Coron

Sie ist die drittgrößte Inseln der Calamian-Inseln und gehört zu den Palawan-Inseln im Westen von Philippinen. Die Fläche beträgt 71 km² und es leben ca. 2500 Menschen auf der Insel. Die Insel ist dicht bewachsen und da die karstigen Steilhänge keinen dichten Tropenwald zulassen, ist das Eiland zum größtenteils mit einer macchiaähnlichen Vegetation überzogen. Die Coron-Bucht im Norden ist ein beliebtes Tauchgebiet und durch eine Vielzahl an japanischen Schiffswracks bekannt.  Sie wird ausschließlich von Tagbanuwa bewohnt, die einen halbautonomen Status erstritten haben.