Ewiges Meer

Mit rund 91 Hektar Wasserfläche ist das Ewige Meer der größte Hochmoorsee Deutschlands. Das Moor liegt auf ca. 8,5 m über den Meeresspiegel. Umgrenzt wird das Gewässer von einem weiten Komplex aus ungenutzter Fläche. Der See und seine moorige Umgebung bilden das 11,8 km² Naturschutzgebiet “Ewiges Meer und Umgebung”. Das NSG liegt in den Landkreisen Wittmund und Aurich. Die nächstgelegene Ortschaft ist Eevrsmeer in Ostfriesland. Das Ewige Meer zählt zum Nenndorfer Hochmoor auf dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Geestrückens. Der Hochmoorsee stellt das Kerngebiet des 33 km² Moorkomplexes des Großem Moores bei Aurich dar.

Der zwei bis drei Meter tiefe See ist etwa 1.650 m lang und teilweise knapp 900 m breit. Die Entstehung der Wasserfläche wird auf das Zusammenwachsen mehrerer Hochmoorkörper (Berumfehner-, Tannhausener- und Meerhusener Moor) zurückgeführt, die das Abfließen des Niederschlagswassers verhindert und damit zu dem offenen Gewässer geführt haben. Jedes einzelne dieser Moore hatte die für Hochmoore typische konvexe Oberfläche.


Pflanzen:

Zentraler Hochmoorbereich:

Im zentralen Hochmoorbereich dominiert weitgehend die natürliche Entwicklung, und örtlich sind die für aufgewölbte Regenmoore charakteristischen Bult-Schlenken-Komplexe ausgebildet. Nährstoffarmut und Säuregehalt des Moorwassers lassen nur spezialisiertes pflanzliches oder tierisches Leben gedeihen. Rosmarinheide (Andromeda polifolia), Gewöhnliche Moosbeere(Vaccinium oxycoccos), Moorlilie (Narthecium ossifragum), Gewöhnliche Rasenbinse (Trichophorum cespitosum), Rundblättriger, Mittlerer und Langblättriger Sonnentau (Drosera spec.) und Weißes Schnabelried(Rhynchospora alba) sind typische Blütenpflanzen, die mit diversen Torfmoosensowie mit Wollgräsern (Eriophorum spec.) vergesellschaftet sind.

Umgebende Landschaft:

Die umgebende, überwiegend offene Landschaft wird geprägt von Moorheidenaus Besen- und Glockenheide (Calluna vulgaris und Erica tetralix) sowie Beständen aus Pfeifengras (Molinia caerulea). Der lückige Gehölzbewuchs setzt sich vor allem aus Moorbirken (Betula pubescens), Grauweiden (Salix cinerea) und Ebereschen (Sorbus aucuparia) zusammen. Da die drei ursprünglich getrennten Moorkörper erst vor relativ kurzer Zeit zusammengewachsen sind, beträgt die Dicke der Torfschicht um das Meer teilweise nur einen Meter.