Ferrara Klima

Das Wetter ist im Winter hauptsächlich kalt und feucht. Trotz häufiger Minustemperaturen und Frost gibt es wegen der Nähe zum Meer selten schneebedeckte Straßen. Die Sommer sind heiß und wegen der hohen Luftfeuchtigkeit (selten unter 70  Prozent) sehr schwül. Gelegentlich gibt es schwere Regenfälle, teilweise auch heftige Stürme. Der Herbst ist hauptsächlich neblig (Ferrara gehört zusammen mit anderen Städten der Poebene zu den italienischen Städten mit dem meisten durchschnittlichen Nebelaufkommen). Der Frühling ist generell mild und angenehm und lädt dazu ein, die Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden.


Klimatabellen nach Messzeiträume von Ferrara-San Luca:

1961-1990:1ENEA

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +13,2°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit +1,5°C, während der Juli mit +24°C der heisseste Monat im Jahr ist. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge summiert sich auf 652 mm im Jahr. 50 Nächte weisen eine Tiefsttemperatur von unter 0°C (Frosttage) auf. 28 Tage im Jahr weisen eine Höchsttemperatur von mindestens +30°C (Hitzetage) auf.

ENEA

1991-2020:2Infoclimat: Verona. 1991-2020. Occurences de phénomènes.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +14,9°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit +1,5°C, während der Juli mit +24°C der heisseste Monat im Jahr ist. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge summiert sich auf 508 mm im Jahr. 45 Nächte weisen eine Tiefsttemperatur von unter 0°C (Frosttage) auf. 69 Tage im Jahr weisen eine Höchsttemperatur von mindestens +30°C (Hitzetage) auf.

Infoclimat

Klimawandel:

Die beiden oben dargestellten Messzeiträume stellen den Klimarückblick der letzen 60 Jahre dar. Der erste Messzeitraum von 1961-1990 wies eine Jahrestemperatur von +13,2°C auf. Dieser Wert stiegt im Messzeitraum von 1991-2020 auf +14,9°C auf, d.h. ein Temperaturanstieg von +1,7°C innerhalb von 30 Jahren. Zu erkenne ist, dass die Temperaturen deutlich angestiegen sind. Die Winter sind wärmer und die Sommer deutlich heißer geworden. So liegt der Mittelwert an Hitzetagen (Max. Temperaturen von ≥+30°C) im Zeitraum 1991-2020 bei 69 Tagen im Jahr, während er im Zeitraum 1961-1990 bei 28 Tagen lag. Somit hat sich die Anzahl der Hitzetage in den letzten 30 Jahren deutlich erhöht. Der Jahresniederschlag hat um 144 mm im Jahresverlauf abgenommen. Somit ist der Niederschlag deutlich zurück gegangen.


Einzelnachweise:

  • Tabella climatica mensile e annuale (TXT), in Archivio climatico DBT, ENEA (archiviato dall’url originale il 2016 circa).
  • Normales et records climatologiques 1991-2020 à Ferrara – Infoclimat. URL. – abgerufen am 2021-07-03.