Doline

Als Doline (von slawisch dolina, „Tal“, „Sinkhöhle“) oder Karsttrichter bezeichnet man eine schlot-, trichter- oder schüsselförmige Senke von meist rundem oder elliptischem Grundriss in Karstgebieten. Ihr Durchmesser schwankt meist zwischen 2 und 200 Metern, kann bei wannenartigen Subrosionssenken aber auch mehrere Kilometer betragen. Ihre Tiefe reicht von 2 bis zu mehr als 300 Metern. Die größten (nach Volumen) sind Sarisariñama-Tepui in Venezuela und Sótano del Barro in Mexiko. Die tiefste wassergefüllte Doline ist die Zacatón in Mexiko.

Die schönsten Exemplare:

Doline auf Peloponnes

Bois des Manants

Doline Löhlein

Great Blue Hole

Roter See, Kroatien

Blauer See, Kroatien

 

 

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c8/Doline-2.jpg

http://farm1.staticflickr.com/95/235132263_faf5abe31c_z.jpg?zz=1

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/89/Garnberg_Doline_Löhlein_02.JPG/640px-Garnberg_Doline_Löhlein_02.JPG

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/61/Great_Blue_Hole.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/de/Red_Lake,_Imotski,_Croatia2.JPG/640px-Red_Lake,_Imotski,_Croatia2.JPG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b4/Plavo_jezero_Imotski_1.JPG/640px-Plavo_jezero_Imotski_1.JPG