Velebit – Wilder Westen in Kroatien

Der Velebit – der Wilde Westen Kroatiens. Ein wildes Gebirge mit dichten Wäldern, schroffen Berghängen und weiter Wildnis. Der Velebit ist Heimat von Bären und Wölfe und war Drehort vieler Karl-May-Filme, darunter auch Winnetou. Das Gebirge bildet einen Kontrast zwischen das azurblau der Adria und den wilden Karstlandschaften des kroatischen Inlandes. 

Der Velebit ist ein Gebirgszug des Dinarischen Gebirges an der Küstenregion Kroatiens. Er steht unter besonderen Schutz und ist zum Naturpark erklärt worden. Das Gebiet liegt in zwei Nationalparks (Velebit und Paklencia) und im staatlichen geschützten Naturpark Velebit nahe Gospić. Das Gebirge stellt zu dem eine Klimabarriere zwischen dem mediterrane Klima der Adria und dem kontinentalen Klima des Inneren Kroatiens.

Zrmanja-Fluss (Pixabay License / mazsoka)


Geographie:

Der Velebit ist 145 km lang und ist somit das längste Massiv der Dinariden. Die Breite schwankt zwischen 10 und 30 km somit ergibt sich eine Gesamtfläche von 2.200 km². Der höchste Berg des Gebirges ist der Vaganski Vrh mit 1757 m.

Landschaft:

Die Ostseite des Gebirges ist dicht bewaldet. Die Küstenseite ist spärlich bewachsen. Die Bora hat in diesem Teil der Adria ihren Ursprung. Aufgrund der vielen Höhlen ist der Velebit ein beliebtes Ziel für Höhlenforscher. Im Jahr 2004 wurde die Jama Velebita entdeckt. Diese Höhle wist bisher den tiefsten entdeckten vertikalen Direktabstieg mit 513 m auf.

Wilde Landschaft des Velebits (Pixabay License / infinitecroatia)


Natur:

Fauna:

Im Velebit leben Braunbären, Wölfe, Luchse, Adler und Hornvipern in freier Wildbahn. Im Bärenrefugium von Kuterevo werden junge Bärenwaise bis zu ihrer Auswilderung gepflegt.

Naturschutz:

Im nördlichen Teil des Gebirges liegt der Nationalpark Nördlicher Velebit. Im Süden befindet sich der Nationalpark Paklencia, dazwischen der Naturpark Velebit. Der Naturpark wurde 1981 ausgewiesen.


Mythologie:

Für die Kroaten ist das Velebit-Massiv, wie der Olymp für die Griechen oder der Fuji für die Japaner. Um das Massiv ranken sich zahlreiche Legenden, Sagen und Mythen. Zum Beispiel die Sage der “Vila Velebita”, der Fee vom Velebit.


Blick auf die Insel Rab (Pixabay License / mtajmr)