San Antonio und Umgebung

San Antonio ist mit ca. 1,5 Mio. Einwohner die siebtgrößte Stadt der USA und nach Houston die zweitgrößte Metropole in Texas. Nach Houston und dem Dallas-Fort Worth-Metroplex, liegt San Antonio auf dem dritten Platz, hinsichtlich der wirtschaftlichen Bedeutung in Texas. Benannt ist die Stadt und der gleichnamige Fluss nach dem Hl. Antonius von Padua, und ist Verwaltungssitz (County Seat) des Bexar County. San Antonio ist eine der vielfältigsten Städten der USA und ist von spanischen, mexikanischen, angloamerikanischen und deutschen Einflüssen geprägt. International Bekanntheit erlangte San Antonio durch die Basketball-Mannschaft San Anontio Spurs, durch das Fort Alamo und den River Walk.

(© Pixabay-License / David Mark)


Geographie:

Downtown (© Pixabay-License / Yinan Chen)

San Antonio liegt 121 km südwestlich von Austin, der texanischen Hauptstadt. Die Küstenmetropole Houston liegt 310 km östlich der Stadt. Nach Dallas und Fort Worth beträgt die Luftlinie 400 km gen Norden. Die Stadt weist eine Fläche von 1205 km².

Das Terrain des Stadtgebietes ist sanft hüglig und von Eichenwäldern, Waldlandschaften, Mesquiten und Kakteen bewachsen. San Antonio reicht im Norden in das Texas Hill Country. Die Stadt liegt am Balcones Escarpment und liegt auf einer Höhenlage von 198 m ü. NN.


Klima:

San Antonio weist ein Übergangsklima zwischen dem feuchten Subtropenklima und dem semi-ariden Klima. Nach der Köppen-Klimaklassifikation liegt San Antonio in der semi-ariden Klimazone. Das Jahr zeichnet sich durch feucht-heiß und sehr lange Sommer sowie kühle bis milde Winter auf. Der Januar kann Tagestemperaturen von +27°C aufweisen. Im Sommer erreichen die Tageswerte bis zu +39°C. Im Winter kann es zu Kaltfronten aus dem Norden kommen, die kalte Nächte mit sich bringen können. Nachttemperaturen von -4°C können möglich sein. Schnee ist sehr selten und erreicht im Schnitt eine Menge von lediglich 2 cm pro Jahr. San Antonio und New Braunfels liegen in einem von Überflutung bedrohten Gebiet. Tornados sind möglich und entwicklen sich vornehmlich im Frühjahr. Die Rekordtemperaturen liegen zwischen -18°C (31.01.1949) und +44°C (05.09.2000).

Klimadaten des Messzeitraumes 1981-2010:


Geschichte:

San Antonio ist die älteste Stadt in Texas. Bereits 1691 wurde das Gebiet erstmals von spanischen Eroberern erkundet. Namensgeber der Stadt ist der Hl. Antonius von Padua. Im 18. Jahrhundert war die Stadt Teil des spanischen Kolonialreiches Neuspanien.

1691 Erste Erkundung des Gebiets durch spanische Eroberer

1718 Bau der Franziskaner-Missionsstation San António de Valero, heute als Fort Alamo bekannt.

1735 Gründung der Siedlung San Antonio de Béxar.

1821 Ablösung von Neuspanien und gehörte fortan den unabhängigen Mexiko an.

1835 Eroberung von Truppen der ausgerufenen Republik Texas im Aufstand gegen Mexiko.

1874 Einrichtung des römisch-katholischen Bistums.

1926 Erhebung zum Erzbistum San Antonio.


Sehenswürdigkeiten:

  • River Walk (© Pixabay-License / MariamS)

    sehenswert sind die fünf spanischen Missionen mit der Mission San António de Valero, das 1718 gegründet und 1893 zum Fort umgewandte wurde. Heute ist die Mission unter dem Namen “Alamo” bekannt. Die Mission San José y San Miguel de Aguayo stellt mit zu den schönsten spanischen Bauten in San Antonio. Erbaut wurde diese rustikale Mission im Jahr 1722. Der Spanische Gouverneurpalast wurde 1722 erbaut. Die San-Fernando-Kathedrale wurde 1873 fertiggestellt.

  • San-Fernando-Kathedrale (© Pixabay-License / Yinan Chen)

    Historischer King William District (“König-Wilhelm-Viertel”): von deutschen Kaufleuten im späten 19. Jahrhundert besiedeltes Wohngebiet. Benannt nach König Wilhelm I. von Preußen (später Kaiser Wilhelm I.).

  • der 229 m hohe Tower of the Americas.
  • Der River Walk ist eine durch das Zentrum führende Flusspromenade am San Antonio River. Der Kern ist 5 km lang und von subtropischer Vegetation, Cafés und Boutiquen gesäumt. Der Bau geht auf die 1920er bis 1930er zurück.
  • Das MacNay Art Museum ist das älteste Museum für moderne Kunst in Texas.

Downtown von San Antonio:

The Alamo und der River Walk gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von San Antonio und liegen beide in der Downtown der Stadt. Die Innenstadt selbst, ist von drei Autobahnen ringförmig umgeben. Im Zentrum liegt der Historic District mit Alamo und River Walk. Das moderne Wahrzeichen der Stadt ist der Tower of the Americas.

The Alamo:

Der Pilgerort war vorest eine Mission und unter den Namen San Antonio de Valero bekannt. Gegründet wurde diese 1718 von spanischen Franziskanern. Heute sind nur noch die Kirche und einige Nebenbauten erhalten. Bis 1821 erfüllte die Mission ihre Funktion, dann übernahm die mexikanische Republik die Verwaltung und die Mission wurde aufgelöst.

Mission San José y San Miguel de Aguayo(© Pixabay-License / USA-Reiseblogger)


Natur um San Antonio:

Die Kilometerangaben gehen vom Stadtzentrum aus und zeigen die kürzeste Strecke mit durchschnittlicher Fahrzeit.

Enchanted Rock State Natural Area (140 km / 90 min):

Enchanted Rock (© Pixabay-License / GeorgeB2)

Der Enchanted Rock gehört zum Texas Hill Country, wie das NASA Space Center zu Houston. Der riesige Granitfels mitsamt Schutzgebiet liegt nördlich von Fredericksburg. Der Enchanted Rock, ist ein riesiger Felsdom aus rosafarbenem Granitgestein und ist über hunderten von Millionen Jahren alt.

Guadalupe River State Park (63 km / ca. 45 min):

Dieser State Park liegt nahe von Bergheim und westlich von San Antonio. Die Wälder des Parks sind von vielen Vogelarten besiedelt. Viel dieser Vögel stammen aus den südwestlichen USA und geben den Park daher solches Feeling. Am Guadalupe River befinden sich riesige Sumpfzypressen. Kalksteinbluffs bilden eine canyonähnliche Landschaft. Das kühle und kristalline Wasser des Guadalupe ist Heimat vieler Fischarten, darunter der Guadalupe-Bassfisch, eine endemische Art und “State Fish of Texas”.

Hill Country State Natural Area (100 km / 77 min)

Das Hill Country SNA liegt südwestlich von Bandera und somit westlich von San Antonio. In diesem Gebiet ist nur einfachstes Campen möglich. Fernsehen und Stromgeneratoren sind nicht vorhanden, dafür weite Wanderwege und absolute Einsamkeit. Dort leben Katzenfretts, Kojoten und viele Singvogelarten.

Honey Creek State Natural Area (64 km / 55 min)

In dieses State Natural Area gelangt man nur durch geführte Touren. Hauptziel des Schutzes ist die Erhaltung der Eichen-Grasländer und deren Ökosystem. Diese Baumsteppen zählen zu den ursprünglichen Landschaften, bevor die ersten Europäischen Siedler nach Texas kamen. Hier gedeihen noch altertümliche Grasarten, wie das Indiangrass und der Präriestern. Nach und nach erholt sich die urtümliche Graslandschaft, die zuvor von Gestrüpp und Bäumen verdrängt wurde.

Natural Bridge Caverns (46 km / 35 min):

Die Natural Bridge Caverns sind mit die größten Höhlen in Texas. Der Name stammt von der 20 m langen Natursteinbrücke aus Kalk, die den Eingangsbereich der Höhle überspannt und entstand bei einem Einsturz, wo heute eine Doline zurückgeblieben ist. Die Höhlen lagen nahe von San Antonio im Texas Hill Country bei der Natural Bridge Wildlife Ranch. Die Höhle weist einige spektakuläre Mineralablagerungen (Speläotheme) und geologische Formationen auf. Die Innentemperaturen beträgt ganzjährig +21°C und die Luftfeuchtigkeit liegt bei konstanten 99%. Der tiefste Teil erreichbare Teil des Höhlensystems liegt bei 60 m unter der Erde. Die maximale Tiefe der Höhle liegt bei 70 m.


Umgebung von San Antonio:

San Antonio Missions National Historic Park:

“The Alamo” wurde 1718 als die erste spanische Mission gegründet. Vier weitete folgten bis 1731. Die heutigen Überreste dieser kirchlichen Einrichtungen entlang des Mission Trail wurden zum San Antonio Missions National Historical Park erklärt. Seit 2015 steht das kulturelle Erbe auf der Liste der UNESCO.

“German Texas”:

Viele Orte gehen auf deutscher Gründung zurück, darunter New Braunfels, Luckenbach, Gruene und Fredericksburg. Die Vorfahren der Einwohner stammen tatsächlich aus Deutschland. Diese haben die Umgebung entscheidenen geprägt und noch heute findet man zahlreiche Hinweise auf die deutsche Kultur vor.

Texas Hill Country:

Der Norden von San Antonio ist deutlich hügliger und bergiger. Dort liegt das Texas Hill Country und weist rund 100 m hohe Hügel auf. Diese sind überwiegend mit Wald bewachsen und nur dünn besiedelt. Rund 140 km nördlich von Austin liegt der Enchanted Rock, ein 150 m hoher Grantifels. Das Texas Hill Country zählt zu den schönsten Gebieten Texas. Ein weitere Felsdom ist das “Llano Uplift”.

Texas Hill Country (© Pixabay-License / Ray Shrewsberry)