El Cajon (CA) Klima

Im Rahmen des Köppen-Klimaklassifizierungssystems erstreckt sich El Cajon über Gebiete mit mediterranem Klima (CSa) und semi-ariden Klima (BSh). Daher wird sie oft als “trockenes Mittelmeer” und “halbtrockene Steppe” bezeichnet. Wie in den meisten Binnengebieten Südkaliforniens variiert das Klima innerhalb kurzer Entfernung dramatisch, auch als Mikroklima bekannt. Das Klima von El Cajon ist im Vergleich zu der Küste von San Diego größer. Je weiter östlich von der Küste, desto trockener wird das Klima, bis man die Berge erreicht, in denen der Niederschlag durch orographische Erhebung ansteigt. Das Klima in El Cajon ist im Sommer warm, die Durchschnittstemperaturen liegen bei durchschnittlich 21,2 ° C (70,1 ° F) oder höher und im Winter bei Temperaturen im Durchschnitt bei 13,0 ° C (55,4 ° F) oder höher. Das durchschnittliche Hoch im Sommer liegt zwischen etwa 80 und 90 ° F (27 bis 32 ° C), wobei die Temperaturen bis zu über 105 ° F (41 ° C) reichen. Der kälteste Monat des Jahres ist der Dezember mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 17 ° C (63 ° F) und einem durchschnittlichen Minimum von 8 ° C (47 ° F), die gelegentlich unter 4 ° C (39 ° F) liegt. Die Temperaturschwankungen zwischen Nacht und Tag sind tendenziell moderat mit einer durchschnittlichen Differenz von 13 ° C im Sommer und einer durchschnittlichen Differenz von 14 ° C im Winter. Der durchschnittliche Jahresniederschlag in El Cajon beträgt 480 mm (19 Zoll), fast doppelt so viel wie in San Diego und ähnlich wie in Pasadena und der San Francisco Bay Area. Die Niederschläge sind in den Wintermonaten ziemlich gleichmäßig verteilt, im Sommer jedoch selten. Der niederschlagsreichste Monat des Jahres ist der Dezember mit einem durchschnittlichen Niederschlag von 97 mm. Die Rekordhochtemperatur betrug am 14. Juni 1917 113 ° F (45 ° C); 1. September 1955; 22. Juli 2006; Die niedrigste Temperatur lag am 8. Januar 1913 bei -7 ° C. Das feuchteste Jahr war 1941 mit 2815 Zoll (715 mm) und das trockenste Jahr 1989 mit 1,51 Zoll (38 mm) ). Der meiste Niederschlag in einem Monat war 290 mm (11,43 Zoll) im Januar 1993. Der meiste Niederschlag innerhalb von 24 Stunden betrug am 27. Januar 1916 142 mm (5,60 Zoll). Ein seltener Schneefall im November 1992 betrug insgesamt 7,6 mm (0,3 Zoll). Drei Zentimeter Schnee bedeckten den Boden im Januar 1882.

Klimatabelle: