Austin und Umgebung

Austin ist die Hauptstadt des US-Bundesstaats Texas. Sie liegt im Landesinneren und grenzt an die Region Hill Country an. In der Stadt befindet sich der Hauptcampus der University of Texas. Austin ist außerdem für seine facettenreiche Livemusikszene mit Schwerpunkt auf Country, Blues und Rock bekannt. Die zahlreichen Parks und Seen bieten Gelegenheit zum Wandern, Radfahren, Schwimmen und Bootfahren. Südlich der Stadt befindet sich die Formel-1-Rennstrecke Circuit of the Americas, wo der Große Preis der USA ausgetragen wird.

(© Pixabay-License / skeeze)


Inhaltsverzeichnis:

  1. Geographie 
    1. Lage
  2. Klima 
    1. Klimadaten von 1981-2010
  3. Geschichte 
  4. Sehenswürdigkeiten
    1. Moderne Innenstadt
    2. Texas State Capitol
    3. Texas Governor’s Mansion
    4. Museen
    5. Weitere Sehenswürdigkeiten
  5. Natur und Erholung im Stadtgebiet 
    1. Austin Zoo
    2. Parks
    3. Seen im Stadtgebiet
    4. Swimming Holes, Gumpen und Naturbäder
    5. Naturparks im Stadtgebiet
  6. Umgebung der Stadt Austin
    1. Flüsse, Seen und Wassersport
    2. Texas Hill Country
    3. “German Texas”

Geographie:

Austin ist die südlichste Staatenhauptstadt der 48 Bundesstaaten und liegt in Central Texas. Houston liegt 230 km südöstlich, Dallas 290 km nördlich und San Antonio 120 km südwestlich von Austin.

Lage:

Congress Avenue (© Pixabay-License / Atilio Castro)

Austin liegt am Fuße des Balcones Escarpment am Colorado River. Das Stadtgebiet weist drei Seen auf: Lady Bird Lake, Lake Austin und Lake Walter E. Long. Der Mansfield Dam staut den Lake Travis auf. Die Höhenlage von Austin liegt zwischen  130 m und 305 m ü. NN. Aufgrund der Lage über dem Balcones Fault, ist der östliche Stadtteil recht flach. Der Westen mitsamt Vorstädten liegt auf einer hügeligen Landschaft des Texas Hill Country. Das Stadtgebiet ist anfällig für Sturzfluten, die durch Gewitterstürme bedingt werden. Um die Sturzfluten zu kontrollieren und die Wasserkraft zur Stromerzeugung zu nutzen, wurden mehrere Stausee gebildet, die zusammen die Texas Highland Lakes ergeben. 


Klima:

Austin liegt inmitten einer Übergangszone zwischen dem trockenen Wüsten des amerikanischen Südwesten und den feuchten Grünländern des amerikanischen Südosten. Das Klima der Stadt ist feucht und subtropisch mit sehr heißen Sommern. Geprägt ist das Jahr von sehr langen und heißen Sommern, sowie kurzen und milden Wintern mit warmen Frühjahren und Herbstmonaten. Im Jahr summiert sich die Niederschlagsmenge auf durchschnittlich 870 mm. Regen ist in jedem Monat des Jahres möglich, wobei der Frühling und Herbst am feuchtesten sind. Im Schnitt ergeben sich 2650 Sonnenstunden im Jahr somit ist sonniges Wetter nicht selten. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen zwischen dem 06.03 und 20.11 bei über +21°C, und vom 30.05 bis 18.09 bei über +32°C.  Ein ungewöhnliches Charakteristika des Stadtklimas ist die hohe Variabilität der Luftfeuchtigkeit, die je nach Luftströmung und Windrichtung abhängig ist. Für gewöhnlich herrschen lange Serien an trocken-warmen Luftströmungen vor, die eine relativ geringe Luftfeuchte aufweisen. Diese steigt an, wenn die Luftströmung aus Ost oder Südost, vom Golf von Mexiko, kommt.

Typisch für das Central Texas sind Unwetter zu jeder Saison. Meist jedoch entwicklen sich heftige Gewitterstürme und Unwetter im Frühling. Austin liegt in den südlichen Ausläufern der Tornado Alley. Jedoch ist die Frequenz an Tornados deutlich niedriger als in anderen Bereichen des Bundesstaates. Superzellen und heftige Gewitterstürme sind sehr häufig, diese bringen Windböen, hohe Blitzschläge, heftige Regenfälle und Sturzfluten mit sich. Zu den heftigen Unwetter zählen der Tornadosturm von 1922 und dem Central Texas Tornado Outbreak von 1997.

