Skjálfandi-Bucht

Die Skjálfandi-Bucht liegt im Norden von Island.

Die fast unbewohnte Westseite der Bucht (Teil der Halbinsel Flateyjarskagi) mit den Víknarfjöll und Kinnarfjöll ist sehr gebirgig, während das Landschaftsbild der Ostseite, an der sich die vom Fischerei- und Touristenhafen geprägte Stadt Húsavíkbefindet, eher von Hügeln bestimmt wird.

Zwei große Flüsse münden an der Südseite in die Bucht, der Lachsfluss Laxá í Aðaldal, ein Quellfluss, und der Skjálfandafljót, ein Gletscherfluss. In der Bucht befinden sich die Inseln Flatey und Lundey, deren Name (dt. Papageientaucherinsel) auf die zahlreichen Papageientaucher hinweist.

Berühmt ist die sehr nährstoffreiche Bucht auch für das häufige Auftauchen von Walen unterschiedlicher Größe, die man auf Walbeobachtungsfahrten sehen kann.

 

 

http://farm4.staticflickr.com/3173/2479592901_de6b387673_z.jpg?zz=1

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/Husavik_whales.JPG