Iskăr-Durchbruch

Der Fluss Iskăr verbindet Nord- und Südbulgarien durch einen Durchbruchstal von Novi Iskăr bis nach Ljutibrod. Die Länge des Durchbruchs beträgt 65 km. Die Iskăr durchbricht als einziger Fluss das Gebirge Štara Planina (Balkangebirge) und hat im laufe der Erosion einen gewaltigen und tiefen Canyon oder Schlucht gegraben. Eine Eisenbahnstrecke, sowie eine Landstraße führt durch die Schlucht mit ihren Felsenfesten und atemberaubenden Aussichten. Das gesamte Tal wird von außergewöhnlichen Felsformationen geprägt. Einige dieser Formationen wurden zum Naturerbe erklärt. Bei Mezdra ragen die Felswände zwischen 60 und 80 m auf. Zu den bekanntesten Felsformationen zählen die Kătina-Pyramiden bei Kurilo,die Lakatnik-Felsen und viele Karsthöhlen bei den Lakatnik-Felsen.