Singende Düne des Nationalpark Altyn Emel’

Die “Singende Düne” ist die bekannteste Sehenswürdigkeit und Hotspot für den Altyn Emel-Nationalpark. Die 180 m hohe Sanddüne ist über 3 km lang und besteht aus feinen und gelbem Wüstensand. Die Besonderheit ist, dass die Düne inmitten einer weiten und offenen Steppe liegt. Die Entstehung ist ein Resultat aus dem Zusammenstoß verschiedener Winde aus allen Himmelsrichtungen, diese befördern immer wieder Sand aus den entfernten Wüstenlandstrichen an diese Stelle und lagern den Sand hier ab. Der Name kommt von dem eigentümlichen Geräusch, wenn man über den Kamm der Düne läuft. Das Geräusch lässt sich wie ein monotoner Orgelton oder eines Flugzeugstartes beschreiben. Der nächst gelegene Ort ist Basschi. Von dort aus ist die Düne auf eine Trassenfahrt von 50 km zu erreichen. Von der Düne aus hat man eine atemberaubenden Blick auf das breite Ile-Tal und eine weite Fernsicht. Der Blick schweift bis nach China und den weiten Steppenebenen.