Montemaggio(Monteriggioni) mit 671 Höhenmetern. Die Gebirgskette liegt an der Via Francigena als letztes Hindernis (von Norden kommend) vor Siena. Im Südwesten grenzt sie an die Colline Metallifere. (→Montagnola Senese) http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3d/Nel_chianti_prima_della_vendemmia.jpg/1280px-Nel_chianti_prima_della_vendemmia.jpg

Mittelmeer Klimatabellen

Das Klima im Mittelmeerraum wird durch sehr warme, überwiegend trockene Sommer undniederschlagsreiche und milde Winter geprägt. Die mittleren Lufttemperaturen reichen im Sommer von 23 °C in den westlichen Gebieten bis 26 °C im Osten. Höchsttemperaturen sind 30 °C. Im Winter liegen die Werte bei 10 °C im Westen und 16 °C vor der levantinischen Küste. DieJahresniederschläge nehmen von Westen nach Osten ab. Fast den […]

Italien Klimatabellen

Norditalien wird von den Alpen und dem toskanisch-emilianischen Apennin umsäumt, wodurch der Einfluss des Mittelmeeres auf das Klima nicht spürbar ist. Die Winter sind kalt, in den Städten der Po-Ebene kommt es mitunter zu Schneefällen; die Sommer sind sehr warm oder heiß, die Luftfeuchtigkeit ist hoch. Mittelitalien hat ein vergleichsweise mildes, Mittelmeerklima mit trockenen und warmen bis […]

Saline von Comacchio

Beobachtungspunkte für Vögel. Im Bereich der Lagunen, in der Saline von Comacchio, deren Gebiet an Lido degli Estensiangrenzt, und in anderen Sumpf- und Feuchtgebieten des Hinterlandes der Strände von Comacchio, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen sind, können regelmäßig zahlreiche Vogelarten beobachtet werden, darunter: Mittelmeermöwen, Dünnschnabelmöwen, Schwarzkopfmöwen, Seeschwalben, Löffelreiher, Säbelschnäbler, Stelzenläufer, Seeschnepfen, Brandänse, Löffelenten sowie auchFlamingo-Kolonien. Entsprechende […]

Lago di Barrea

Der Lago di Barrea ist ein künstlicher See in den Apennin. 1951 wurde der Fluss Sangro dort aufgestaut. Der See nimmt eine Fläche von 25 km² und ist maximal 31 m tief. Rund um den See leben Wölfe, Bären, Hirsche und Rehe. 1976 wurde rund um den See ein Naturschutzgebiet errichtet. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/97/Lago_di_Barrea_1.JPG

Chianti

Nördlich von Siena liegt das Zentrum des Chiantigebiets. Weite Rebfelder, Weingüter und stimmungsvolle Zypressen- oder Pinienalleen prägen das Bild. Schmale Straßen führten zu den Gütern des Chianti Classico, dessen Emblem Gallo Nero „schwarze Hahn“, Garant für Qualität ist. Ursprünglich kommt das Wort „Chianti“ aus dem Etruskischen und bezeichnete ein Produkt von hoher Qualität, bis es […]

Lago d’Orta

Der Ortasee (italienisch: Lago d’Orta, oder Cusio) ist ein oberitalienischer See im Piemont (Norditalien). Er liegt westlich des Lago Maggiore und gehört sowohl zur Provinz Verbano-Cusio-Ossola, als auch zur Provinz Novara. Der See ist 13,4 km lang, 2,5 km breit, 143 m tief und die Oberfläche misst 18,2 km². Das Klima ist mild und die Ufer sind besonders malerisch. Der See wird nordöstlich durch den 1491 m hohen Berg Mottarone vom Lago Maggiore getrennt. Die […]

Grotte di Castellana

In dem für Apulien charakteristischen Kalkstein sind Karsterscheinungen keine Seltenheit, doch nirgendwo zeigen sie sich so ausgeprägt wie in den Grotten von Castellana. Die Höhlen beeindrucken durch den Formenreichtum der Dome und Tropfsteine, die sich zu einer fantastischen Landschaft zusammenfügen (Besichtigung im Rahme von Führung). http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/Grotte_Castellana_03apr06_04.jpg

Lago Inferiore

Der Lago Inferiore ist der flachste See, der drei Stauseen rund um Mantua (Mantova). Er hat eine maximale Tiefe von nur 9 m und eine Fläche von1,45 km². Trotzdem ist die Strecke einmal rund um den See, 6,3 km lang. Der Masetti-Damm trennt den See von der Inferiore Vallazza und dem Unterlauf des Mincio. Vom […]

Tiefland von Florenz

Florenz liegt am Fluss Arno, der durch die Altstadt fließt, und am Mugnone, der von Norden kommend westlich der Altstadt in den Arno mündet. Von Süden kommend tritt der Greve im Stadtgebiet dem Arno zu. Der Arno war ebenso wichtig für die Versorgung der Menschen durch den Handel, sorgte allerdings durch Überflutungen auch für Zerstörung und Leid. Nördlich von […]

Venezianisches Tiefland

Das Venezianische Tiefland erstreckt sich von Gardasee nach Verona, von dort bis nach Padua und dann nach Venedig. Das Venezianische Tiefland ist Teil der Po-Tiefebene und ist somit ein fruchtbares Tiefland. Viele bedeutende Norditalienische Sehenswürdigkeiten liegen in diesem Bereich: Oderzo: Die Stadt Oderzo liegt im Zentrum von Nord-Ost Italien, im venezianischen Tiefland – zwischen den […]

Tiber-Ebene

Die Tiber-Eben, eine wunderschöne Gegend, die größte Stadt die in diesem Becken liegt ist Rom und sie ist auch die Hauptstadt Italiens. Die „Ewige Stadt“ ist ein beliebtes Reiseziel in der Ebene und liegt nicht weit entfernt von der Mündung in das Mittelmeer. Verlauf der Tiber-Ebene: Bereits am Fuße des Berges erreicht der Fluss die Toskana und […]

Tiefland von Bologna

Ein riesiges Becken zwischen den Flüssen Reno und Savena, das Tiefland von Bologna. Die wunderschöne Stadt Bologna liegt in diesem Becken und ist bekannt für ihre Kathedralen und Architektur-Wunder. Eine viel besungene Gegend und vor allem von eine italienischen Musiker bevorzugt: Antonello Venditti, einer der größten Cantautori in Italien, schreibe oft Lieder über Bologna und der […]

Lago di Bolsena

Der Bolsenasee (italienisch Lago di Bolsena, lateinisch Lacus Volsiniensis) ist ein See in Mittelitalien. Er befindet sich etwa 90 km nördlich von Rom in der Provinz Viterbo im Norden der Region Latium nahe der Grenze zu Umbrien und der Toskana. Der See wurde nach der Stadt Bolsena am Nordufer benannt. Der Bolsenasee ist ein fast kreisrunder See mit 114 km² Fläche und ungefähr 43 km Umfang, der von den Volsiner Bergen umgeben wird. Seine Oberfläche liegt 305 m über […]

Piz Ciavazes

Der Piz Ciavazes (auch Piz de Ciavazes) ist ein Berg in der Sellagruppe in den Dolomiten. Mit seiner Höhe von 2828 m s.l.m. bildet er den mächtigen südwestlichen Eckpfeiler der Gruppe. Nach Westen läuft der Ciavazes in den Sellatürmen zum Sellajoch aus. Von Norden fällt der Berg als einzelne Erhebung nicht sonderlich auf, während seine Südwand imposant unmittelbar über der Großen Dolomitenstraße zwischen dem Sellajoch oder Canazei und dem Pordoijoch aufragt. Im Nordosten schließen […]

Langkofelgruppe

Die Langkofelgruppe ist ein Bergmassiv der westlichen Dolomiten. Sie befindet sich zwischen Gröden (im Norden) und demFassatal (im Süden), sowie dem Sellamassiv (im Osten), dem Rosengarten (im Südwesten) und der Schlerngruppe (im Westen). Nordwestlich der Langkofelgruppe liegt die Seiser Alm. Die höchste Erhebung ist der namensgebende Langkofel mit einer Höhe von 3181 Metern. Die Gipfel der Langkofelgruppe bilden in ihrer Gesamtheit einen Kreisbogen, der sich nur nach Nordwesten öffnet und somit eine Art […]

Ticino

Der Tessin (italienisch Ticino, in der Antike Ticinus) ist ein linker Nebenfluss des Po, der von der Schweiz nach Norditalien fliesst. Er hat demKanton Tessin den Namen gegeben.  Der Tessin entspringt beim Nufenenpass südwestlich des Gotthardmassivs und durchfliesst der Reihe nach das Bedrettotal, die Leventina, dieRiviera und die Magadinoebene, bevor er in den Lago Maggiore (Langensee) mündet. Auf der italienischen Seite verlässt er den See bei Sesto Calende und fliesst durch die Poebene, wo er südöstlich von Pavia in den Po […]

Piano Grande

Im Monti-Sibillini-Nationalpark, in den italienischen Provinzen Umbrien und Marken liegt das kleine Dorf Castelluccio, hinter dieser Idylle erhebt sich ein gigantischer Berg der Monte Vettore mit seien Schneefeldern. Ein weiters relativ unbekanntes Juwel der Natur versteckt sich in den Mittelitalienischen Apenninen. Im Sommer blüht hier ein Meer verschiedener Narzissenarten, ein Spektakel, das sich nicht nur […]

Po-Delta

Der Po hat ein ausgedehntes Delta von etwa 380 km², dessen Fläche sich ständig vergrößert. Fünf der wichtigsten Arme sind Po di Maestra, Po della Pila, Po delle Tolle, Po della Donzella und Po di Goro. Das Delta stellt ein wichtiges Ökosystem Italiens da und wird als Nationalpark geschützt. Vor allem die Artenvielfalt ist hier sehr hoch und ist auch bei […]

Campo Imperatore

Auf der 2000 Meter hoch gelegenen Ebene Campo Imperatore gibt es nicht nur Wildpflanzen, sondern auch Wildpferde. Campo Imperatore ist ein beckenförmiges Hochplateau im Massiv des Gran Sasso in der Provinz L’Aquila in der italienischen Region Abruzzen. Das Plateau wurde durch einen Gletscher geformt und befindet sich unweit des an der Nordseite desCorno Grande gelegenen […]

Liparische Inseln

Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs und wurden 2000 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt mit der Begründung, „dass die vulkanischen Landschaften der Inseln klassische Gegenstände der fortdauernden Untersuchung der Vulkanologie weltweit darstellen. Durch ihre wissenschaftliche Erforschung zumindest vom 18. Jahrhundert an haben die Inseln den Lehrbüchern der Geologie und Vulkanologie zwei Arten von Eruptionen (Vulcano-Typ und Stromboli-Typ) geliefert und […]

Monte San Giorgio

Der Monte San Giorgio ist ein Berg im Tessin in der Schweiz. Er ist 1’097 m ü. M. hoch und liegt zwischen den beiden südlichen Armen des Luganersees. Der Monte San Giorgio ist die weltweit bedeutendste Fundstelle für marine Fossilien aus der Mitteltrias (245 bis 230 Mio. Jahren). Im Jahr 2003 wurde das Gebiet rund um den Monte San Giorgio von der UNESCO zum Welterbe erklärt. 2010 wurde die Welterbestätte um den südlichen, zu Italien zählenden Teil […]

Roccia dell`Elefante

Spektakulär ist der etwa 5 km südöstlich von der Stadt Castelsardo liegende wie ein Rüsselteir geformte Trachytfelsen Roccia dell`Elefante, der die Küste zu bewachen scheint. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/Castelsardo_-_Roccia_dell%27Elefante_(01).jpg

Capo Testa

Experten zählen das Meeresgebiet im Norden der Insel zu den schönsten und besten Taucharealen der Welt. Den am Kap landschaftsprägenden Granit haben bereits die Römer abgebaut. Die nur wenige Kilometer breite Bocca di Bonifacio trennt das bizarr geformte Capo Testa von der nördlich gelegnen Insel Korsika. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bb/Capo_testa_gallura.jpg

Capo Caccia

Das steil abfallende Kap ist ein landschaftliches Highlight; auf den Simsen nisten Felsentauben, Wanderfalken und Silbermöwen. Die 100 m tiefer gelegene Grotta di Nettuna erreicht man über die 656 Stufen lange Escala del Cabirol. Der Weg entlang der Steilklippen ist atemberaubend und lohnt den anstrengenden Ab- und Aufsteig. Nur ein Bruchteil von 1200 m langen […]

Olivenhain bei Palmi

Schatten, Ruhe und eine köstliche Ernte verspricht dieser Olivenhain bei Palmi. Überhaupt sind Anpflanzungen von Olivenbäumen charakteristisch für diese Region Kalabriens. Bereits mehrere Jahrtausende wird die Pflanze, von der es allein in Italien an die 80 verschiedenen Sorten gibt, von den Menschen im mediterranen Raum kultiviert. Allerdings trägt der wärmeliebende Ölbaum erst nach etwa sieben […]

Asinara

Asinara ist eine kleine Insel vor Sardinien, die zur Gemeinde Porto Torres der Provinz Sassari gehört. Sie ist ein Nationalpark. Ihre Fläche beträgt 50,9 km². Zur Volkszählung 2001 wurde ein männlicher Bewohner nachgewiesen. In der Vergangenheit wurde die Insel Asinara von den Italienern als Gefängnisinsel genutzt, Verbrecher wurden von Italien ausgewiesen und zum Missfallen der Sarden auf die Insel gebracht. Die 17,4 km lange und 6,4 km breite Perle […]

Cala Sassari

ala Sassari ist eine weitläufige Bucht mit einem Strand aus feinstem, weißem Sand. Abschnittsweise findet man auch gröberen Sand und aufragende Granitfelsen. Die Bucht wird von zwei Landvorsprüngen eingerahmt, auf denen die typische Macchia des Mittelmeers wächst. Dieser abgeschiedene, wilde Strand besticht nicht nur durch das transparente Meer mit seinen verschiedenen Farbnuancen sondern auch durch […]

Costa Smeralda

Smaragdküste lautet der Name dieser zerklüfteten Küste auf Sardiniens Nordseite zu Recht: Das Wasser schimmert in allen Nuancen von Helltürkis bis Dunkelblau. Damit der Blick von den feinen Sandstränden aufs Meer nicht gar zu langweilig wird, hat die Natur noch ein paar Felsbrocken aus Granit als Eyecatcher hingelegt, die vom Meer umspült wurden.     […]

Fungo von Ischia

Dieser Felsen sieht aus wie ein Pilz und folgerichtig nennen ihn die Einwohner der Insel Ischia im Golf von Nepal Fungi. Mit seiner markanten Form wurde der Fels im Hafen von Lacco di Amen zum Wahrzeichen der Stadt. Er besteht aus Tuffstein, ist also relativ weich, sodass sich das Meer gut im unteren Bereich hineinfressen […]

Garfagnana

Die Garfagnana ist eine Gebirgslandschaft in der italienischen Provinz Lucca. Sie liegt zwischen den Apuanische Alpen und dem Apennin und wird vom Serchio durchflossen. Als eines der regenreichsten Gebiete Italiens ist sie stark bewaldet mit Edelkastanien, Eichen und Pinien. Der Hauptort ist Castelnuovo di Garfagnana. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/42/Garfagnana_-_Tal_von_Fornovolasco.JPG

Parco del Minico

Das Schutzgebiet wurde von der Region Lombardei im Jahr 1984 gegründet (8. September 1984 LR 47) und umfasst das Gebiet der 13 Lombard Gemeinden, die entlang des Flusses Mincio, Abgang des Gardasees. Das Wasser des Flusses hat eine Länge von ca. 73 km, aus dem Garda an der Stadt von Peschiera del Garda (VR), in das Hoheitsgebiet von Mantua […]

Laguna di Orbetello

Die Lagune hat eine Fläche von 27 km² und liegt 1 m ü. NN. In der Nähe befindet sich die große Lagunenstadt Orbetello, die der Lagune den Namen gab. Auch ist die Laguna di Orbetello ein wichtiges Ökosystem für Fauna und Flora. Fauna: Vögel: Pelikan Reiherarten Löffler Flamingos (Juni – August) Enten und Gänse und […]

Maremma

Die Maremma, bis zu ihrer Trockenlegung im 19. Jh. ein sumpfiges, von Malaria bedrohtes Gebiet, gehört heute zu den ökologisch bedeuteten Landschaften Italiens. Die ungewöhnliche Flora und Fauna der Maremma lässt sich am besten in den drei Naturparks erkunden.   http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2884707788-hd.jpg

Rocca di Manerba

Rocca di Manerba ist der Name des wohl markantesten Felsen am südwestlichen Gardasee. Minerva hat dem senkrecht in den See abfallenden Fels den Namen verliehen, denn zu Römerzeiten hatte die Göttin hier ihren Tempel. Oberhalb der steilen Klippen führen heute schöne Naturspaziergänge durch den Park. Die Aussicht auf die Inseln San Biagio und Isola del […]

Crati

Der Crati ist ein Fluss in Kalabrien in Süditalien. Der Crati ist 91 km lang und somit der längste Fluss Kalabriens. Er entspringt in 1742 m Höhe im Sila-Gebirge auf dem Monte Timpone Bruno, im Gebiet der Gemeinde Aprigliano. Das Einzugsgebiet des Flusses beträgt 2440 km². Seine bedeutendsten Nebenflüsse sind der Busento und die Coscile. Der Busento mündet bei Cosenza in den Crati. Die Coscile fließt dem Crati erst kurz […]

Monte Brione

Der Monte Brione ist eine Erhebung am Nordende des Gardasees. Trotz seiner geringen absoluten Höhe von 376 Metern hat man von seinem Gipfel aus eine hervorragende Rundumsicht auf die umgebenden Orte wie Riva del Garda und Nago-Torbole, die umliegenden Berge und das Nordende des Gardasees. Der Berg hat eine steil abfallende Ostflanke mit einer mehrere […]

Monte Baldo

Der Monte Baldo ist eines der mächtigsten Massive des Gardaseegebietes. Er gleicht einer herrlichen Aussichtsterrasse, die das nördliche Seeufer von Torri del Benaco bis Torbole beherrscht. Er kennzeichnet die Landschaft des Gardasees durch sein schneebedecktes Profil. Seien Hänge werden im Winter als Skilaufgelände benutzt und zahlreiche Wege laden zur Erforschung des Massivs ein, das wegen […]

Sellastock

Die Sellagruppe oder einfach Sella ist ein plateauförmiger Bergstock in den Dolomiten, Italien. Sie befindet sich zu Teilen in Südtirol, im Trentino und inVenetien. Höchster Gipfel der Gruppe ist der Piz Boè mit 3152 m s.l.m.. In der Sellagruppe treffen am Piz Boè drei italienische Provinzen zusammen: Südtirol, Belluno und das Trentino. Nordwestlich der Sella befindet sich Wolkenstein, nordöstlich Corvara, südöstlich Arabba und südwestlich Canazei. Die Luftlinien-Entfernung nach Cortina d’Ampezzo beträgt rund 24 Kilometer und nach Bozen etwa 36 Kilometer.       http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Sellastock.JPG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Gruppo_del_Sella.JPG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/14/Gruppo_del_Sella.jpg […]

