Rappbode-Talsperre

Staumauer

Die Rappbode-Talsperre liegt im Unterharz im Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt. An der Rappbodebefindet sie sich zwischen den jeweils etwas entfernten Ortschaften Elbingerode im Nordwesten, Blankenburg im Nordnordosten, Thale im Ostnordosten und Hasselfelde im Süden. Die Staumauer ist maximal 106 m hoch, und somit die höchste Staumauer Deutschlands. Diese staut die Rappbode und deren Zufluss Hassel zum etwa 3,9 km² großen Rappbodestausee auf. Dieser See fasst 113 Mio. m³ Wasser und ist somit der größte Stausee des Harzes. Die Rappbode-Talsperre zählt mit der Großen Dhünntalsperre zu den beiden größten Trinkwassertalsperren Deutschlands. Im Rappbodestausee kommen überwiegend Bachforellen, Regenbogenforellen, Hechte, Flussbarsche, Zander, Aale, Maränen, Karpfen, Schleie und zahlreiche Weißfische vor. Vor allem Hechte und Karpfen können dort kapitale Gewichte erreichen. 

Blick von der Staumauer auf den Stausee