Mailand (Milano) Klima

Mailand liegt in einem subkontinentalen Ostseitenklima. Die Alpen und der Apennin bilden eine natürliche Barriere gegen Wettereinflüsse aus Nordeuropa und vom Mittelmeer. Wie in vielen Teilen Norditaliens, sind schwüle Sommer und kalte, regnerische Winter typisch. In den Wintermonaten kommt es häufig zur Nebelbildung, gelegentlich auch zum Schneefall. Spürbar beeinflusst der Föhndas Wetter, der vor allem im Frühjahr auftritt. Zu dieser Zeit können auch starke orkanartige Stürme auftreten.


Klimatabelle der Klimastation Milano (Mailand)-Linate:

1961-1990:1APAT

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +12,5°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit +1,5°C, während der Juli/August mit +23°C der heisseste Monat im Jahr ist. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge summiert sich auf 943 mm im Jahr, die sich auf 87 Niederschlagstage aufteilt. 67 Nächte weisen eine Tiefsttemperatur von unter 0°C (Frosttage) auf. 30 Tage im Jahr weisen eine Höchsttemperatur von mindestens +30°C (Hitzetage) auf.

APAT

1991-2020:2Infoclimat: Milano Linate. 1991-2020. Occurences de phénomènes.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +14,1°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit +3,5°C, während der Juli mit +25,5°C der heisseste Monat im Jahr ist. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge summiert sich auf 789 mm im Jahr, die sich auf 77 Niederschlagstage aufteilt. 46 Nächte weisen eine Tiefsttemperatur von unter 0°C (Frosttage) auf. 56 Tage im Jahr weisen eine Höchsttemperatur von mindestens +30°C (Hitzetage) auf.

Infoclimat

Klimawandel:

Die beiden oben dargestellten Messzeiträume stellen den Klimarückblick der letzen 60 Jahre dar. Der erste Messzeitraum von 1961-1990 wies eine Jahrestemperatur von +12,5°C auf. Dieser Wert stiegt im Messzeitraum von 1991-2020 auf +14,1°C auf, d.h. ein Temperaturanstieg von +1,6°C innerhalb von 30 Jahren. Zu erkenne ist, dass die Temperaturen deutlich angestiegen sind. Die Winter sind wärmer und die Sommer deutlich heißer geworden. So liegt der Mittelwert an Hitzetagen (Max. Temperaturen von ≥+30°C) im Zeitraum 1991-2020 bei 56 Tagen im Jahr, während er im Zeitraum 1961-1990 bei 30 Tagen lag. Somit hat sich die Anzahl der Hitzetage in den letzten 30 Jahren deutlich erhöht. Der Jahresniederschlag hat um 154 mm im Jahresverlauf abgenommen. Somit ist der Niederschlag deutlich zurück gegangen.


Einzelnachweise:

  1. Tabelle climatiche 1961-1990 del Sistema nazionale di raccolta, elaborazione e diffusione di dati Climatologici di Interesse Ambientale dell’APAT, APAT. Zuletzt aufgerufen 03.07.2021.
  2. Normales et records climatologiques 1991-2020 à Milano/Linate (Milan) – Infoclimat. URL. – abgerufen am 2021-07-03.