Pamir Highway

Pansch-Tal (Tadschikistan, Afghanistan): © Pixabay License / Makalu

Der Pamir Highway ist ein Teilstück der Fernstraße M41. Der Highway stellt die Hauptverkehrsstraße des Pamir-Gebirges in Zentralasien dar. Sie ist die einzige Verbindungsstraße durch die osttadschikische Region Berg-Badachschan und ist nach dem Karakorum Highway, die zweithöchste befestigte Fernstraße der Welt.

Der Pamir Highway führt ingesamt durch vier Länder: Afghanistan, Usbekistan, Tadschikistan und Kirgisistan. Die Straße zählt zu den landschaftlichen Highlights Zentralasiens und präsentiert einen die wilde und lebensfeindliche Wildnis der Alai-, Hindukusch-, und Pamir-Gebirge. Zum absoluten Highlight zählt der Karakul-See mit seinem tiefblauen Wasser umgeben von einer Hochlandwüste. Ingesamt stellt der Pamir-Highway eine einzigartige Hochgeibirgsstraße mit atemberaubender Landschaft dar.

Alai-Tal (Kirgisistan): © Pixabay License / Makalu


Streckenverlauf:

Alai-Tal (Kirgisistan): © Pixabay License / Makalu

Der Highway verbindet über eine Entfernung von 1252 km die kirgisische Stadt Osch mit der Stadt Chorugh in der Region Berg-Badachschan (Tadschikistan), bzw. der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe. Der 4655 m hohe Ak-Baital-Pass wird im Nordost-Tadschikistan überquert. Danach führt am See Karakul vorbei, bevor er am Kyzyl-Art-Pass auf 4282 m die Grenze nach Kirgisistan Überquert. Dort verlässt der Pamir Highway den Pamir und durchführt das Trans-Alai bzw. Alai-Gebirge. Die kirgisische Stadt Osch markiert den Endpunkt des Pamir Highways.

Die Strecke verläuft im Ostpamir nie unter 3500 m und ist durch eine Hochgebirgswüste mit wenigen Niederschlägen im Jahresverlauf geprägt. Die Gebirgstäler sind sehr breit und weitläufig. Auf der ca. 500 km langen Strecke zwischen Chorugh (Tadschikistan) und Sarytasch (Kirgistan) liegen nur sehr wenige Orte, darunter Alichur, Murgab und Karakul. Bei klarer Sicht ist der Pik Lenin (7134 m) und der Muztagata (7509 m) zu sehen. Im Westpamir verläuft die Strecke durch sehr viel engere und steilere Täler. Die Vegetation ist deutlich üppiger.

Karakul-See (Tadschikistan): © Pixabay License / Makalu


Straßenzustand und Gefahren:

Der Pamir Highway ist fast durchgehend asphaltierte, wenn auch im schlechten Zustand. Ganze Straßenabschnitte wurden durch Hochwasser zerstört. Reparaturen erfolgten wenn dann nur provisorisch. Meist ist eine Durchquerung der Flüsse notwendig. Stein- und Felsstürze blockieren mitunter die Straße. Manche Abschnitte sind so ramponiert, dass diese Abschnitte zugunsten von leichter befahrbaren, unbefestigten Wegen unmittelbar neben dem Pamir Highway aufgegeben werden.

Pansch-Tal (Tadschikistan, Afghanistan): © Pixabay License / Makalu


Bildergalerie: