FFH-Gebiet: Moore südlich von Königsdorf, Rothenrainer Moore und Königsdorfer Alm

Im 1100 Hektar großen FFH-Gebiet „Moore südlich Königsdorf, Rothenrainer Moore und Königsdorfer Alm“ werden die natürlichen Landschaftsausschnitte des westlichen Tölzer Alpenvorlandes zwischen Isar und Loisach erhalten. Hochmoore, Übergangsmoore, Moorwälder, kalkreiche Niedermoore und Pfeifengraswiesen, Buckelfluren, Kalk-Trockenrasen und artenreiche Borstgrasrasen werden hier erhalten und wiederhergestellt. Zu dem FFH-Gebiet „Oberes Isartal“ besteht ein Verbund und eine Vernetzung der Lebensraumtypen und der Habitate. Die Populationen und Laichgewässer der Gelbbauch-Unke und des Kamm-Molchs sind ein weiteres Schutzziel in den Mooren. Darüberhinaus leben Skabiosen-Scheckenfalter und Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläulinge in dem Gebiet.


Lebensräume und geschützte Arten:

Rothenrainer Moore

Das FFH-Gebiet “Moore südlich Königsdorf, Rothenrainer Moore und Königsdorfer Alm” bilden ein ca. 1070 ha großes Schutzgebiet. Grund für die Einrichtung als Natura 2000-Gebiet sind die diversen Lebensraumtypen mit bedrohten Tier- und Pflanzenarten.

Lebensräume:

  • Hochmoore und lebende Hochmoore
  • Übergangs- und Schwingrasenmoore
  • kalkreiche Niedermoore
  • Kalk-(Halb) Trockenrasen
  • Borstgrasrasen
  • Pfreifengraswiesen
  • feuchte Hochstaudenfluren
  • Moorwälder
  • Waldmeister-Buchenwälder
  • fließende Gewässer mit flutender Wasservegetation
  • kalkhaltige Stillgewässer

Schützenswerte Tier- und Pflanzenarten:

  • Amphibien: Gelbbauchunke und Kammmolch
  • Wirbellose: Helm-Azurjungfer, Goldener Scheckenfalter, Blauschillernder Feuerfalter, Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling
  • Pflanzenarten: Sumpf-Gladiole

Königsdorfer Alm

Rothenrainer Moore