Parque nacional Cascada de Basaseachi

Der Nationalpark liegt im westlichen Tel des nordmexikanischen Bundesstaat Chihuahua im Herzen der Sierra Madre Occidental. Benannt wurde der Park auch der Cascada de Basaseachic, dem zweithöchstem Wasserfall Mexikos mit 246 m. Der Wasserfall fällt in den Candameña-Canyon (Barranca de Candameña) herab. Dieser wurde Überjahrmillionen vom Basaseachic-Fluss so geschaffen. Der Großteil des Parks ist mit Pinien-Eichenwäldern überdeckt. Hinzukommen Felsformationen und szenische Ausblicke. Die höhe der Steilwände beträgt 1640 m.


Geographie:

Der Park liegt in der Sierra Tarahumara, einem Teilgebirge der Sierra Madre Occidental, im Stadtgebiet von Ocampo. Die dramatische Topologie wurde durch tiefe tektonische Plattenbewegungen erzeugt, die große Brüche und steigende Risse verursachten. Die heftige Bewegung des Geländes führte zu tiefen Schluchten und hohen Bergen. Die heutige Landschaft wurde seit tausenden von Jahren durch die Erosion von Wetter, Wind und dem Fluss Basaseachic geschaffen. Die vertikal ausgeprägten Wände des Candameña-Canyons können eine Höhe von 1.640 Metern erreichen. Der Candameña Canyon ist als einer der tiefsten Canyons in der Sierra Tarahumara bekannt. Der Park umfasst zwei Flüsse: Duraznos River und Basaseachic River; Beide Flüsse münden in die Basaseachic Falls, die in den Candameña Canyon münden und schließlich in den Candameña River münden.


Klima:

Das Klima im Nationalpark ist sehr unterschiedlich und von der topographischen Gegebenheit, sowie der Höhenlage, abhängig. Im Park befinden sich viele Mikroklimate, die auf das vielfältige Terrain zurückzuführen ist. Nach der Köppen-Klimaklassifikationen findet man folgende Klimazonen im Park vor:

semi-arides Klima (BSh) / Steppenklima – [≥ 700 m]: durchschnittliche Jährliches Minimum von +17°C und Maximum von +39°C. Wechselzeitige Niederschläge zwischen einer Trocken- und Regenzeit (Spätsommer bis Herbst).

feuchtes Subtropenklima (Cwa) – [700≤ x ≥ 1300 m]: die durchschnittliche Tagestemperatur liegt bei +29°C. Die Winter sind sehr trocken und mild mit raren Frost. Der Monsun tritt zwischen dem Spätsommer und Herbst auf. Die durchschnittliche Regenmenge liegt be i500 mm.

feuchtes Subtropenklima (Cfa) – [1300≤ x ≥ 1700 m]: feucht-warme Sommer mit durchschnittliche Temperatur von +20°C und einer Regenmenge von 700 mm, die zwischen Juli und September fällt. Von November bis März kann es zu Regen- und Schneestürmen kommen, aufgrund der Höhenlage und das eintreten von Kaltfronten. Die Temperaturen können auf unter -16°C fallen.

feuchtes Kontinentalklima mit heißen Sommern (Dfa) – [2200≤ x ≥ 2800 m]: warme Sommer mit Tageswerten um die +28°C und Nachtwerten bei +10°C. Heftige Wolkenrüche zwischen Juli und September. Die Winter sind kalt und weisen Temperaturen von -20°c auf. Während des Winters kann es zu Schneestürmen und heftigen Schneefällen kommen.

feuchtes Kontinentalklima mit warmen Sommern (Dfb) – [2800≤ x]: vorzufinden nur in den höchsten Lagen und Gipfelgebieten der Sierra Madre Occidental. Die Sommer sind kühl mit Tageswerten von maximal +25°C und Nachttemperaturen unter +10°C. Heftige Regenstürme und Wolkenbrüche finden zwischen Juni und Oktober statt. Die Winter sind sehr kalt mit Tagestemperaturen von 0°C und Nachttemperaturen die auf -30°C fallen können. Die Winter weisen viele Schneestürme mit heftigen Schneefällen auf.

Klimatabelle der Stadt Ocampo (1768 m) nahe des Nationalparks:


Natur:

Der Park hat eine große Vielfalt an Pflanzen im Norden Mexikos. Einer der Faktoren, die es dem Park ermöglichen, eine so große Vielfalt an Flora zu haben, ist die große Anzahl von Mikroklimas, die im Park aufgrund des dramatischen Geländes vorkommen. Die Flora im Park, wie sie in der Sierra Madre Occidental zu finden ist, variiert mit der Höhe. Kiefern- (Pinus) und Eichenarten (Quercus) befinden sich normalerweise auf einer Höhe von 2.000 Metern über dem Meeresspiegel. Der Park enthält 92 Nadelbaumarten und 76 Eichenarten.