Bahir Dar Klima

Das Klima der äthiopischen Stadt Bahir Dar am Tanasee auf 1800 m ü. NN. ist  ein tropisches Hochlandklima mit kalten bis kühlen Nachttemperaturen. Die Temperaturen unter Tags können sehr heiß werden, während die Minimaltemperaturen in der Nacht sehr kühl sind. Die Regenzeit beginnt im Mai und endet im Oktober. Klimatabellen: Lufttemperatur: Sonnenstunden:  

Sieben Naturwunder Afrikas

1.Riffe des Roten Meeres: 2. Kilimandscharo: 3. Sahara: 4. Ngorongoro-Krater: 5. Serengeti (Great) Migration: 6. Nil: 7. Okavangodelta:    

Städte Äthiopien Klima

A: Addis Ababa B: Bahir Dar  

Addis Ababa Klima

Die äthiopische Hauptstadt hat ein subtropisches Hochlandklima. Der Stadtkomplex weist ein milderes Klima auf, als in der Umgebung. Temperaturen: Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 15,7°C. Die wärmsten Monate sind der März und der Mai mit jeweils 25°C. Zwischen März und September liegen die Nachttemperaturen bei durchschnittlich 10°C. Die Rekordhöchsttemperatur beträgt +32°C. Die Rekordtiefsttemperatur beträgt 0,0°C. Niederschlag: […]

Dahlakarchipel

Die Inselgruppe im Roten Meer vor der Küste der Provinz Eritrea umfaßt zwei größere und 125 kleinere, überwiegend aus Korallenkalk aufgebaute flache Inseln. Mit einer Fläche von rund 900 km² ist Dahlak Kebir die weitaus größte Insel des Archipels. Sie wird von einigen tausend Menschen bewohnt, die sich von der Viehzucht und dem Fischfang ernähren. […]

Wetterextreme der Erde

In diesem Artikel finden sie von jedem Kontinent die Rekorde im Fachgebiet Klima und Wetter. Der Artikel ist in den Kontinenten aufgeteilt und beinhaltet Links zu verschiedenen Ländern und deren Rekorden. Vorgestellt werden folgende Rekorde:  Max. Höchstgemessene Temperatur Min. Tiefsttemperatur Höchste Durchschnittstemperatur Niedrigste Durchschnittstemperatur Trockenster Ort Nassester Ort Sonnigster Ort manchmal auch Schattigster Ort Europa: […]

Äthiopien Klimatabellen

Die klimatischen Unterschiede innerhalb von Äthiopien sind in erster Linie durch die Höhe bedingt, in den Tiefebenen ist es heiß und in den Hochebenen relativ kühl. Man kann drei Klimazonen unterscheiden: die tropisch-heiße Zone bis 1800 m, die warm-gemäßigte Zone von 1800 bis 2500 m sowie die kühle Zone über 2500 m. In der Hauptstadt Addis Abeba, die auf […]

Awash-Nationalpark

Der Awash-Nationalpark ist einer der Nationalparks in Äthiopien. Er wurde 1969 gegründet und hat eine Fläche von ca. 756 km².  Der Nationalpark befindet sich am südlichen Zipfel der Region Afar, 225 km östlich von Addis Abeba. Die nächstgrößere Stadt ist Awash, welche östlich des Parks liegt. Im Süden grenzt der Nationalpark an den Fluss Awash und den Basaka-See. Die Straße von Addis Abeba nach Dire Dawa […]

Abijatta-Shalla-Nationalpark

Der Nationalpark Abijatta-Shalla Lakes (auch -Shala-), benannt nach den beiden im Nationalpark liegenden Seen, ist ein äthiopisches Naturschutzgebiet im Gebiet des Great Rift Valley, des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Der Park liegt etwa 200 km südlich von Addis Abeba in der Region Oromiyaa. Er wurde 1963 ausgewiesen und hat eine Größe von 887 Quadratkilometern, von denen 482 Quadratkilometer Wasserflächen sind. Hauptgrund seiner Unterschutzstellung war […]

Sämen-Nationalpark

Der 179 km² große Sämen-Nationalpark befindet sich im Norden von Äthiopien. Sein Name leitet sich von dem amharischen Wort sämen  „Norden“ her. Er ist vor allem der eindrucksvollen Berglandschaft wegen bekannt. Der Park umfasst Höhenlagen von 1900 bis über 4500 Meter ü. M. Mit 4533 m ist der Ras Daschän der höchste Berg Äthiopiens und siebthöchste in Afrika. Der Park wurde unter anderem zum […]