Dürre 2011:

Von Oktober 2010 bis September 2011 kam es zu äußerst geringen Regenfällen. Verursacht wurde die Dürre durch das Wetterphänomen La Niña.

Flut 2018:

Im Herbst 2018 kam es in Austin und Umland zu heftigen Regenfällen mit Sturzfluten, die vom Hurrikan Sergio verursacht wurden.

Klimadaten des Zeitraumes 1981-2010:


Geschichte:

1835: Gründung der Stadt unter dem Namen “Waterloo”

1838: Unbenannt nach “Austin”, zu Ehren von Stephen F. Austin, Gründer damals unabhängigen Texas.

1839: Hauptstadt von Texas.

1882: Beginn des Baues des Texas State Capitol.

1888: Fertigstellung des Texas State Capitol.

2008: Am 08.06.2008 Molotow-Cocktail-Anschlag auf das Mansion mit erheblichen Schaden.

2011: Starke Dürre.

2018: Starken Überflutung.

Texas State Capitol (© Pixabay-License / Alberto Adán)


Sehenswürdigkeiten:

Der National Park Service rief in Austin zwei National Historic Landmarks aus. Zu einem das Texas State Capitol und das Governor’s Mansion. Ingesamt 187 Bauwerke und Stätten der Stadt sind im National Register of Historic Places eingetragen.

Moderne Innenstadt:

Skyline (© Pixabay-License / justraveling)

Die Skyline von Austin war in der Vergangenheit recht Beschieden. Dominiert wurde die Skyline nur durch das Texas State Capitol und dem University of Texas Main Building. Wie auch immer, seit den 2000er kamen viele hohe Bauwerke hinzu. Es kam zu einen wahrhaften Boom an Bauten der Wolkenkratzer. Es wurden neue Bürotürme, Hotels und Wohnhäuser gebaut. Die neuen Gebäude der Downtown sind etwas verteilt erbaut worden, um den Blick auf das Texas State Capitol nicht zu verbauen und durch Korridore zu ermöglichen, diese nennt man auch Capitol View Corridors. Die 50 m hohen Moonlight Towers wurden im Zentrum der Stadt erbaut. Der Name kommt von einer, die eines Mondschein ähnelnden, Beleuchtung und verzaubert die Innenstadt in ein schönes und sanftes Licht. “The Independent” ist mit 210 m das höchste Gebäude der Stadt. Zu den wuchtigsten Hochhäusern zählt wohl der 157 m hohe Frost Bank Tower.

Texas State Capitol:

Texas State Capitol (© Pixabay-License / TRuss)

Das Capitol ist das Parlamentsgebäude der texanischen Staatslegislative und weist Büros und Plenarsäle von Repräsentantenhaus und Senat sowie das Büro des Gouverneurs von Texas auf. Geplant wurde das Gebäude vom Architekten Elijah E. Myers und wurde zwischen 1882 und 1888 erbaut. Seiner Zeit war es das siebthöchste Gebäude der Welt. 1993 kam es zu einer 75 Mio. Dollar teuren unterirdischen Erweiterung und Restaurierung des Gebäudes. Seit 1970 ist das Capitol im National Register of Historic Places eingetragen. 1986 wurde das Gebäude als National Historic Landmark ausgewiesen. Mit 92,24 m Höhe ist es das sechsthöchste aller Bundesstaatskapitole der USA und zugleich höher als das US-Kapitol in Washington D.C.

Texas Governor’s Mansion:

Das Texas Governor’s Mansion ist das historische Zuhause des Gouverneurs von Texas und liegt in der Downtown von Austin. Erbaut wurde das Gebäue 1854 und der Entwurf stammt vom Architekten Abner Cook. Seit 1856 ist das Gebäue Heimat eines jeden Gouverneurs des Bundesstaates. 2008 kam es zu einem Anschlag durch einen Molotowcocktail mit Brand, dadurch wurde das Gebäude stark beschädigt.

Museen:  Texas Memorial Museum, George Washington Carver Museum and Cultural Center, Thinkery, Blanton Museum of Art, Bob Bullock Texas State History Museum, The Contemporary Austin, Elisabet Ney Museum, die Gallerien am Harry Ransom Center, Lyndon Baines Johnson Library and Museum, Austin Museum of Popular Culture, Mexic-Arte Museum

