Klima der Falklandinseln

Die Falklandinseln (Malwinen) ist ein Archipel des Südatlantiks und liegt knapp 400 km östlich der Küste von Südamerika. Die Inseln gehören zum britischen Überseegebiet und liegen auf dem selben Breitengrad wie London und Köln. Trotzdem ist das Klima deutlich kühler, aufgrund die fehlende Wärmpumpe des Golfstroms der nördlichen Halbkugel. Ingesamt sind die Temperaturen um 5°C kühler. Die Sommermonate (Dezember bis Februar) liegen bei +15°C und nähern sich nur selten der +20°C-Marke. Ansonsten liegen die Temperaturen zwischen +8°C und +12°C. Wenn man das Klima mit Europa vergleicht so herrschen auf den Falklandinseln spätherbstliche Temperaturen. Zwischen Mai und September tritt Frost auf. Die Temperaturen steigen tagsüber nur leicht über dem Gefrierpunkt. Aufgrund der ozeanischen Milderung ist strenger Frost eher selten. Im Schnitt gibt es 200 Regentage im Jahr. Allumfassend gesehen herrscht auf dem Falklandinseln ein Klima, dass dem Klima der Shetland- oder Färöer-Inseln ähnelt.


Klimatabelle der Hauptstadt Stanley:


Einzelnachweise:

  1. d.o.o, Yu Media Group: Stanley, Falkland Islands (Islas Malvinas) – February weather forecast and climate information. URL. – abgerufen am 2021-09-24. — Weather Atlas