Copiapó Klima

Copiapó hat ein Wüstenklima (Köppen: BWh) mit milden Temperaturen das ganze Jahr über. Die Winter sind mild mit tagsüber kühlen Temperaturen von maximal 19,3 ° C im Juli und nachts kühlen bis kalten Temperaturen von durchschnittlich 7 ° C. Der kalte Humboldt-Strom vor der Küste führt zu kühlen Sommertemperaturen im Landesinneren auf seinem niedrigen Breitengrad und trägt zu den sehr geringen jährlichen Niederschlägen bei. Die Temperaturen fallen selten unter den Gefrierpunkt. Der meiste Niederschlag fällt in dieser Jahreszeit, wobei Juni und Juli die nassesten Monate sind. Während die Winter normalerweise trocken sind, sind die Niederschläge sehr unterschiedlich. Dies war der Fall, als im Juni 1998 [widersprüchlich] 68 Millimeter Niederschlag verzeichnet wurden, doch in den meisten Jahren sind Niederschläge im Allgemeinen selten. Die Sommer sind warm mit einem Durchschnitt von 22,2 ° C im Januar und es gibt praktisch keinen Niederschlag. Die Temperaturen können das ganze Jahr über gelegentlich über 30 ° C liegen. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 18,8 Millimeter (1 Zoll), obwohl dieser sehr unterschiedlich ist. Einige Jahre verzeichnen keinen Niederschlag wie 1970, 1978, 1990, 1992-1993 und 1998 und andere Jahre, in denen Niederschläge aufgezeichnet werden. Es gibt 3,2 Tage mit messbarem Niederschlag. Das Rekordhoch lag im August 1972 bei 34,0 ° C und das Rekordtief im Juni 1975 bei -2,0 ° C.

Klimatabelle: