Astara Klima

Die iranische Stadt Astara hat ein feuchtes subtropisches Klima. Die Winter sind kalt und nass. Die Sommer sind heiß und feucht. Das Kaspische Meer wirkt sich mildernd auf das Subtropenklima aus. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Hyrcanischer Wald

An der Kaspischen Küste von Aserbaidschan und Iran befindet sich ein riesiger gemäßigter Regenwald. Er erstreckt sich über eine Fläche von 55.000 km². Die Gewächse im Urwald sind subtropisch und orientalisch, neben den Seidenbaum, der Orient-Buche wachsen noch verschiedene Baumarten in der Region. In den Wäldern leben Braunbären, Persische Leoparden, Wölfe, Luchse, Flamingo und weitere […]

Ahvaz Klima

Das Klima in Ahvaz ist ein arides Wüstenklima. Es wird von kontinentalen Luftmassen im Winter geprägt. Im Schnitt fallen 213 mm Regen. Der meiste Regen fällt im Januar mit 50 mm und der wenigste Regne fällt in den Monaten Juni, Juli, August und September mit 0 mm. Im Schiet gibt es 37 Regentage. Klimatabellen: Lufttemperatur: […]

Städte Iran Klima

A: Ahvaz Astara S: Schiras T: Teheran  

Schiras Klima

Das Klima ist ein hochländisches Wüstenklima. Die Winter sind kühl und die Temperaturen können unter den Gefrierpunkt fallen, während die Sommer sehr heiß und lang sind. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Teheran Klima

Das Klima ist ein kontinentales Wüstenklima. Die Winter sind kalt bis kühl und die Temperaturen können unter den Gefrierpunkt fallen. Die Sommer sind extrem heiß, sehr lang und trocken. Der Niederschlag summiert sich jährlich auf durchschnittlich 241 mm. Der trockenste Monat ist der September mit 1,3 mm, während der Januar, mit 44,9 mm, der wasserreichste […]

Biodiversitäts-Hotspots der Erde

Als Biodiversitäts-Hotspots werden Regionen der Erde bezeichnet, in denen eine große Zahl an endemischen Pflanzen- und Tierarten vorkommt und deren Natur in besonderem Maße bedroht ist. Afrika: Cape Floristic Region: In dieser Region kommt die besondere Kapflora der südafrikanischen Kapküste vor. Sie ist das kleinste der Florenreiche, im Verhältnis zur Fläche stellt die Kapregion jedoch das artenreichste dar. Sie zieht jedes Jahr zahlreiche Botaniker […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Rund ums Kaspische Meer

Das Kaspische Meer ist das größte Binnengewässer der Erde. Das Kaspische Meer wird in verschiedenen Staaten unterteilt: Russland, Kasachstan, Turkmenistan, Iran und Aserbaidschan. Die größten Zuflüsse sind: Wolga, Ural, Kura und Terek. Der See ist abflusslos und liegt in der Kaspischen Senke. Die wichtigsten Städte am Ufer sind Baku, Astrachan und Ramsar. Das gesamte Binnenmeer […]

Kaspische Senke

Die Kaspische Senke ist eine etwa 600.000 km² große Depression innerhalb der Aralo-Kaspischen Niederung im südöstlichen Europa. Geographie: Sie umfasst nicht nur die feuchten und sumpfigen Schwemmgebiete von Ural und Wolga nördlich des Kaspischen Meeres, sondern auch das gesamte bis zu 1.023 m tiefe auf 995 m Tiefe mit Wasser gefüllte Becken dieses Sees und dessen unter dem […]

Kaspisches Meer Klimatabellen

Das Klima des Kaspischen Meeres variiert zu verschiedenen Klimalagen, in Russland ist das Klima rau, mit heißen Sommern und kalten Wintern, während im Süden in Aserbaidschan und im Iran die Sommer heiß und die Winter mild sind. Auf der Asiatischen Seite ist das Klima eine Mischung zwischen Nord und Süd. Klimatabellen: Aserbaidschan: Baku: Lankaran: Iran: […]

Iran Klimatabellen

Das Klima im Iran ist sehr vielfältig. Es überwiegen arideKlimaverhältnisse, doch treten regional – insbesondere im Norden (Kaspisches Meer) und an einigen Gebirgswänden – jährliche Niederschläge bis über 2.000 mm auf. Am trockensten sind die Salzseen im Landesinnern, während es in den Küstengebieten an den südlichen Küsten nachts auch zur Bildung von Nebelkommen kann. Ahvaz:  

Elburs-Gebirge

DerElburs ist ein Hochgebirge im nördlichen Iranzwischen dem Kaspischen Meer und dem Persischen Hochland, das bis zu 5671 m hoch aufragt. Höchster Gipfel ist der Vulkan Damāvandim zentralen Teil des Gebirges nahe der persischen HauptstadtTeheran, die unmittelbar an die Südhänge des Elburs angrenzt. Der Elburs erstreckt sich in westöstlicher Richtung, von der Grenze zu Armenien bis zu den Grenzen mit Turkmenistan und Afghanistan. Bei einer Länge von insgesamt 600 Kilometern ist das […]

