Untersee (Antarktis)

Der Untersee (auch Lake Untersee) ist ein ganzjährig zugefrorener See in der Ostantarktis.

Der See ist etwa 6,5 km lang, 2,5 km breit und permanent mit Eis bedeckt, das im Sommer eine durchschnittliche Dicke von 3,0 m aufweist. Mit einer Tiefe von 169 m und einer Oberfläche von 11,4 km² zählt der Untersee zu den größten Süßwasserseen der Antarktis.

Der Untersee wird von Bergen des Otto-von-Gruber-Gebirges, dem Ritschergipfel (2810 m), dem Mentzelberg und dem Zimmermannberg im Osten, Süden und Westen halbkreisförmig umschlossen. Das nach Norden offene Tal wird vom Anutschin-Gletscher begrenzt, dessen Schmelzwasser den Untersee speist. Die Barriere, die der Anutschin-Gletscher bildet, staut den abflusslosen Untersee auf. Wasser geht nur durch Evaporation und Ablation der Eisdecke verloren.

Die oberen 70 m des Seewassers weisen einen hohem pH-Wert zwischen 9,8 und 12,1 auf. Dort herrscht eine Übersättigung mit gelöstem Sauerstoff (150 %) sowie eine sehr niedrige Primärproduktion. Die Wassertemperatur liegt dauerhaft unter 1 °C. Die Sedimente des Sees produzieren mehr Methan als jedes andere natürliche aquatische System auf unserem Planeten.

Fläche 11,4 km²
Länge 6,5 km
Breite 2,5 km
Maximale Tiefe 169 m

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c9/Untersee_(Wohlthatmassiv).jpg