Blomberg (BY)

Der 1248 m hohe Blomberg ist der Hausberg von Bad Tölz und sowohl bei Einheimischen als auch bei Tagesausflüglern aus der Region ein beliebtes Wanderziel. Er ist durch eine kurze, aber zum Teil steile Wanderung oder mit Hilfe eines Sessellifts erreichbar.

Geographie:

Der Blomberg liegt in den Bayerischen Voralpenauf Wackersberger Flur. Auf 1203 m befindet sich das bewirtschaftete Blomberghaus. Außerdem existieren zwei Sommerrodelbahnen(Länge: 1286 Meter und 730 Meter) sowie seit Mitte 2008 ein Kletterwald.

Umgebung:

Zwiesel (1348 m)

Unmittelbar südlich benachbart ist der 1348 mhohe Zwiesel (auch Zwieselberg). Blomberg und Zwiesel werden als Nachbarberge oft gemeinsam besucht. Ebenso der nahegelegene Heiglkopf, der vom Blomberggipfel ebenfalls leicht zu erreichen ist. Beide Berge können auch mit Kindern bestiegen werden und werden gelegentlich dafür empfohlen.

Geologie:

Zwischen dem Blomberg und dem Rechelkopf befand sich während der Würmeiszeit das Alpentor des Isartalgletschers. Hier zog der Gletscher in einer Höhe von etwa 1000 m ü. NN durch.

Wintersport:

Ski:

Im Winter zieht das kleine Skigebiet mit altem Doppel-Sessellift und zwei Schleppliften vor allem Tagesbesucher aus der Umgebung bis München an. Am Zielhang ist eine Flutlichtanlage installiert, was den Abendskilauf ermöglicht. Außerdem gibt es im Skigebiet ein Snowboard Funpark.

Winterrodeln:

Beliebt und daher an Wochenenden entsprechend stark frequentiert ist die 1907 eingerichtete 5,5 km lange Winterrodelbahn.

Wälder:

Nach dem heftigen Schneefällen im Januar und Februar 2019 wurden weite Flächen des Nadelwaldes auf dem Blombergs zerstört, aufgrund des Schmelzwassers und dem enormen Gewichtes der Schneedecke. In den letzten Jahren kam es zu Borkenkäferbefall, somit wurden weite Flächen kahl geschlagen. Der Großteil des Waldes besteht aus Fichten. Der Waldboden ist mit Farnen bewachsen.


Blick auf Bad Tölz und Miesbacher Land