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Ann W. Richards Congress Avenue Bridge: 288 m lange Autobrücke im Stadtgebiet von Austin. Ist Heimat der größten Population von Mexikanische Bulldoggfledermäusen in einer Stadt.
  • The Driskill: Hotel in romanischen Stil und wurde 1886 fertiggestellt. Das älteste Hotel in Austin und eines der bekanntesten Hotels in Texas, gilt als “the finest hotel south of St. Louis”.
  • Sixth Street: historische Straße und musikalischen Zentrum der Stadt.
  • Statuen: Stevie Ray Vaughan Statue, Willie Nelson Statue, Maniga Dinosaur, Loca Maria Lady am Taco Xpress, der “Flexed Arm” im Hyde Park Gym, Daniel Johnston’s “Hi, How are You?”.
  • HOPE Outdoor Gallery ist ein öffentliches, dreistöckiges, freies Straßekunstprojekt der Baylor Street in der Clarksville neighborhood.
  • Pennybacker Bridge: eine 351 m lange Brücke, die täglich von 48.000 Fahrzügen überquert wird. Nahe der Brücke liegt der Austin Country Club, ein privater Golfclub am Ufer des Colorado Rivers.

Pennybacker Bridge (© Pixabay-License / mikewestgate)


Natur und Erholung im Stadtgebiet:

Austin liegt am Treffpunkt von vier ökologischen Regionen. Diese reichen von gemäßigten bis über heißen Öko-Regionen, d.h. Wüsten, Tropen, Grünländer mit viel Regen. Aufgrund dieses Aufeinandertreffen verschiedener Ökoregionen, ist die Artenvielfalt sehr hoch.

Austin Zoo:

Der Austin Zoo ist ein nicht-gewinn-orientierte Zoo und liegt im südwestlichen Teil von Travis County, westlich von Austin. Die Mission des Zoos ist es für Tiere Schutz, Rehabilitation und Auswilderung zu ermöglichen. Ingesamt leben im Zoo 300 Tiere, die sich in 100 verschiedenen Arten aufteilen lassen, darunter zählen Löwen, Tiger, Pumas, Affen, Schwarzbären, Katta-Lemuren und Stachelschweine. Pro Jahre kommen um die 230.000 Besucher in den Zoo. Der Zoo erstreckt sich auf einer Fläche von 6,5 ha.

Parks:

Das Austin Parks and Recreation Department erhielt 1999 den Exellence in Aquatics-Award und 2004 den Gold Medal Awards von der National Recreation and Park Association. Das Parksystem der Stadt ist ingesamt 11.736 ha groß.

  • Zilker Park: entlang des Lady Bird Lake liegt der 142 ha große Zilker Park mit seinen weiten Rasen, Sportfeldern, Picknickareas und weiteren Erholungsmöglichkeiten. Im Park liegt der Zilker Botanical Garden, der Umlauf Sculpture Garden, das Zilker Hillside Theater, das Austin Nature & Science Center und die Miniatureisenbahnstrecke “Zilker Zephyr”. Vom Park aus hat man einen fantastischen Blick auf die Downtown Skyline.
  • Auditorium Shores: dieser Stadtpark liegt ebenso wieder der Zilker Park am Ufer des Lady Bird Lake. Dort befindet sich das Palmer Auditorium, das Long Center for the Performing Art und ein Gebiet am Wasser, wo Hunde ohne Leine geführt werden dürfen. Vom Park aus hat man einen direkten Blick auf die Downtown Skyline.
  • Der Barton Creek Greenbelt ist ein 11,67 km langer Grüngürtel. Dieser beginnt mit dem Zilker Park und erstreckt sich in Richtung Süd/Südwest in die Vorstadt von Woods of Westlake. Das Grün- und Waldland ist von großen Kalksteinklippen und flachen Gewässer geprägt. Der Barton Creek Greenbelt bietet Möglichkeiten für das Felsklettern, Mountainbiking und Wandern. Dort befinden sich auch einige Bademöglichkeiten: Twin Falls, Sculpture Falls, Gus Fruh Pool, und Campbell’s Hole. In Jahren mit sehr viel Regen steigt der Wasserpegel der Bäche soweit an, dass dort Schwimmen, Klippenspringen, Kajaking und Tubing möglich ist.
  • Der Emma Long Metropolitan Park liegt am Ufer des Lake Austin.

Seen im Stadtgebiet:

  • Lady Bird Lake (© Pixabay-License / awsloley)

    Lake Austin (Lake McDonald): der 647 ha große Stausee des Colorado River wurde 1939 durch den Bau des Tom Miller Dam geschaffen. Der Lake Austin ist einer der sieben Texas Highland Lakes und dient zur Stromerzeugung, Flussregulierung und Naherholung.

  • Lady Bird Lake (Town Lake): 168 ha großer Stausee des Colorado River. Genutzt wird der Stausee für Stromerzeugung und Erholung: Paddelboote, Kajaks, Kanus, Drachenboote und Ruderboote. Nahe des Sees liegt der Deep Eddy Pool, ein von meschengemacher Swimmingpool.
  • Lake Walter E. Long (Decker Lake): der 514 ha große Stausee des Decker Creek wurde 1967 durch die Stauung des Flusses geschaffen. Der See dient zur Stromerzeugung und Naherholung. Um den See befindet sich der Lake Walter E. Long Metropolitan Park.

Swimming Holes, Gumpen und Naturbäder:

(© Pixabay-License / Achim Thiemermann)

Austin weist mehr als 50 öffentliche Pool und Swimming Holes auf. Darunter zählen der menschengeschaffene Deep Eddy Pool, der älteste Swimming-Pool in Texas und der Barton Springs Pool. Letztere ist der größte Swimming-Pool in einem Stadtgebiet der USA. Die Wassertemperaturen liegen im Winter bei +20°C und im Sommer bei +22°C. Der Hippie Hollow Park liegt entlang des Lake Travis und ist der einzige öffentliche, offizielle sowie genehmigte FKK-Park in Texas. Das Hamilton Pool Preserve ist ein natürliches Wasserbecken, das durch einen Einsturz eines riesigen Felsdoms entstanden ist. Der Pool liegt 37 km westlich von Austin und ist ein beliebter Badeort im Sommer. Das Preserve beherbergt knapp 1 km² geschützte Natur, einen jadegrünen Pool mit einen 15 m hohen und einmündenden Wasserfall.

Naturparks im Stadtgebiet:

  • Der McKinney Falls State Park liegt am Zusammenfluss des Onion Creek mit dem Williamson Creek. Im Park gibt es viele Trails und Campingplätze mit Strom /Wasser. Zentrum des Parks sind die wuchtigen Wasserfälle des Onion Creeks.
  • Das 115 ha große Lady Bird Johnson Wildflower Center ist ein Botanischer Garten und Arboretum. Das Center weist 800 texanische Pflanzenarten der Gärten und Natur auf. Das Lady Bird Johnson Wildflower Center liegt 16 km südwestlich der Downtown in der Circle C Ranch.
  • Der Roy G. Guerrero Park liegt entlang des Colorado River in East Riverside und weist bewaldetet Wanderwege und sandige Strände am Flusslauf auf.
  • Der Covert Park liegt auf dem Gipfel des Mount Bonnell und ist wahrer Touristenmagnet. Vom Gipfel aus hat man einen Blick auf dem Lake Austin mitsamt Colorado River. Ingesamt reicht der Blick über die Stadt Austin, dem Lake Austin und die umgebenden Hügellandschaften des Texas Hill Country . Es gehört seit 1969 den Recorded Texas Historie Landmarks an und ist seit 2015 ein Teil des National Register of Historic Places.

Umgebung der Stadt Austin:

Flüsse, Seen und Wassersport:

Lake Travis (© Pixabay-License / Mark Thomas)

In unmittelbarer Umgebung bieten sich viele Möglichkeiten von Schwimmen, Wassersport, Kanufahren und “Tubing”. Grund dafür sind die vielen Flüssen und Seen im Umland, wie die Texas Highland Lakes oder der Guadalupe River bei New Braunfels. Diese Gewässer bieten an sehr heißen Tagen, eine wahre Erfrischung und Wassersportaktivitäten sind fast ganzjährig möglich. Ein weiterer Spot in der unmittelbaren Umgebung von Austin ist das Hamilton Pool Preserve mit seinen dichten Wäldern, jadegrünen Pool und einem 15 m hohen Wasserfall. Im Sommer ist das Preserve stark besucht, aufgrund der Einzigartigkeit des Badeortes.

Texas Hill Country:

Texas Hill Country (© Pixabay-License / Ray Shrewsberry)

Östlich der Stadt ist das Relief relativ flach, während der Westen deutlich hügliger und bergiger ist. Dort liegt das Texas Hill Country und weist rund 100 m hohe Hügel auf. Diese sind überwiegend mit Wald bewachsen und nur dünn besiedelt. Rund 160 km westlich von Austin liegt der Enchanted Rock, ein 150 m hoher Grantifels. Das Texas Hill Country zählt zu den schönsten Gebieten Texas. Ein weitere Felsdom ist das “Llano Uplift”. Südwestlich von Austin liegt das Wild Basin Wilderness Preserve mit seinen weiten Waldlandschaften und Savannen.

“German Texas”:

Viele Orte gehen auf deutscher Gründung zurück, darunter New Braunfels, Luckenbach, Gruene und Fredericksburg. Die Vorfahren der Einwohner stammen tatsächlich aus Deutschland. Diese haben die Umgebung entscheidenen geprägt und noch heute findet man zahlreiche Hinweise auf die deutsche Kultur vor.


(© Pixabay-License / divisonx)