Isola del Garda

Die Insel liegt wenige hundert Meter vor dem Cap San Fermo, das den Golf von San Felice del Benaco abschließt, zwischen Salò und San Felice del Benaco. Sie erreicht einen Höhe von 88 Metern. Das sind 23 Meter über dem Seespiegel. Nach der Volkszählung von 2001 hatte die Insel 10 Einwohner. Die Insel hat eine Fläche von 7 ha. […]

Lago di Tenno

Der kleine Lago di Tenno weiter oben im Val di Tenno bezaubert durch die leuchtende, mit dem Lichteinfall wechselnde Farbgebung seines Wassers. Tief eingegraben zwischen grün bewachsenden Bergen, erscheint er wie ein blaues Auge, in dem sich Wolken, bäume und Himmel spiegeln. Weiter nördlich in Fiavé kann man Ausgrabungen einer Pfahlbautensiedlung (ca. 2000 bis 1200 […]

Cascata dell Marmore

Ein wunderschöner Wasserfall in der Nähe von Terni in der Region Umbrien. 165 m stürzt das Wasser des wundervollen Wasserfalls einen Tafelberg aus Marmor herab. Ein Weg entlang der Wasserfälle kann der Besucher wandern bis zur Spitze des Wasserfalls. Entlang des Weges führt ein Tunnel zu einem Observatorium in unmittelbarer Nähe zu den Wasserfällen, wo ein Besucher […]

Cascata del Varone

Aus einer Höhe von fast 100 m stürzt das Wasser eine enge Klamm hinab, die sich in 20.000 Jahren gebildet hat. Von zwei übereinander liegenden Brücken blickt man in den tosenden Schlund. In der Nähe von Riva del Garda (am nördlichen Teil vom Gardasee) liegt dieses Naturwunder in mitten eines schönen Tales, das: Val di […]

Toskana

Zu den bekanntesten und beliebtesten Landschaften der Toskana zählen die Maremma im Süden, das Chianti-Gebiet zwischen Florenz und Siena sowie die Versilia-Küste im Nordwesten und die Etruskische Riviera, die sich von Livorno bis nach Piombino entlang der toskanischen Küste erstreckt. Im Norden wird die Toskana durch den Apennin, dessen Höhenzüge als Apuanische Alpen eine Höhe von knapp 2000 Metern und im Appennino Tosco-Emiliano von über 2000 Metern erreichen, begrenzt. Weitere […]

Reschensee

Der Reschensee ist ein Stausee in der Gemeinde Graun im westlichen Südtirol. Der künstliche See ist sechs Kilometer lang und an den breitesten Stellen etwa einen Kilometer breit und hat ein Wasserfassungsvermögen von 120 Mio. m³. Die Dörfer Reschen, Graun und St. Valentin auf der Haide liegen am Reschensee, wobei Reschen, Graun und die Weiler Kaschon (St. Valentin) und Spin (Graun) unmittelbar am See liegen. Am Reschenpass gab es bis zur Seestauung 1950 drei […]

Pragser Wildsee

Der See liegt auf 1494 m s.l.m. Höhe und hat eine Wasserfläche von 31 Hektar. Er ist durchschnittlich 17 Meter tief und weist eine maximale Tiefe von 36 Metern auf. Der geologische Ursprung des Sees ist auf die Entstehung eines natürlichen Staudammes infolge eines Murenabgangs zurückzuführen. Der See wird beherrscht vom imposanten Massiv des Seekofels (2810 m). Sein Wasserspiegel ist seit Jahren wegen Wassermangels gesunken. Der See ist Ausgangspunkt desDolomiten-Höhenweges Nr. 1 […]

Lago di Santa Corce

Der Lago di Santa Croce ist ein Voralpensee in Venetien, Italien, südöstlich von Belluno. Der Stausee ist der zweitgrößte See Venetiens in der Provinz Belluno. Hauptort ist Farra d’Alpago auf der Ostseite des Sees. Der ca. 386 m hoch gelegene See ist am Ostufer unbesiedelt, am Südende liegt der kleine Ort Santa Croce. Der See mit seinem grünen Wasser ist vor allem bei Surfern beliebt. Am […]

