Laguna Salada

Die Laguna Salada, auf deutsch “Salzige Lagune”, ist ein großer meist trocken gelegener See auf -10 m Meereshöhe. Das Seebecken ist nur Saisonall und sporadisch gefüllt, je nachdem wie viel Niederschlag gefallen ist. Der Salzsee hat die Form einer Raute. Im trockenen Zustand stellt das äußerst flache Seebecken eine Art Straße dar und kann befahren werden. Jedoch ist die Salada auch berüchtigt für die auftretenden Staubstürme, die normalerweise in Folge der monsunalen Gewitterstürme auftreten. Bei starken Regenfällen kann sich die Lagune vollständig mit Wasser füllen. Eine unbefestigte Straße am Westufer ist die einzige Möglichkeit, um das Gebiet zu durchqueren.

Geographie:

Die Laguna Salada ist von zwei Gebirgsketten umgeben: zu einem die Sierra de Los Cucapah und zum anderen die Sierra de Juárez. Beide Gebirge umgeben das ca. 60 km lang und 17 km breite Salzbecken. Die Lagune liegt in der Sonora-Wüste auf der Baja Califnora, ca. 30 km südwestlich von Mexicali.

Klima:

Die Laguna Salada weist ein halbtrockenes, oder auch semi-arides, Wüstenklima mit extrem heißen Sommern auf. Die Temperaturen steigen über +50°C, da das Seebecken unterhalb des Meeresspiegels liegt. Die Sommer sind mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von +43°C extrem heiß, während die Winter mit Tageswerten um die +20°C recht warm sind. Die Nächte sind vergleichsweise zu den Tagen recht kühl. Im Sommer liegen die Nachttemperaturen um die +25°C, während diese im Winter auf durchschnittliche +4°C absinken. Grund für die hohen Temperaturunterschiede ist die kontinentalen Lage und die abschirmenden Gebirge, die keinerlei feuchte Luft in das Seebecken lassen. Aufgrund dessen ist die Luftfeuchte sehr gering und die Temperaturen variieren stärker. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge summiert sich auf 67,6 mm im Jahr.