Zway

Zway oder Ziway  ist einer der Süßwasserseen im Großen Afrikanischen Grabenbruch in Äthiopien. Er liegt etwa 100 km südlich von Addis Abeba an der Grenze der Region (oder kililoch) Oromiyaa und der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker. Der Ort Zway befindet sich am westlichen Ufer des Sees. Nach dem Statistical Abstract of Ethiopia for 1967/68 ist der See Zway 25 Kilometer lang, 20 Kilometer breit und hat eine Oberfläche von 440 Quadratkilometern. […]

Sahel

Die Sahelzone, die teils auch nur Sahel genannt wird, ist die in Afrika liegende langgestreckte semiaride Übergangszone vom eigentlichen, sich nördlich anschließenden Wüstengebiet der Sahara bis zur Trocken- bzw. Feuchtsavanne im Süden. In diesem Gebiet gibt es in Abständen von meist nur wenigen Jahren schwerwiegende Dürren, die zu Hungersnöten führen. Im Jahr 2007 kam es hingegen zu Überschwemmungen in weiten Teilen der Sahelzone, die Millionen Menschen obdachlos machten. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a5/Les_Falaises_de_Bandiagara.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/97/Sahel_orthographic_map.jpg/912px-Sahel_orthographic_map.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/72/Sahel_forest_near_Kayes_Mali.jpg

Nil

Mit 6852 Kilometern Länge (nach verbreiteten anderen Angaben 6671 km) ist der Nil vor dem Amazonas der längste Fluss der Erde. Vom Victoriasee aus verbleiben noch rund 5960 Kilometer Fließweg, von Khartum, wo der Blaue Nil in den Weißen Nil fließt, rund 3090 Kilometer und von der Landesgrenze von Sudan/Ägypten bis zur Mündung noch rund 1510 Kilometer. Von der mittleren Wasserführung von 2770 m³/s unterhalb der Einmündung des Atbara im […]

Ostafrikanisches Seenhochland

Im Ostafrikanischen Grabensystem, sind viele Seen. Die meisten von ihnen sind salzhaltig oder sogar stark alkalisch, jedoch die größeren sind Süßwasserseen und bilden alle zusammen eine wunderschöne Seenlandschaft und eine Seenkette. Viele Nationalparks sind dort und auch der Tourismus ist hier stark vertreten. Da die Seen meist eine hohe Tiefe betragen, ist der Tanganjikasee der […]

Äthiopisches Hochland

Äthiopien, das vom Blauen Nil in zwei Hälften geteilt wird, ist der gebirgigste Teil des afrikanischen Kontinents. Das Hochland entstand vor 30 Millionen Jahren als massenhaft heißes Magmamaterial aus dem Erdinneren in Spalten aufstieg und die Erdkruste zu einer mächtigen Kuppel aufwölbte. Über einige Millionen Jahre hinweg blieb die Kuppel stabil, brach dann aber ein. […]

Ostafrikanische Savanne

Die Ostafrikanische Savanne zieht ein riesiges Areal von Ostafrika ein. Mit einer Fläche von 80.000 km² verbirgt die Savanne viele Nationalparks, darunter der Serengeti-, Tsavo-, Masai Mara-, Amboseli-, Ngorongoro-, Kilimandscharo-Nationalpark und noch viele mehr. Vor allem in Tansania und Kenia ist die Ostafrikanische Savanne bekannt. Die Great Migration die durch die Savanne jedes Jahr hin und […]

Shabelle (Fluss)

Der Shabelle  ist ein mindestens 1.820 km langer Fluss in Äthiopien und Somalia. Shabeel bedeutet auf Somali „Leopard“. Der Fluss entspringt im Südwesten des Somali-Hochlands im Mendebo-Gebirge nahe Awassa und Yirga Alem. Seine Quelle wird von den Sidama wie von den Arsi-Oromo als heilige Stätte verehrt. Der Shabelle fließt zuerst in östliche und dann in südöstliche Richtung entlang des Audo-Gebirges durch das südöstliche Äthiopien (Somali-Region/Ogaden). Etwa auf der Hälfte seines Laufes passiert er die Grenze nach Somalia. […]

Juba (Fluss)

Der Juba oder Jubba ist ein 1.658 km langer Strom, dessen Quellflüsse im äthiopischen Bergland entspringen und an der somalischen Küste in den Indik mündet. Die aus Äthiopien kommenden Quellflüsse Dawa und Ganale vereinigen sich bei Dolo an der somalischen Grenze zum Juba. An dessen Ufer liegt die südwestsomalische Region Jubaland, das wasserreichste Gebiet des Landes. Bei starken Regenfällen kommt es zu Überschwemmungen am Juba, die Dörfer und Felder im Umland gefährden. Sein […]

Horn von Afrika

Als Horn von Afrika wird der östlichste, keilförmige Teil Ost-Afrikas bezeichnet. Dieses „Horn“ stellt die Fläche des Kontinents dar, die zwischen dem Golf von Aden und dem eigentlichen Indischen Ozean auf der Somali-Halbinsel liegt, deren Gebiet sich nicht ganz mit der Fläche des Hornes von Afrika deckt: Das „Horn“ umfasst neben dem Staat Somalia auch den östlichen Teil Äthiopiens (Ogaden) und je nach Abgrenzung werden gelegentlich ganz Äthiopien sowie Dschibuti und Eritrea hinzugerechnet. Direkt an der […]

Sinterkegel (Dschibuti)

An der Grenze von Äthiopien und Dschibuti liegt der Salzsee, der auch Abhe Bad genannt wird. Die Landschaft ist einzigartig. Hunderte Sandsteinkegel, die aus Ablagerungen heißer Thermalquellen entstanden sind, stehen an seinem Ufer und der See ist berühmt für seine Flamingoscharen. Die mondähnliche Landschaft war Schauplatz des Sciencefiction-Films „Planet der Affen“. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ee/Lac_Abbe-02.JPG

Salzseen der Afarsenke

Die ganze Entwässerung fließt in Richtung der heißen, trockenen Afarsenke und endet in einer Kette von Salzseen, darunter auch dem Assalsee. Etwa 1200 km² der Afarsenke sind mit Salzen bedeckt und der Salzabbau bildet eine wichtige Einnahmequelle führ viele Afar-Volksstämme, die in der Danakilwüste leben. Assalsee: Der Assalsee ist mit 150 m unter dem Meerespiegel […]

Äthiopischer Grand Canyon

Die Schlucht, die der Blaue Nil in Äthiopien schuf, ist 400 km lang, 25 bis 30 km breit und rund 1500 m tief, etwa so tief wie der Grand Canyon in den USA. Das Grundgestein besteht aus 800 Millionen Jahren altem Granit, der von 150 Millionen Jahre altem, stellenweise mehr als einen Kilometer mächtigem sand- […]

Karumsee

Der Karumsee ist ein eher in Nord-Süd-Richtung lang gestreckter See in der Region Afar am tiefsten Punkt Äthiopiens in der Koba-Senke. Er ist einer von drei Salzseen im Norden der Danakil-Depression neben dem benachbarten Bakilisee und dem Afrerasee. Er liegt 116 m unter dem mittleren Meeresspiegel. Der See befindet sich mit dem etwas kleineren südöstlich gelegenen Bakilisee auf einer Linie zwischen dem Erta Ale (südöstlich) und den Dallol (nordwestlich). Im nördlichen Drittel des Sees […]

Nationalparks rund um den Turkanasee

Turkanasee: Unter den großen Seen Afrikas ist der Turkanasee mit seiner Fläche von 6405 km² der salzigste. Und er wird zunehmend salziger. Das liegt daran, dass das frisch zugeführte Wasser des Flusses Omo nicht ausreicht, um das verdunstete Wasser zu ersetzen. Trotzdem bietet der See, der von aktiven Vulkanen umgeben ist, Pflanzen und Tieren eine […]

Awash-Falls

Diese gigantischen Wasserfälle, sind die zweitgrößten Äthiopiens und gehören somit zu den wasserreichsten Wasserfällen der Erde. 430 m³/s Wasser haut es den Felsspalt herab.    

Tisissat-Wasserfälle

Etwa 30 Kilometer südlich von Bahir Dar am Tanasee in Äthiopien liegt das Dorf Tis Issat (amharisch ‚Wasser, das raucht‘) am Fluss Abbai, welcher den Oberlauf des Blauen Nils bildet. Hier stürzt sich der wasserreichere der beiden großen Quellflüsse des Nils 42 Meter in die Tiefe. Mit einer Breite von über 400 Metern während der Regenzeit ist er der zweitgrößte Wasserfall Afrikas. Er […]

