Médanos de Samalayuca

Die Samalayuca-Dünen, traditionelle bekannt als Los Medanos (span. die Dünen) oder als Medanos de Samalayuca, sind ein großes Dünenfeld aus Sand im nördlichen Teil des mexikanischen Bundesstaates Chihuahua. Das Dünenfeld ist verstreut über die Wüsten des Südens und bis in den Südwest und -ost der Stadt (Ciudad) Juárez. Ingesamt beträgt die Fläche 2000 km² und ist bekannt als Samalayuca-Wüste (Desierto de Samalayuca).

Geologie:

Die Dünen bestehen hauptsächlich aus purem Quartz (SiO2 ). Die Farbe ist weiß oder hellbraun. Die Dünen werden durch den Wind in Bewegung gesetzt. Dieser formte auch die Dünen und transportierte den Sand und brachte ihn zu einer natürlichen Senke, wo sich der Sand schließlich absetzte. Aufgrund der Windaktitivät wird die Dünenlandschaft ständig verändert.

Klima:

In der Desierto de Samalayuca herrscht ein kühles Wüstenklima. Die Sommer sind sehr heiß und können Temperaturen von weit über +40°C aufweisen. Die Winter hingegen sind untertags kühl bis mild, während die Nächte recht kalt werden können.

Geschichte:

Über Jahrhunderte stellt die Samalayuca-Wüste historisch gesehen eine signifikantes Gebiet dar. Durch die Wüste führt die heute starkbefahrene Nord-Süd-Route von Chihuahua nach Ciudad Juárez und El Paso. Bevor die Autobahnen und Zugstrecken erbaut wurden, wurde der “Pass des Nordens” zu Fuß, auf Pferd oder Ochsen bewältigt. Der 30 km lange Abschnitt durch die Wüste galt als besonders gefährlich, da die Durchquerung des losen Sandes war mühsam und gefährlich. Reisende hatten jedoch die Möglichkeit, einen längeren (und damit zeitaufwändigeren) Abstecher um die Ostseite der Dünenfelder zu machen.

Dünengebiet bei Samalayuca:

Der bekannteste Teil des Dünenfeldes befindet sich in und um Samalayuca. Die Dünen dort liegen auf einer starkbereisten Nord-Süd-Route zwischen Chihuahua City und El Paso del Norte (Ciudad Juarez-El Paso). Hinzukommend weist dieser Teil des Dünengebietes die dramatischen und höchsten Dünenprofile der gesamten Samalayuca-Wüste auf. Grund dafür ist der Wind in der Lee-Seite des Cerro de Samalayuca.