Aksu-Zhabagly Naturreservat

Das Dorf Zhabagly befindet sich im Gebiet der Ausläufer des Talas Alatau. Es ist das Verwaltungszentrum des Naturreservates. Das Schutzgebiet zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten Zentralasiens. Auf 850 km² werden seit 1926 eine einzigartige Flora und Fauna geschützt. Hier kommen um die 1400 Pflanzenarten vor, davon sind 27 endemisch. Zahlreiche Urformen bekannter Gartenpflanzen stammen von hier, darunter zwei bekannte Tulpenarten, Lilien, Krokusse, Blausterne, Schachblumen oder Pistazien-, sowie Mandelbäume. Neben der reichen Pflanzenwelt kommen auch hier viele Tierarten vor. Allein 238 Vogelarten sind im Reservat beheimatet, darunter auch stark bedrohte, wie der Steinadler oder Bartgeier. Schneeleopard, Turkestanluchs, eine Unterart des Stachelschweins und der Zheltopuzik (beinlose Echse) sind weitere Tierarten. Eine weiter Besonderheit sind die aus dem Tian Shan kommenden Braunbären, da diese nur hier so dicht im Winter an die Siedlungen herankommen. Das Schutzgebiet wird im Osten und Westen von den Flüssen Zhabagly und Aksu, im Süden vom Hochgebirgskamm des Turkistan Alatau begrenzt.