Turin (Torino) Klima

In Turin herrscht ein feuchtes, warmgemäßigtes Klima, das durch die Lage im Westen der Poebene kontinental ausgeprägt ist. Nach der Köppen-Klimaklassifikation liegt Turin in der Zone des feuchten Subtropenklimas. Die Winter sind mäßig kalt und trocken, wobei auch Nachttemperaturen von unter -10°C möglich sind. Die Sommer sind im umliegenden Hügelland temperiert (Klimastation Torino-Bric della Croce) und in den Ebenen recht heiß (Klimastationen Caselle, Centro). Der meiste Niederschlag fällt im Frühling und Herbst. Im Sommer nimmt die Regenmenge leicht ab, jedoch entwicklen sich mitunter heftige Gewitterstürme.

Wetterphänomene und -extreme:

Im Winter und Herbst kann es zu dichten Nebelbänken kommen, diese können extrem zäh ausfallen. Das Nebelaufkommen ist in der Ebenen deutlich höher, als im umliegenden Hügelland und im Stadtzentrum, da dieses am Ende des Susa-Tals liegt. Aufgrund der Lage östlich der Alpen, ist das Klima trockener. Turin wird dadurch auch vom Föhn-Effekt begünstigt. Die Rekordtemperaturen liegen bei -21,8°C und +37,1°C.


Klimatabelle der Klimastation Torino (Turin)-Caselle:

1961-1990:1APAT2Infoclimat: Torino-Caselle. 1961-1990. Occurences de phénomènes.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +11,7°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit +1,3°C, während der Juli/August mit +22°C der heisseste Monat im Jahr ist. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge summiert sich auf 914 mm im Jahr, die sich auf 79 Niederschlagstage aufteilt. 85 Nächte weisen eine Tiefsttemperatur von unter 0°C (Frosttage) auf. 18 Tage im Jahr weisen eine Höchsttemperatur von mindestens +30°C (Hitzetage) auf. Im Schnitt kommt es zu 10 Tropennächte (Min. Temp ≥+20°C).

Climatologici di Interesse Ambientale dell’APAT

1991-2020:3Infoclimat: Torino-Caselle. 1991-2020. Occurences de phénomènes.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +12,6°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit +2,9°C, während der Juli/August mit +23,2°C der heisseste Monat im Jahr ist. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge summiert sich auf 796 mm im Jahr, die sich auf 75 Niederschlagstage aufteilt. 65 Nächte weisen eine Tiefsttemperatur von unter 0°C (Frosttage) auf. 31 Tage im Jahr weisen eine Höchsttemperatur von mindestens +30°C (Hitzetage) auf. Im Schnitt kommt es zu 18 Tropennächte (Min. Temp ≥+20°C).

Infoclimat

Klimawandel: 

Die beiden oben dargestellten Messzeiträume stellen den Klimarückblick der letzen 60 Jahre dar. Der erste Messzeitraum von 1961-1990 wies eine Jahrestemperatur von +11,7°C auf. Dieser Wert stiegt im Messzeitraum von 1991-2020 auf +12,6°C auf, d.h. ein Temperaturanstieg von +0,9°C innerhalb von 30 Jahren. Zu erkennen ist, dass die Temperaturen angestiegen sind. Die Winter sind wärmer und die Sommer deutlich heißer geworden. So liegt der Mittelwert an Hitzetagen (Max. Temperaturen von ≥+30°C) im Zeitraum 1991-2020 bei 31 Tagen im Jahr, während er im Zeitraum 1961-1990 bei 18 Tagen lag. Somit hat sich die Anzahl der Hitzetage in den letzten 30 Jahren deutlich erhöht. Auch die Anzahl der Tropennächte (Min. Temp ≥+20°C) ist von 10 auf 18 Nächte pro Jahr gestiegen. Der Jahresniederschlag hat um 118 mm im Jahresverlauf abgenommen. Somit ist der Niederschlag deutlich zurück gegangen.


Einzelnachweise:

  1. http://www.scia.sinanet.apat.it/sciaweb/scia_valori_tabelle.html. Torino-Caselle. Tabelle climatiche 1961-1990 del Sistema nazionale di raccolta, elaborazione e diffusione di dati Climatologici di Interesse Ambientale dell’APAT.
  2. Normales et records climatologiques 1991-2020 à Torino-Caselle (Turin) – Infoclimat. URL. – abgerufen am 2021-07-04.