Lamar Valley – Serengeti Nordamerikas

Das Lamar Valley ist ein artenreiches Flusstal im Yellowstone Nationalpark im Bundesstaat Wyoming, daher wird es auch die “Serengeti Nordamerikas” genannt: Gabelböcke, Grizzlybären oder Kojoten sind einer der vielen Tierarten im Tal. Die Bison- und Wolfsdichte ist dort besonders hoch. Die hügelige Steppenlandschaft mit den dunklen Bergen ergeben einen besonderen landschaftlichen Reiz. 

Das Lamar Valley ist ein vom Lamar River durchflossenes Tal der Absaroka Range in Wyoming. Als eigentliches Lamar Valley gilt nur der Unterlauf ab der Mündung des Soda Butte Creek bis zur Einmündung des Lamar Rivers in den Yellowstone River. Das Tal liegt im nordöstlichen Teil des Yellowstone-Nationalpark und kann ganzjährig durch den U.S. Highway 212 erreicht werden. Die erste frühe Beschreibung der Tallandschaft stammt von dem Mountain Man Osborne Russel (1814-1892), der das Tal im Jahr 1834 durchwanderte. Er schildert von einem wunderschönen, ca. acht Meilen langen und drei bis vier Meilen breiten Tal, das umschlossen von dunklen und hochaufragenden Bergen ist. Er nennt das Tal “Secluded Valley” (dt. “Abgeschiednes Tal”).


Fauna:

Das Lamar Valley ist für sein Tierreichtum bekannt und gilt als “Serengeti Nordamerikas”. Der Dokumentarfilm “In the Valley of the Wolves” thematisierte die Wiederansiedlung von Wölfen im Yellowstone während der 1990er-Jahre.

Bisons:

Lamar Valley war der erste Us-amerikanische Ort, an dem 1901 die erste Bisonherde wieder angesiedelt und aufgebaut wurde. Im Nationalpark lebten zu der Zeit nur noch 25 wilde Bisons. Bis in die 1950er-Jahre wurde eine riesige Herde gezüchtet, die bis heute den größten Teil der Bisons im Park ausmachen. Die Lamar Buffalo Ranch ist heute ein Historic District sowie im National Register of Historie Places.

Wölfe:

1995 wurden Wölfe ausgewildert. Der erste Ort war ein Seitental auf der Nordseite des Lamar-Tales. Das “Druid Pack”, benannt nach dem naheliegenden Druid Peak, war bis 2001 das größte Wolfsrudel im Yellowstone-Park. Das Lamar Valley weist bis heute die größte Wolfsdichte auf.


Klima:

Aufgrund der Höhenlage sind die Temperaturen ganzjährig recht niedrig. Die Winter sind sehr lang und schneereich mit Tiefstwerten von weit -25°C. Die Sommer sind untertags recht warm, während die Nächte empfindlich kalt werden können.

Lamar Ranger Station (2000 m):