Ruma-Nationalpark

Der Ruma-Nationalpark ist ein Nationalpark in Kenia. Er liegt im Süden der Provinz Nyanza im Suba District. 1966 wurde er als Naturschutzgebiet Lambwe valley game reserve gegründet, um den letzten verbliebenen Lebensraum derPferdeantilope in Kenia zu schützen. 1983 wurde das Naturschutzgebiet zum Nationalpark ernannt. Der Ruma-Nationalpark liegt ungefähr 10 km östlich des Victoriasees und besteht aus einer Savannenlandschaft mit Flüssen, Bergen und vereinzelten Waldlandschaften.

Das Klima im Ruma-Nationalpark ist feucht und schwül. Die durchschnittlichen Niederschlagsmengen liegen bei     1200 bis 1600 mm.

Neben den letzten Pferdeantilopen Kenias leben im Ruma-Nationalpark Kuhantilopen, Uganda-       Giraffen, Riedböcke,Bleichböckchen, afrikanische Strauße, Schimpansen, Anubispaviane und Impalas. Außerdem leben dort Geparden undLeoparden. Ungefähr 145 verschiedene Vogelarten leben im Nationalpark, darunter der Schreiseeadler und derSeidenturako. Unter den dort beheimateten Reptilien befindet sich Agamen, Puffottern, Afrikanische Speikobras, verschiedene Echsen und Geckos.

 

 

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b1/Hippotragusequinus.png

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/47/KENIA-Africa-Sonne-Akazien.jpg