Bighorn River (WY-MT)

Der Bighorn River ist ein 444 km (mit Wind River 742 km) langer Zufluss des Yellowstone Rivers in den Bundesstaaten Wyoming und Montana. Etwa 7 km südlich von Thermopolis befindet sich ein Punkt, oberhalb welchem der Fluss die Bezeichnung Wind River trägt.


Flusslauf:

Die Quellregion und der Oberlauf befinden sich in den Rockies des Bundesstaates Wyoming.

Quelle:

Der Fluss entspringt als Wind River in der Wind River Range, südlich der Owl Creek Mountains.

Oberlauf:

Zunächst fließt er Richtung Südosten durch das Wind River Basin. Ab Riverton wendet sich der Fluss nach Norden ab.

Boysen Reservoir:

Bevor der Bighorn River eine Bergkette durchschneidet, der Wind River Canyon, wird er aufgestaut. Der Stausee nennt sich Boysen Reservoir. Dieses Reservoir wird als Wasserkraftwerk benutzt. Die Stromerzeugung wurde 1923 eingestellt. Der einstige Staudamm wurde durch eine Flut zerstört. Der heutige Staudamm wurde 1951 fertiggestellt. Das Kraftwerk liefert eine Leistung von 15.000 Kilowatt. Der Boysen State Park bietet vor allem Erholungsmöglichkeiten im und am Wasser, einige wenige Wanderwege sind vorhanden. Er ist ganzjährig geöffnet, im Winter mit eingeschränktem Service.

Wind River Canyon:

Unmittelbar nach dem Staudamm fliest der Fluss durch den von ihm geschaffenen Wind River Canyon. Der Wind River Canyon stellt eine Canyonlandschaft im Bundesstaat Wyoming dar und entstand durch die tektonische Plattenverschiebung, sowie durch den Erosionskräften des Wind River. Der Canyon liegt zwischen den Städten Shoshoni und Thermopolis und ist neben dem Yellowstone Nationalpark eine weitere Attraktion des Bundesstaates. Das südliche Ende des Canyons liegt in der Nähe von Boysen Dam im Byosen State Park. Hinzu grenzt der Canyon und der State Park an das Wind River Indian Reservation.

Schroffe Steppen- und Canyonlandschaften prägen das Flussbild im Mittellauf des Flusses

“Wedding of the Waters”:

Das nördliche Ende des Canyons wird Wedding of the Waters betitelt, da hier der Wind River mit den Bighorn River zusammen fliesst. Ab sofort nennt sich der Fluss Bighorn River.

Mittellauf:

Danach fließt er durch die Stadt Thermopolis und am Hot Springs State Park vorbei.

Bighorn Basin:

Nach der Stadt Thermopolis tritt der Fluss in das Bighorn Basin ein. Hier durchschneidet der Flusslauf gen Norden, dass weite und recht trockene Becken. Einst war das Bighorn Basin ein Überwinterungsort für Bisons und war daher ein Jagdgebiet der Indianer. Als die Siedler kamen wurden die Büffel verdrängt und es wurde eine Rinderzucht unternommen. Neben der Rinderzucht fand man hier auch Ölquellen. Heute ist das ehemals wirtschaftlich genutzte Land eine weite Halbwüste mit wenig entwickelter Wirtschaft. Die Landschaft besteht aus trockene Steppen, Badlands und bunten Wüsten. Wenige Flüsse durchqueren die weite Einöde und bilden an manchen Stellen Schluchten und Canyons.

Blick auf das weite Bighorn Basin mit die Yellowtail-Talsperre und dem Bighorn Canyon

Bighorn Canyon:

Der zweite eindrucksvolle Canyon des Flusses ist der Bighorn Canyon. Das Gebiet ist durch das Bighorn Canyon National Recreation Area geschützt und stellt eine der bedeutendsten Canyonlandschaften, abseits des Colorado-Plateaus dar. Die Bighorn Canyon National Recreation Area bietet touristische Aktivitäten am und im Wasser. Außerdem können historische Ranches besichtigt werden. Für Übernachtungen stehen mehrere Campingplätze zur Verfügung. In Lovell (Wyoming) sowie an der Yellowtail-Talsperre gibt es Besucherzentren (Visitor Centers) Beim Besuch des Erholungsgebietes wird ein Eintrittsgeld erhoben. Jährlich besuchen zwischen 200.000 und 250.000 Personen die Bighorn Canyon National Recreation Area.

Yellowtail-Talsperre:

Die Yellowtail-Talsperre im Bighorn Canyon staut den Fluss zum Bighorn Lake auf, der die Grenze zum Bundesstaat Montana schneidet und den Kern des Bighorn Canyon National Recreation Areas bildet. Seine Uferlinie ist mehr als 300 km lang. Die Talsperre dient als Wasserspeicher, dem Hochwasserschutz, der Wasserkrafterzeugung, der Bewässerung, der Wasserversorgung für die Industrie, der Fischerei, der Sedimentkontrolle und der Erholung.

Unterlauf und Mündung:

Danach fließt er durch das Crow-Indianerreservat, bevor er den Yellowstone River unterhalb von Custer erreicht.


Der Bighorn River fliesst in seinem Unterlauf durch weite Steppenlandschaften