Etschtal

Bei Meran verlässt die Etsch den Meraner Talkessel im Südwesten. Bei Frangart fließt die Etsch am Fuß des Sigmundskroner Hügels Richtung Südosten ins Unterland, während der eiszeitliche Etschgletscher direkt gegen Süden zog und das heute Überetsch genannte Tal mit dem Großen undKleinen Montiggler See und dem Kalterer See formte. Im nördlichen Trentino, einige Kilometer nördlich von Trient, wo das Nonstal einmündet, befindet sich die Rotaliana-Ebene. http://farm5.staticflickr.com/4054/4685322111_3e287ae673_b.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9f/Gantkofel_over_Etsch_valley.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2846355618-hd.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2d/070406-10_Tal_Meran_Bozen.jpg/1280px-070406-10_Tal_Meran_Bozen.jpg http://farm4.staticflickr.com/3632/3493487871_c9f357224b_o.jpg

Erdpyramiden am Ritten

Der Ritten ist ein Teil der Bozner Quarzporphyrplatte bzw. Etschtaler Vulkanit-Gruppe. Er wird von dem weiter nördlich gelegenen Rittner Horn(2260 m) überragt. Die Rittner Erdpyramiden sind ein bekanntes Naturdenkmal. http://images.cdn.fotopedia.com/5po4sum5q0uo-v6FdDJtMKEU-hd.jpg

Rosengartengruppe

Die Rosengartengruppe, meist schlicht Rosengarten, ist ein Bergmassivder Dolomiten in Südtirol und im Trentino (Italien). Seit 2003 gehört der Südtiroler Teil mehrheitlich zum Naturpark Schlern-Rosengarten; seit 2009 ist die Rosengartengruppe neben acht weiteren Gebieten Teil des Welterbes Dolomiten. Die höchste Erhebung ist der Kesselkogel (ital. Catinaccio d’Antermoia) mit einer Höhe von 3004 Metern. Er ist vom Grasleitenpass oder aus dem Antermoia-Tal über einen leichten Klettersteig besteigbar. Die Erstbesteigung erfolgte 1873 […]

Brenta-Gruppe

Einer besonderen geologischen Formation verdanken Bergwanderer die einzigartige Möglichkeit, auf waagrechten Bändern durch die senkrechte Felsenwelt der Brenta „spazieren“ zu können. Gut gesicherte Klettersteige und bekannte Höhenwege wie z.B. der Bochette Weg oder Giro del Brenta. Höchster Gipfel ist die Cima Tosa (3173 m s.l.m.). Ein weiterer markanter Felsturm ist der freistehende Campanile Basso (2883 m s.l.m., auch: Guglia di Brenta). Touristisch interessant sind der […]

Adamello und Presanella Nationalpark

Presanella – Adamello, das sind klangvolle Namen, die jener Bergsteiger kennen sollte, doch erstaunlich wenige haben dieses schöne Gebiet jemals besucht. Die südlichsten Gletscherberge der Ostalpen, die eine stattliche Höhe von 3550 Metern erreichen, bieten spannende Erlebnisse, große Erlebnisse, große Einsamkeit und einen Nationalpark, in dem die Braunbären nie ausstarben. Das Geibet beginnt im Norden […]

Lago del Frassino

Die Größe des Seebecken ist rund 75/80 Hektar, auf einer Länge von 770 m und einer Breite von 380 m. Die maximale Tiefe beträgt 15 Meter. Höhe: 80 m ü.NN. Der Lago del Frassino ist ein Lebensraum von europäischer Bedeutung und  Naturschutzgebiet für seine Besonderheiten der Flora und Fauna. Der See liegt südlich des Gardasees und in der Nähe […]

Lago di Lugano

Der Luganersee oder Lago di Lugano  oder veraltet Lauisersee, nach der veralteten deutschen Bezeichnung Lauis für Lugano) ist einer der oberitalienischen Seen. Er befindet sich zu 63 % im Schweizer Kanton Tessin. Zu 37 % liegt die Seefläche in italienischem Gebiet. Er ist benannt nach der Schweizer Stadt Lugano. Seine Oberfläche liegt 271 m über dem Meeresspiegel und misst 48,7 km², von denen 30,7 km² zur Schweiz und 18 km² zu […]

