Teklanika River (AK)

Mit ungefähr 150 km Länge bildet der Teklanika River einem linken Nebenfluss des Nenana Rivers in Alaska. Die Quelle des Flusse befindet sich im nordöstlichen Teil des Denali-Nationalparks im Gebirge der Alaska Range. Der Teklanika wird von zwei Gletscher gespeist (Cantwell-Geltscher, zweiter unbenanntI). Er fliest nordwärts und durchschneidet zwei Höhenrücken, bevor in die Tanana-Kuskokwim-Teifebene eintritt und schließlich südlich von Nenana in den gleichnamigen Fluss mündet. Die rechten Nebenflüsse des Flusses sind der Sanctuary und Savage River. Der Teklanika und seine Zuflüssen gehören zum Flusssystem des Yukon Rivers. Der Flusslauf ist sehr verzweigt. Er spaltet sich mehrfach in ein Netz von Kanälen auf, dadurch entstehen kleine Inseln, Sand- und Kiesbänke. Aufgrund des mäanderten Flusslaufes und den Schmelzwässern im Sommer birgt der Fluss einige Gefahren. Beim Durchqueren der Primrose Ridge und der Tekla Ridge wird er schmaler und seine Fließgeschwindigkeit nimmt zu. Am Unterlauf im südlichen Tanana Valley mäandert er schließlich durch ein aufgefächertes System von Altwasserschlingen und -seen zur Mündung in den Nenana River. Unterhalb der Einmündung des Savage River beträgt der mittlere Abfluss 19,8 m³/s. Die abflussstärksten Monate sind Juni, Juli und August. In der von Sean Penn verfilmten Reportage Into the Wild schneidet der durch die Schneeschmelze angestiegene Teklanika River Christopher McCandless den Rückweg nach Healy ab. Daraufhin kehrte er zu seinem verlassen Quartier, einem Bus, zurück und verhungerte einige Wochen später an den Folgen der Mangelernährung und der Vergiftung durch eine verzehrte Pflanzenart.