Bernburg a. d. Saale April 04.04.15

Am 04.04.15 fuhren wir nach Magdeburg. Unser Ziel war die Kartbahn in Magdeburg, sowie die Innenstadt.


Strecke:

A 14         Bernburg (Saale) – Magdeburg


 

Tagesablauf:

14:00 Uhr       Abfahrt Bernburg

14:30 Uhr       Ankunft Magdeburg

14:45 Uhr       Ankunft Kartbahn

15:30 Uhr      Abfahrt Kartbahn

15:45 Uhr      Innenstadt

16:45 Uhr      Abfahrt Magdeburg

17:15 Uhr      Ankunft Bernburg


 

Wetter:

Einer der wärmsten Tage der Reise. Die Höchsttemperatur lag bei 10°C. In der Nacht kam Frost. Am Nachmittag zogen Gewitterfronten von Norden auf.

Höchsttemperatur: 10°C

Tiefsttemperatur: -1°C

 

Sonnenstunden: 9 h

Niederschlag: – mm


 

Magdeburg:

Magdeburg (niederdeutsch Meideborg) ist die Hauptstadt desLandes Sachsen-Anhalt und nach Halle (Saale) dessen zweitgrößte Stadt. Die Stadt an der Elbe ist eines der drei Oberzentren von Sachsen-Anhalt und steht mit 231.021 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) auf der Liste der Großstädte in Deutschland unter den ersten Vierzig. Das Wahrzeichen ist derMagdeburger Dom.

Geographie:

Die kreisfreie Stadt im Zentrum Sachsen-Anhalts liegt an der mittleren Elbe und am Ostrand der Landschaft Magdeburger Börde auf altem Kulturboden und bildet das Zentrum derRegion Magdeburg (auch Elbe-Börde-Heide genannt). Als Ortsmittelpunkt für die Bestimmung der Lage Magdeburgs gilt der Fußpunkt der nördlichen Domspitze, welcher bei 56 m Höhe liegt. Magdeburgs höchste Erhebung am Hängelsberge, die zur Hügelkette der Börde gehört, beträgt 123,8 m ü. HN, die niedrigste Stelle liegt 40,6 m ü. HN. Die Stadt erstreckt sich vornehmlich am westlichen Hochufer des Stroms an einer Geländestufe, die durch den Domfelsen (Sand- und Schluffsteine des Rotliegenden in Verlängerung des Flechtinger Höhenzuges) gebildet wird. Magdeburg ist eine der wenigen Städte der Norddeutschen Tiefebene, die neben Grauwacke, einem sandsteinernen Sedimentgestein des Paläozoikums, und in kleinem Maße auf Pechstein und eiszeitlichenFeuersteinablagerungen, auf Fels gegründet ist. Teilweise liegt das Stadtgebiet auf einer langgestreckten Insel zwischen der „Strom-Elbe“ und der „Alten Elbe“ sowie am flachen östlichen Ufer des Flusses. Die Fläche des Stadtgebietes beträgt etwa 201 km², die Stadtlängengrenze einschließlich Exklaven ist 89,9 km lang. 27,1 km davon grenzen an dasJerichower Land, 18,3 km an den Salzlandkreis und 44,5 km an den Landkreis Börde. Typisch für ostdeutsche Großstädte besitzt auch Magdeburg keinen ausgeprägten Vorortgürtel und liegt auch nicht direkt in einem Ballungsraum. Da sie aber als großer Entwicklungsmotor für die umliegende Region fungiert, wird sie eingestuft als Regiopole. Nächstgelegene größere Städte sind Wolfsburg etwa 64 Kilometer nordwestlich, die Partnerstadt Braunschweig etwa 75 Kilometer westlich, Halle (Saale) etwa 75 Kilometer südlich und Potsdam etwa 105 Kilometer östlich. Berlin liegt 130 Kilometer östlich. Die Elbe durchquert Magdeburg auf einer Länge von 21 km. Ihr Pegelnullpunkt an der Strombrücke liegt auf 39,74 m ü. NN. Außerdem besitzt die Stadt mehrere Seen, darunter zum Beispiel die Salbker Seen (zusammen 51,7 ha) oder den Barleber See I (103 ha) und II (71,9 ha). Unter den 50 größten deutschen Städten hat laut einer Studie aus dem ersten Quartal 2007 Magdeburg nach Hannover den zweitgrößten Anteil an öffentlichen Grünflächen im Stadtgebiet.

Klima:

Der durchschnittliche Jahresniederschlag Magdeburgs liegt bei etwa 500 mm. Gemessen am gesamtdeutschen Durchschnitt gilt das als niedrig; die Stadt liegt noch im Regenschatten des Harzes. Die Durchschnittstemperatur beträgt in Magdeburg 8,8 °C, was im bundesweiten Durchschnitt liegt. Der trockenste Monat ist der Februar, niederschlagreichster Monat ist Juni. Wärmster Monat ist der Juli, kühlster Monat ist laut Statistik der Januar.

Jan.Feb.Mär.Apr.MaiJun.Jul.Aug.Sep.Okt.Nov.Dez.
4°C5°C10°C16°C20°C23°C26°C24°C21°C15°C9°C5°C
-2°C-2°C1°C5°C8°C11°C15°C13°C10°C6°C3°C-1°C

Sehenswürdigkeiten:

  • Magdeburger Dom, Frühgotik, mit Grabmal Otto des Großen
  • ehemaliges Kloster Unserer Lieben Frauen
  • Probsteikirche

Aufgrund der schweren Zerstörungen 1631 im Dreißigjährigen Krieg und 1944/45 im Zweiten Weltkrieg besitzt Magdeburg im althergebrachten Sinne weniger historische Sehenswürdigkeiten als vergleichbare Städte. Viele Gebäude der Stadtgeschichte, Architektur, Kunst und Kultur wurden vernichtet. Nur durch viel Aufwand an finanziellen Mitteln und Material konnten Bau- und Kunstdenkmale wiederhergestellt werden, darunter das Rathaus, der Magdeburger Reiter, der Dom oder das Kloster Unser Lieben Frauen. Systematisch fanden in und um Magdeburg viele Ausgrabungen statt, die zahlreiche Funde hervorbrachten. Somit konnten Kenntnisse über Magdeburgs Entwicklung ergänzt werden und sehenswert dargestellt werden. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich im Gebiet der Altstadt, abgegrenzt vom Universitätsplatz, dem Askanischen Platz, der Elbe (Schleinufer), der Otto-von-Guericke-Straße über den Hasselbachplatz und die Planckstraße. Die in Magdeburg bestehenden Kulturdenkmale sind im Denkmalverzeichnis der Stadt aufgeführt.

 


Kartbahn “Rennring Magdeburg:

Die Bahn hat eine Gesamtlänge von ca. 500 m. Die Strecke befindet sich in einer riesigen Halle, daher ist es für jedes Wetter geeignet. Die Streckenbreite beträgt 10 m. Fläche der Halle beträgt ca. 7.000 m².


IMG_6450

Blick auf Bernburg

 

IMG_6451

Blick auf Bernburg

IMG_6456

Magdeburger Börde

IMG_6463