Armenische Hochland

Das Armenische Hochland, auch Ararathochland genannt, liegt am südöstlichen Rand des Kaukasus. Es umfasst Gebiete der Türkei (vor allem die ehemalige osmanische Provinz Armenistan), des Irans, Georgiens und fast vollständig die heutige Republik Armenien. Im 17. Jahrhundert standen rund neun Zehntel des Armenischen Hochlandes unter osmanischer Herrschaft. Die höchste Erhebung ist der 5.137 m hohe Ararat, ein erloschener Vulkan. Große Seen sind der Vansee und der Sewansee. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c6/MountArarat.jpg/640px-MountArarat.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-1314910155-hd.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-1233591070-hd.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-1387349251-hd.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-1350498076-hd.jpg

Makran-Küste

Die Makran-Küste beginnt im Westen, am Golf von Oman, ungefähr bei Dschask in der iranischen Provinz Hormozgan und erstreckt sich in östlicher Richtung etwa bis zur Sonmiani-Bucht (ca. 25 Kilometer nördlich von Karatschi). Rund 750 km des insgesamt etwa 1000 km langen Küstenstreifens gehören somit zur pakistanischenBelutschistan-Provinz, der Rest zur iranischen Provinz Sistan und Belutschistan.   http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2100400556-hd.jpg  

Dasht-e Kavir

Dasht-e Kavir ist ein 26000 km² großes Becken inmitten des zentraliranischen Plateaus. Er reicht von der „Leeren Wüste“ Dacht-e Lut im Südosten bis zu den Alborzbergen im Nordwesten des Landes. Die niederschlagslose, arid Fläche mit verstreuten Wadis, Seen und Marschen ist nach den Kaviren oder Salzmarschen benannt, aus denen sie vor allem besteht, etwa dem […]

Salzvulkane (Zagrosgebirge)

Die riesigen Salzdome im Zagrosgebirge sind an ihrer runden Form leicht zu erkennen. Das Salz weniger dicht ist als anderer Gesteine, stiegt es in vertikalen Salzstöcken langsam nach oben. Erreicht es die Oberfläche, tritt das Salz aus und fließt wie Lava, aus einem Salzvulkan. Salzdiapire verformen umgebende und überliegende Sedimentschichten domartig: diese Dome können dann […]

Salzgletscher

Salzgletscher sind bis zur Erdoberfläche aufdringende und dort langsam bergab fließende Salzmassen (in der Regel aus Steinsalz bzw. Halit). Sie entstehen, wenn aufsteigende Salzstöcke bzw. Salz-Diapire ihr Deckgebirge durchdringen und die Erdoberfläche erreichen (sog. Extrusion). Entsprechendes Gefälle vorausgesetzt, fließt das Salz der Schwerkraft folgend dann talabwärts. Salzgletscher können wegen der Wasserlöslichkeit von Salzen nur in niederschlagsarmen (ariden) Gebieten entstehen, da die langsam an die Oberfläche […]

Wasserfälle in West- Zentralasien und Russland

Afghanistan: Mahipar-Wasserfall Iran: Atashgah-Fälle Bahram-Beigy-Wasserfall Bisheh-Fälle Boll-Wasserfall Ganjnameh-Wasserfall Golestan-Fälle Lar-Wasserfall Margoon-Wasserfall Masoule-Fälle Semirom-Fälle Shalmash-Fälle Shekarab-Wasserfall Russland: Talnikowy-Wasserfall → Fallhöhe 482 m Zypern: Kaledonia Fälle im Troodos Gebirge

Temperierte Nadelwälder

Nearktisch: Regenwälder des Pazifiks: Kanada, USA Nadelwälder der Klamath und Siskiyou Mountains: USA Nadelwälder der Sierra Nevada: USA Südöstliche Nadel- und Laubwälder: USA Neotropisch: Temperierte Regenwälder Valdivias und der Juan-Fernandez-Insel: Argentinien, Chile Palearktisch: Montane Mischwälder Europas und des Mittelmeerraums: Albanien, Algerien, Andorra, Österreich, Bosnien Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Liechtenstein, Mazedonien, Marokko, […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Steppenseen

Als Steppensee bezeichnet man einen See mit flachem Becken und stark schwankendem Wasserstand, der hauptsächlich vom Niederschlag abhängig ist.   Plattensee: Ungarn Fläche: 594 km² max. Tiefe: 12,5 m Volumen: 1,9 km³ Neusiedlersee: Österreich, Ungarn 285 km² max. Tiefe: 1,8 m Volumen: 0,325 km³ Velencer See: Ungarn 24,9 km² max. Tiefe: 3 m Volumen: 0,039 km³ Zicksee: Österreich […]

Kaspisches Meer

Kaspisches Meer: Der grösste See der Erde liegt in der Kaspischen Senke. Mit einer Fläche von 371.000 km² und einer Tiefe von 995 m liegt der See -28 m unter den Meeresspiegel. Mit einer Länge von 1200 km und einer breite von 435 km. Der hat ein erstaunliches Volumen von 78.200 km³ Wasser, dass entspricht […]

Wüste Lut

Dascht-e Lut Die Größte Wüste des Irans liegt südwestlich des Zagros-Gebirges. In Südosten kommen bis zu 200 m hohe Dünen vor. In Süden der Wüste liegt ein Gebirge dort leben Nomaden, allerdings im Sommer ziehen sie sich Richtung Persischer Golf zurück. Ansonsten ist die Wüste Menschenleer.   Fläche: 166.000 km² Temperatur: 70,7°C Lage: Iran Jährlicher […]

Naturwunder in Iran

Elbrusgebirge: Kavir: Lut: Bildnachweis: http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2865577606-hd.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-538400926-hd.jpg http://www.globetrip.ch/wp-content/uploads/2007/04/IMGP5592.JPG