Antofagasta Klima

Die Stadt Antofagasta hat ein kaltes Wüstenklima (Köppen BWk) mit viel Sonnenschein und starkem maritimen Einfluss. Die ausgeprägte Trockenheit und Wasserknappheit werden neben der hohen Luftfeuchtigkeit und dem als Camanchaca bekannten Morgennebel durch den Humboldt-Strom reguliert. Darüber hinaus erzeugt der pazifische Antizyklon Winde aus dem Süden und Südwesten.

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 16.8 ° C. Die durchschnittliche Tagestemperatur im wärmsten Monat Januar beträgt 17,5 ° C, während die durchschnittliche Tagestemperatur 23,2 ° C beträgt. Der kälteste Monat, der Juli, weist eine durchschnittliche Tiefsttemperatur von 11,8 ° C und eine durchschnittliche Höchsttemperatur von 16,5 ° C auf. Die höchste gemessene Temperatur betrug im Januar 1998 30,0 ° C und die niedrigste gemessene Temperatur betrug im September 1978 3,0 ° C.

Die Küste der Atacama-Wüste ist einem Klima extremer Trockenheit ausgesetzt und erzeugt daher einen geringen durchschnittlichen jährlichen Niederschlag von 3,4 mm (1970–2000). Die Stadt Antofagasta selbst erhält einen jährlichen Durchschnitt von weniger als 0,1 mm ( 0,00 in) Niederschlag pro Jahr, verdient es den Rekord als die trockenste Stadt der Welt. Das sporadische Auftreten von Starkniederschlägen und die geomorphologische Situation der Stadt machen sie jedoch anfällig für Schlammströmungen und Erdrutsche. Zwischen 1916 und 1999 war die Stadt siebenmal von Überschwemmungen oder Erdrutschen betroffen: 1925, 1930, zweimal in den Jahren 1940, 1982, 1987 und 1991, von denen die wichtigsten Episoden in den Jahren 1940 und 1991 waren.

Klimatabelle: