Texas Hill Country

Das Texas Hill Country ist eine geographische Region des zentralen und südlichen Texas. Es stellt den südöstlichen Teil des Edwards Plateaus dar. Aufgrund der Lage, dem Klima, den Terrain und der Vegetation kann das Hill Country als Grenze zwischen dem amerikanischen Southeast und Southwest sehen.

Im Osten grenzt das Hill Country an das Balcones Escarpment und reicht im Norden bis an die Stadtgebiete von San Antonio und im Westen bis nach Austin. Wichtigste Städte des Hill Country sind Austin, San Marcos und New Braunfels.

Typische Landschaft des Texas Hill Country (© Pixabay-License / Ray Shrewsberry)


Geographie:

Das Hill Country ist für seine karstige Topographie und den hohen, zerklüfteten aus Kalkstein oder Granit bestehenden Hügeln bekannt. Diese ragen 120 bis 150 m über den umliegenden Land auf. Umgeben sind die Hügeln von Ebenen und Tälern. Höhere Hügellandschaften bildet der Packsaddle Mountain mit 240 m, der sich über den Llano River in Kingsland erhebt. Im Hill Country befindet sich ebenfalls der geologische Dom “Llano Uplift”, der den zweitgrößten Grantidom der Vereinigten Staaten darstellt, größter ist der Enchanted Rock bei Austin.

Flüsse:

(© Pixabay-License / GeorgeB2)

Wichtige Zuflüsse des Colorado River in Texas, mitsamt des Llano und Pedernales River, die die Region von West nach Ost durchqueren und der Colorado das Hill Country im Südosten durchschneidet, entwässern einen Großteil der Region. Weiter Flüsse sind Guadalupe, San Antonio, Frio, Media und Nueces.

Höhlen:

Aufgrund der karstigen Topographie weist die Region eine hohe Anzahl an Höhlen auf:

  • Inner Space Caverns
  • Natural Bridge Caverns
  • Bracken Cave
  • Longhorn Cavern State Park
  • Cascade Caverns
  • Caverns of Sonora
  • Cave Without a Name

Die tieferen Höhlen sind eine wichtige Trinkwasserquelle für die Residenzen in der Umgebung. Die Wonder Cave in San Marcos wurde durch ein Erdbeben des Balcones Fault gebildet.

Texas Highland Lakes:

Die Texas Highland Lakes sind sechs Stauseen des texanischen Colorado Rivers im Texas Hill Country oberhalb von und in Austin. Erbaut wurden sie im Zeitraum von 1935 bis 1951 von der Lower Colorado River Authority, die sie auch weiterhin betreibt. Die Stauseen dienen der Hochwasserregulierung. Alle sechs Seen produzieren zudem elektrischen Strom und sind beliebte Erholungsgebiete. Die beiden größten – Lake Travis und Lake Buchanan – dienen zudem als große Trink- und Brauchwasserreservoirs. Zusammen haben die Seen ein reguläres Fassungsvermögen von 2,2 Millionen Acre-feet (≈2,84 km³).

Lake Travis (© Pixabay-License / Mark Thomas)


Klima:

Klima der Stadt Austin / San Antonio / New BraunfelsKlima im Bundesstaat Texas / Städte Texas Klima

Gewittersturm (© Pixabay-License / Sherry McKinley)

Die Region weist sehr heiße Sommer mit sehr hohen Temperaturen im Juli und August auf. Selbst die Nachttemperaturen im Sommer sind recht hoch. Moderater werden die Temperaturen im hügligeren Terrain. Die Winter sind generell kühl bis mild und teils um einige Grad kühler, als im restlichen östlichen Texas. Aufgrund des trockenen Bodens und den vielen Felsen und Steinen ist die Region sehr anfällig für Sturzfluten. Das Klima des Texas-Hill-Country lässt sich als semi-arid und sub-humid beschreiben. Westlich von Brady bis Junction nach Rocksprings findet man ein semi-arides Klima vor. Im Osten und Süden ist das Klima deutlich feuchter. Generell herrscht in beiden Regionen sehr heißer Sommer und milden Wintern mit Kaltlufteinbrüchen. Die Luftfeuchtigkeit ist in den warmen Jahreszeiten recht hoch. Im Nordwesten lässt sich ein besonders Phänomen feststellen: am Nachmittag kommen trockenere Luftströmungen vor, während nach dem Sonnenuntergang die feuchten Luftmassen des Golfs von Mexiko dominieren. Die jährliche Niederschlagsmenge summiert sich bis auf 1200 mm im Jahr. Überflutungen sind an den Flüssen und Beckenlagen möglich. Der Westen ist mit 530 mm deutlich trockener und der Südosten ist mit 890 mm deutlich feuchter. Die Monate April und Mai sind am feuchtesten. Verglichen kann das Klima des Texas Hill Country mit dem in Israel oder Libanon.


Vegetation:

Die Vegetation reicht von immergrünen bis laubabfallenden Wäldern in den Flusstälern. Koniferen findet man in den höheren Lagen vor. Trockene Savannen und offene Waldländer mit kleineren Grasländern sind im Nordwesten stark vertreten. Im Osten und Süden besteht die Landschaft aus geschlosseneren Waldländern und Grasländern.

Die ursprüngliche Vegetation besteht aus Yucca, Kaktus und Desert Spoons. Im Llano Uplift gediehen viele Wildblumen. Die dominanteren Baumarten des Hill Country sind der Amerikanische Wacholder und die Texanische Eiche. In Der Region wachsen auch Kalifornische Washingtonpalmen, die einzige Palmart die ursprünglich aus der kontinentalen USA westlich des Hill Country’s Balcones Fault kommt.


Austin (© Pixabay-License / skeeze)