New Haven und Umgebung

New Haven ist eine Küstenstadt des US-Bundesstaates Connecticut. Sie liegt am New Haven Harbor an der Nordküste des Long Island Sound in New Haven County. Die Stadt ist Teil der Metropolregion von New York City. Mit einer Einwohnerzahl von knapp 130.000 Einwohnern ist New Haven, nach Bridgeport, die zweitgrößte Stadt von Connecticut. Das gesamte Stadtgebiet von Greater New Haven weist eine Einwohnerzahl von über 860.000 Menschen auf.

Yale University (© Pixabay-License / David Mark)


Geographie:

New Haven stellt einen schmalen Hafen dar. Im Nordosten und Nordwesten der Stadt erheben sich zwei mächtige Felsen aus roten Basalt. Diese Felsen sind unter den Namen East und West Rock bekannt und stellen beide einzelne Parks dar. Der West Rock weist einen Tunnel auf, durch diesen führt der Wilbur Cross Parkway, den einzigen Highway in Connecticut, der durch einen Tunnel eines natürlichen Felsens führt. Dieser Felsen diente einst als Versteck der “Regicides”. Noch heute trägt der Regicides Trail den Namen der Königsmörder. Heute sind diese Männer unter den Namen “The Three Judges” (Die drei Richter) bekannt. Auf dem East Rock befindet ein Denkmal der Soldaten und Seefahrer sowie die “Great/Giant Steps”, eine steile Felsenklippe. 


Klima:

New Haven weist ein Übergangsklima zwischen dem feuchten Kontinental- und feuchten Subtropenklima auf. Die Sommer sind feucht-heiß und die Winter kalt bis kühl. Von Mai bis in den späten September ist das Wetter heiß und feucht. Allein an 70 Tagen im Jahr werden Maximaltemperaturen von mindestens +27°C erreicht. Das Bermuda-Hochdruckgebiet beschert der Stadt und der Küste Connecticuts ein feucht-heißes Wetter im Sommer mit Temperaturen von +35°C. Aufgrund der relativ hohen Luftfeuchtigkeit und der heißen Temperaturen kommt es häufig zu Gewitterstürmen. Von Oktober bis in die frühen Dezember ist das Wetter mild bis kühl. Bereits im April können warme Temperaturen erreicht werden, wobei immer noch Kaltlufteinbrüche möglich sind. Die Winter sind mäßig kalt und es fällt Schnee oder Regen. Das Klima wird hauptsächlich von kontinentalen Luftmassen beeinflusst, da der Long Island Sound den Einfluss des Atlantiks deutlich verringert. Dennoch sind die Winter in New Haven deutlich milder, als beispielsweise in Hartford. Extreme Wetterlagen wie Tropische Zyklone traten in der Vergangenheit vereinzelt auf: 1938 der Long Island Express, 1954 Hurrikane Carol und 1985 Hurrikan Gloria.

Klimadaten des Messzeitraumes 1981-2010:


Geschichte:

New Haven war die erste geplante Stadt Amerikas. Ein Jahr nach der Stadtgründung (1637)  kam es zum ersten Straßenbau. Das Zentrum von New Haven ist der Block “The New Haven Green” in der Downtown. The Green stellt ein National Historic Landmark dar und der “Nine Square Plan” ist ein National Planning Landmark der American Planning Association. New Haven wurde Standort der Yale University. Von 1701 bis 1873 war New Haven Co-Hauptstadt von Connecticut, als die Verwaltung in die zentrale Stadt Hartford verlegt wurde. New Haven nennt sich selbst als “Cultural Capital of Connecticut”, aufgrund der hohen Dichte an Theater, Museen und Künstler- und Musikbühnen. Die Stadt wies das erste öffentliche Baumpflanzprogramm der USA auf. New Haven trägt den Beinamen “The Elm City”, aufgrund einer riesigen und alten Ulme aus Zeiten der ersten Baumpflanzungen.


Sehenswürdigkeiten:

New Haven weist viele architektonische Landmarks aus jeder wichtigen Epoche der amerikanischen Geschichte auf. Die Stadt war Heimat vieler Architekten und architektonischen Baufirmen. Aufgrund dessen lag dort auch die Yale School of Architecture. Zu den höchsten Gebäuden der Stadt gehören das Connecticut Financial Center (117 m), 360 State Street (103 m), Knights of Columbus Building (98 m), der Kline Biology Tower (76 m) und die Crown Towers mit 71 m.

Wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Yale University: eine der renommiertesten Universitäten der Welt und die drittälteste Hochschule der USA. Benannt vom Kaufmann Elihu Yale, den ersten Förderer der Universität. Nach der Harvard University, verfügt die Yale University mit 29,4 Mrd. US-Dollar das größte Stiftungskapital der Welt. Die Architektur der Universität ist äußerst interessant und imposant.
  • Yale University Art Gallery: Teil der Yale University und ältestes Kunstmuseum in einer Universität der westlichen Hemisphäre. Gegründet wurde die Galerie 1832. Das Museum verfügt über 185.000 Werke.
  • Yale Peabody Museum of Natural History: 1866 gegründet und seit 1876 für Besucher geöffnet. Weltbekannt durch die große “Dinosaurier-Halle” mit einen Skelett des Apatosaurus. Hinzukommend weist das Museum noch Dioramen von der heimischen Tierwelt in Connecticut und eine völkerkundliche Sammlung zum Thema der Ureinwohner Nordamerikas.

Natur um New Haven:

Hammonasset Beach State Park:

Clinton Harbor (© Pixabay-License / patteybleecker)

Der State Park liegt bei Clinton im New Haven County, östlich der Stadt New Haven. Der Park ist der größte State Park an der Atlantikküste von Connecticut und weist den größten Campingplatz des Bundesstaats auf. Der Park liegt auf der Landzunge Meigs Point am rechten Mündungsufer des Hammonasset River in den Long Island Sound. Das Ende der Landzunge besteht aus Salzwiesen, die durch das Hammonasset Natural Area Preserve unter Schutz stehen. Der  State Park weist einen riesigen Sandstrand mit einer hölzernen Promenade auf. Entstanden ist die Küstenlandschaft während der letzen Eiszeit.

Long Wharf Nature Preserve:

Küstennaturschutzgebiet bei New Haven, um die Vegetation und das Tierleben zu schützen. Landschaftlich gesehen ähnelt es an die Küsten Englands oder der Nordsee. Langer Sandstrand mit Küstenvegetation und kleineren Gezeitentümpeln in Salzwiesen.

Sleeping Giant und State Park:

Sleeping Giant (© Pixabay-License / David Mark)

Die Formation Sleeping Giant, auch Mount Carmel genannt, ist ein Felsen aus rotem Basalt und weist eine Höhe von 225 m auf. Die Felsenklippe liegt 13 km nördlich von New Haven. Der Sleeping Giant ist eine markante und kilometer weit sichtbare Landschaftsform. Der Name stammt von der anthropomorphen Ähnlichkeit mit einen schlummernden Menschen auf. Zu sehen ist die menschenähnliche Form von Nord oder Süd aus. Der Felsen weist viele Ausblicke, eine felsiges Terrain und ein eigenes Mikroklima auf. Großteils liegt der Sleeping Giant im Sleeping Giant State Park. Dort befinden sich ein Netz aus 48 km an Wanderwegen, darunter der 37 km lange Quinnipiac Trail. Aufgrund der vielen Mikroklimate, was für Neuengland (New England) recht ungewöhnlich ist, findet man auch viele diverse Ökosysteme und Vegetationszonen vor. Die Felsen durchsetzten und oberen Regionen sind trocken und heiß, was das entstehen von Oak Savannas, Grasländer mit einzelnen Eichen, begünstigt. Dies gibt den Felsen einen mediterranen Flair. Zedern wachsen an den Klippen. In den unteren Osthängen gedeihen Eichen-Hickory-Wälder, die typisch für das umgebenen Tiefland sind. In schmalen Schluchten wachsen Kanadische Hemlocktannen. Aufgrund der Abschirmung der Bäume und Schluchtenwände, ist der Boden deutlich feuchter und kühler mit wenig Sonnenlicht, daher wachsen dort Pflanzenarten aus kälteren Klimazonen.