Eglinger Filz

Die glaziale Moränenhügellandschaft des südbayerischen Oberlandes war einst durch weite Moor- und Sumpfgebiete gekennzeichnet. Jedoch gingen diese aufgrund der Torfgewinnung weitgehend zurück und wurden daher meist trockengelegt. Die Moorgebiete bei Egling gehören den Hochmooren an. Das Eglinger Filz wird ausschließlich durch Niederschläge gespeist. Die Eglinger Moorsenke weist eine Fläche von 200 ha auf und ist somit eines der größten zusammenhängende Moorkomplexe des nördlichen Landkreises von Bad Tölz-Wolfratshausen. Die Artenvielfalt ist hoch, somit zählt das Moorgebiet zu den bedeutsamsten Moorflächengebieten landesweit.