Glintküste von Nordestland

Einige Kilometer nördlich von Kohtla-Järve beginnt der schönste Küstenabschnitt Nordestlands. Der Name stammt vom Kalksteinplateau zwischen Narva und Osmussaar, dem baltischen Glint. Die Küste fällt 20 bis 50 m zur Ostsee hinab. Nur an wenigen Stellen wird die Küste von talartigen Einschnitten durchbrochen. Der schmale Uferbereich zwischen dem Meer und der Steilwand ist größtenteils von undurchdringlichen Wald bewachsen. Zwischen Saka und Ontika erreicht die Abbruchkante eine Höhe von 56 m. Dort ist die Steilwand so hoch, dass der Uferwald kein Sonnenlicht abbekommt.