Valbona-Tal

Die Valbona ist der größte Fluss der Albanischen Alpen mit einer Länge von 50,6 km. Der Fluss entspringt südlich von Jezerca auf der Ostseite des Qafa e Valbonës-Passes in Tropoja aus Karstquellen.

Tallandschaft:

Der Oberlauf durchfliesst ein ca. 30 km langes, von glaziale Gewalten entstandenes Tal mit gleichen Namen. In diesem Tal liegt das Dorf Rrogam, die höchste Siedlung im Valbona-Tal, die heute praktisch unbewohnt ist. Vom Dorf aus ist der Talboden über einige Kilometer flach und recht breit. In den flacheren Abschnitten bildetet sich ein breites Schotterbett, da der Fluss im Sommer nicht immer Wasser führt. Auf rund sieben Kilometer fliesst der Fluss unterirdisch. An der breitesten Stelle liegt der Ort Valbona. Unterhalb des Ortes wird das Tal steil und eng. An einer breiteren Stelle liegt der kleine Ort Dragobia. Am Ende des Tals fliesst der Fluss durch eine tiefe Schlucht und tritt dann in ein breites Trogtal ein.