Wasserfälle in Ostafrika

Äthiopien: Baratieri-Fälle Fincha Fwafwate Tisissat-Wasserfälle, Wasserfälle im Oberlauf des Blauen Nils → Fallhöhe 42 m, Breite 400 Kenia: Gura-Wasserfälle (Gura Falls) → Fallhöhe 275 m (münden in den Fluss Chania) Karuru-Wasserfälle (Karuru Falls) Nithi-Wasserfälle (Nithi Falls) Vivienne-Wasserfälle (Vivienne Falls) Ruanda: Rusumo Falls → Fallhöhe ca. 15 m Tansania: Kalambo Falls Rusumo Falls Uganda: Bujagali Murchison Falls Ripon Falls (überflutet) Sipi Falls

Omo (Fluss)

Der 760 km lange Omo ist ein Fluss im Südwesten von Äthiopien (Ostafrika). Der ganzjährig Wasser führende Fluss entspringt westlich von Addis Abeba und östlich von Nek’emte im Äthiopischen Hochland. Im Quellgebiet des Omo-Flusses befindet sich die Heilquelle von Wolliso. Er fließt überwiegend in südliche Richtungen. Der südliche Flussteil, also sein Unterlauf, bildet die Grenze zwischen der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker und der Region Oromiyaa; dort bildet […]

Afar Dreieck

Das Afar-Dreieck (auch Afar-Senke oder Danakil-Senke genannt) ist eine ca. 150.000 Quadratkilometer große, dreieckige Tiefebene in Äthiopien (Region Afar), Eritrea und Dschibuti, die demOstafrikanischen Graben als dessen nördliches Ende zugerechnet wird. In seiner Nord-Süd-Ausdehnung hat das Afar-Dreieck etwa die Länge von 740 km, in seiner Ost-West-Ausdehnung die Länge von 480 km. Der Name ist vom dort lebenden Nomadenvolk der Afar oder Danakil abgeleitet. Begrenzt wird das Afar-Dreieck vom Roten Meer, dem Somali-Hochland und dem Hochland von Äthiopien. […]

Dallol

Dallol gilt als eines der außergewöhnlichsten Geothermalgebiete der Erde. Das Gebiet liegt in der Danakil-Depression im Nordosten Äthiopiensin Grenznähe zu Eritrea. In dieser schwer erreichbaren Gegend wurden die höchsten durchschnittlichen Jahrestemperaturen der Erde registriert. Die letzte phreatische Explosion des Dallol fand 1926 statt und formte einen 30 m weiten Krater, seitdem beschränkt sich die Aktivität auf eine große Anzahl von heißen Salzwasserquellen. Das etwa 4 km² […]

Erta Ale

Der Erta Ale (Afar ’Ertá’alé oder ’Irtá’alé „Berg, der raucht“) ist ein basaltischer Schildvulkan im Afar-Dreieck (Danakil) im NordostenÄthiopiens, der sich 613 m über den Meeresspiegel erhebt. Er liegt auf der Riftzone des Ostafrikanischen Grabenbruchs, einer kontinentalen Nahtstelle, die Ostafrika auf einer Länge von 6000 km bis nach Mosambik durchzieht. Der Vulkan erhebt sich über dem Boden eines trockengefallenen Meeres, das entstanden war, als der Danakil-Block durch die Plattentektonik angehoben wurde und dadurch das Afar-Dreieck vom Roten Meer trennte. Der Erta […]

Verlauf des Nils

Die Mutter der Zivilisation, schon die alten Ägypter wussten den Nil zu schätzen. Sie bauten Getreidefelder und treiben alte Kraftwerke aus Holz. Der Nil ist der Fluss, er den Korb Messe und die Barke der Kleopatra trug. Als längster Fluss der Welt erstreckt er sich von Süden nach Norden 6648 km und bildet den Zusammenfluss […]

Simien Mountains Nationalpark

Die UNESCO ist eine Behörde und Behörden neigen nicht zu Temperaturausbrüchen. Wenn als die UNESCO von „einer der spektakulärsten Landschaften der Erde“ spricht, von einem Gebirge, „voller zerklüfteter Gipfel, tiefer Täler und atemberaubende Steilhänge“, dann muss es sich tatsächlich um eine überwältigende Landschaft Handel und das ist das Simien Gebirge in Äthiopien ganz bestimmt: eine […]

Montane Grasländer und Busch

Afrotropisch: Hochebenen Äthiopiens: Eritrea, Äthiopien, Sudan Montanes Waldland des südlichen Grabenbruches: Malawi, Mosambik, Tansania, Sambia Heideland Ostafrikas: Demokratische Republik Kongo, Kenia, Ruanda, Tansania, Uganda Wald-und Buschland der Drakensberge: Südafrika, Swaziland Australasien: Subalpines Grasland der zentralen Gebirgskette: Indonesien, Papua-Neuguinea Indomalesisch: Montaner Busch des Mount Kinabalus: Malaysia Neotropisch: Paramo der Nordanden: Kolumbien, Ecuador, Peru, Venezuela Trockene Puna […]

Überflutete Grasländer und Savannen

Afrotropisch: Überflutete Grasländer und Savanne des Sud-Sahel: Kamerun, Tschad, Äthiopien, Mali, Niger, Nigeria, Sudan, Uganda Überflutete Savannen des Sambesi: Angola, Botswana, Demokratische Republik Kongo, Malawi, Mosambik, Namibia, Tansania, Sambia Indomelanesisch: Überflutetes Grasland des Rann von Cachchh: Indien, Pakistan Neotropisch: Überflutetes Grasland der Everglades: USA Überflutete Savannen des Pantanal: Brasilien, Bolivien, Paraguay    

Tropische und Subtropische Grasländer, Savannen und Busch

Afrotropisch: Akaziensavanne des Horns von Afrika: Eritrea, Äthiopien, Kenia, Somalia, Sudan Akaziensavanne Ostafrikas: Äthiopien, Kenia, Sudan, Tansania, Uganda Zentrale und Östliche Miombowaldsavanne: Angola, Botswana, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Malawi, Mosambik, Namibia, Tansania, Sambia, Simbabwe Sudanesische Savanne: Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Demokratische Republik Kongo, Eritrea, Äthiopien, Kenia, Nigeria, Sudan, Uganda Australasien: Nordaustralische Transfly Savanne: Australien, Indonesien, […]

Ökoregionen der Erde

    Afrotropisch:      Australasien:      Indomalesisch:    Neotropisch:   Ozeanien: Nearktisch:  Palearktisch: Afrotropisch Atlantisch: Afrotropisch Indisch: Indopazifisch:   Antarktisch:  Arktisch: Mediterran:   http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Vegetationszonen.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Afrotropique.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2e/Australasien.png/320px-Australasien.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Ecozone_Neotropic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Map_OC-Oceania.PNG http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6d/Ecozone_Nearctic.svg http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Palearctic.png http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6b/Indo-Pacific_biogeographic_region_map-en.png http://pixabay.com/p-60608/?no_redirect http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Arctic_Council_map.png/240px-Arctic_Counci http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Blank_Map_-_Mediterranean_1.svg      

Naturwunder in Äthiopien

Dieser Artikel besteht aus Bildern, dieser Naturwunder. (Die Artikel der Naturwunder werden erstellt oder sind schon erstellt worden). Simien-Nationalpark: Tis-Issat-Wasserfälle: Danakil-Wüste: Afar-Senke: Erta Ale: Tana-See:  Dallol: Bildquelle: http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-6901218081-hd/World_Heritage_Sites/Africa/East_Africa http://i.images.cdn.fotopedia.com/raphael-7f0c676c747b7a209939d00b85df7ab0-hd/Countries http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-362695249-hd.jpg http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2576726448-hd.jpg http://i.images.cdn.fotopedia.com/flickr-2455969983-hd/Volcanoes/Erta_Ale_Addis_Abeba_Ethiopia http://images.cdn.fotopedia.com/flickr-2260757035-hd.jpg http://farm5.staticflickr.com/4028/4263109433_ae61cb44d4_z.jpg?zz=1

Sodaseen Afrikas

Sodaseen Afrikas Die Sodaseen Afrikas sind nur in Ostafrika zu finden in Great Rift Valley oder den Großen Afrikanischen Grabenbruch. Kenias Sodaseen bilden ein bedeutendes Rückzugsgebiet führ gefährdete Vogelarten und selten Säugetiere. Die sich im südwestlichen Kenia in der Provinz Rift Valley und in Norden Tansanias am Grund des Großen Afrikanischen Grabenbruchs erstreckenden Seen des […]

Nil

Nil Die Mutter der Zivilisation, schon die alten Ägypter wussten den Nil zu schätzen. Sie bauten Getreidefelder und treiben alte Kraftwerke aus Holz. Der Nil ist der Fluss, er den Korb Messe und die Barke der Kleopatra trug. Als längster Fluss der Welt erstreckt er sich von Süden nach Norden 6648 km und bildet den […]