Donauauen bei Elchingen

Wenige Kilometer östlich von Ulm, im Landkreis Neu-Ulm, beginnen die Donauauen mit einer Kette von Stauseen. Zu beiden Flussufern der Donau, aber auch an den Ufern der einmündenden Iller, hat sich ein uriger Auwald erhalten. Dieser beherbergt vielerlei Laubbäume, Büsche und dichtes Bodengrün. Die nährstoffreiche Anschwemmung der Flüsse begünstigen das Wachstum des Auwaldes. Das Hochwasser ist für diesen Naturraum von großer Bedeutung. Zweimal im Frühjahr weist die Donau einen hohen Wasserpegel auf. Das erste natürliche Hochwasser setzt im März ein, während im Juni die Schneeschmelze den Wasserstand steigen lässt. Heute wird der Donaulauf von Staudämme und Wehren geregelt, dadurch kommt es zu keinem saisonalen Hochwasser mehr und der Auwald geht stark zurück.