Zellwieser Mühlbach

Der Zellwieser Mühlbach ist ein rechter Zufluss der Loisach im Gemeindegebiet von Königsdorf (Oberbayern, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen). Der Bach entwässert die Moorlandschaften bei Königsdorf.  Er gehört zum Flusssystem der Donau. Der Abfluss erfolgt über die Loisach in die Isar und weiter in die Donau zum Schwarzem Meer. Der Bach weist eine Länge von 13,8 km auf. Zu den linken Zuflüssen zählt der Stingelbach und Haselbach. Ein rechter Zufluss ist der Wenigbach.

Verlauf:

Die Quelle des Zellwieser Mühlbaches liegt bei Königsdorf am Waldrand südlich des Flugplatzes. Die Quellhöhe beträgt 598 m ü. NN. Gespeist wird der Bach erstmal von den entwässernden Landgräben. Beinahe auf der gesamten Strecke führt der Bach durch Moorgebiete der Tölzer Moorachse. Ab Zellwies mäandert der Bach in weitgehend westlicher Richtung durch die dortige Mooslandschaft und mündet schließlich von rechts in die Loisach. Die Mündung befindet sich zwischen Boschhof und Quarzbichl in die Loisach. Die Mündungshöhe liegt bei 584 m ü. NN. Der Höhenunterschied beträgt somit 14 m und weist ein Sohlgefälle von ca. 1 ‰ auf.


Zellwieser Mühlbach bei Zellwies (Königsdorf)

Zellwieser Mühlbach in den Sonnenhofer Filzen

Zellwieser Mühlbach zwischen Zellwies und Mooseurach.

Sonnenhofer Filze