Comer See

Der Comer See, von den Einheimischen auch Lario genannt, ist 146 km² groß, 51 km lang und max. 4,2 km breit. Damit ist er nach dem Gardasee und dem Lago Maggiore, gemessen an der Wasserfläche, der drittgrößte See Italiens. Mit einer durch seine charakteristische Form bedingten Uferlinie von 170 km übertrifft er die beiden vorgenannten Seen in diesem Punkt. Bis zum Jahr […]

Lago Maggiore

Der Lago Maggiore bedeckt eine 212,5 km² große Fläche, von der 80,1 % zu Italien, die restlichen 19,9 % zur Schweiz gehören. Er reicht von der südlichen Alpenkette bis an den Rand der Poebene. Wie die anderen oberitalienischen Seen entstand er beim Abschmelzeneiszeitlicher Gletscher. Vor allem sein Nordteil ist von hohen Felswänden umgeben. Der Seespiegel liegt im Mittel bei 193 m ü. M. Der See ist 66 km lang […]

Sizilien

Die Straße von Messina trennt die mit 25.426 km² größte Insel des Mittelmeers vom italienischen Festland. Im Westen setzt sich der Apenninbogen in den 1279 m hohen Monti Peloritani, den 1847 m hohen Monti Nebrodi und den 1979 m hohen Madonie fort. Die steilen Hänge sind mit Macchia und Resten von Eichen- und Buchenwäldern bewachsen. […]

Umrundung von Sirmione

Bericht von 22.05.13 Die Umrundung der Halbinsel   Die Perle der Halbinseln, wie sie von dem berühmten lateinischen Dichter Gaius Valerius Catullus beschrieben wurde, erstreckt sich am Südufer des Gardasees in der Provinz Brescia. Die kleine Halbinsel erreicht eine Länge von 4 km und ist an der schmalsten Stelle nur 120 m breit.   Achtung: […]

Parco delle Cascate

Gardasee-Reisebericht von 20.05.2013   Molina ist ein mittelalterliches Dorf in der Provinz Verona und jenseits der Etsch. Schon immer wurde dort die Flora besonders respektiert und mit Sorgfalt behandelt, welche durch das Vorkommen von wilden Orchideen an Wert gewinnt. Der Wasserfallpark ist das ideale Ziel für einen Ausflug, umgeben von Grün und üppiger Natur, zwischen […]

Kap von Sirmione

Das Kap von Sirmione, versteckt den schönsten Strand am und in Gardasee. Auf der 4,5 km langen Halbinsel, liegt dieser idyllische Strand. Direkt über ihn steht die Grotte d Catull, wo heiße Quellen den Gardasee Speisen. Der Strand liegt einsam gelegen an der vordersten Spitze der Halbinsel, nur ab und zu fahren Boote vorbei, die […]

Apennin

Die höchste Erhebung des etwa 1.500 km langen Apennin Gebirges, das Italien von Nordwesten nach Südosten durchzieht, ist der viel bestiegene Corno Grande (2.912 m), das bedeutet „Großes Horn“, ein eindrucksvolles Felsmassiv im Herzen des Garn Sasses d´Italia in den Abruzzen. Die drei höchsten Spitzen seiner Gipfelkrone, Occidentale, Cantrale und Orientale genannt, bilden nach Norden […]

Gardasee-Urlaub (18.05.13 – 25.05.13)

Liebe Besucher, Ich fahre von 18.05.2013 bis zum 25.05.2013 zum Gardasee. Die Küste des 380 km² großen Gardasees ist sehr bemerkenswert und schön. Der See ist auch gleichzeitig der größte See Italiens ist. Dazu schreibe ich jeden Tag ein Bericht, welche Naturwunder wir am Tag erlebt haben. Leider, da in Italien das Internet viel kostet. Werde […]